Affiliate Coaching Teil 16: Website-Entwicklungen auswerten

geschrieben am in der Kategorie Affiliate Marketing von

Nachdem wir euch im 14. Teil unserer Affiliate Coaching Serie bereits eine Auswahl an kostenlosen SEO-Tools vorgestellt haben, soll es in diesem Teil darum gehen, die Entwicklung eurer Website mit den vorgestellten Analyse-Werkzeugen auszuwerten und Optimierungsmöglichkeiten abzuleiten.

Rankings der eigenen Seite analysieren

Bei der Ranking-Analyse gilt es zu ermitteln, wie gut das eigene Projekt für welche Keywords bei Google rankt und gefunden wird.

Um dies zu checken, gibt es neben kostenlosen Plugins (z.B. das WordPress Plugin SEO Rank Reporter oder der Rank Checker für Firefox) und kostenpflichtigen Tools (z.B. von Xovi, Sistrix oder Searchmetrics) u.a. folgende Möglichkeiten:

1. Webmaster Tools

Im Bereich „Zugriffe à Suchanfragen“ in den Google Webmaster Tools kann eingesehen werden, über welche Suchbegriffe die Nutzer auf die eigene Website kommen. Dort gibt Google auch die durchschnittliche Position der Website für die Suchanfrage in den Suchergebnissen an:

Rankings auswerten

2. Google Analytics

Hat man die Google Webmaster Tools mit dem Analytics Konto der Website verknüpft, können die Suchanfragen des Projekts auch unter „Besucherquellen à Suchmaschinenoptimierung à Suchanfragen“ eingesehen werden.

Alternativ kann im Bereich „Besucherquellen“ unter „Suche à Organisch“ eingesehen werden, welche Keywords später auch zu einem Besuch auf der Website geführt haben:

 

Suchanfragen Google Analytics

Ranking-Entwicklung auswerten

Beispiel-Auswertung für tierbedarf-handlung.de:

Derzeit kann unser Beispiel-Projekt noch keine relevanten Keyword-Rankings vorweisen. Über die Google Suche konnten in den letzten Wochen zudem nur wenige Besucher generiert werden.

Dies ist aber nicht überraschend für uns. Da wir im Zusammenhang mit dem Affiliate Coaching lediglich beispielhaft das Aufsetzen eines solchen Projektes anhand von tierbedarf-handlung.de beschreiben wollen (und wir mit unserem eigentlichen Agentur-Arbeit sehr gut ausgelastet sind ;)), haben wir nicht gezielt auf Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung geachtet. Wir hoffen natürlich, dass die Analyse eurer Projekte bessere Ergebnisse liefern. 🙂

Mögliche Maßnahmen, die aus der Analyse abgeleitet werden können:

  • Optimierung der Seite nach Onpage-Faktoren (dazu gibt es viele verschiedene Beiträge im Netz, z.B. diese Checkliste auf rankingCHECK)
  • Aktiver Linkaufbau für relevante Unterseiten
  • Weiterführende Maßnahmen zur Bekanntmachung der Website und Erhöhung der Besucherzahlen (z.B. via diverser Social Media Plattformen)

Tool-Tipp: Die kostenlose Startversion von SEOlytics ermöglicht das Monitoring der Ranking von 20 Keywords der eigenen Domain. Auch eine Potenzialanalyse ist integriert. Zudem können unlimitierte Domain- und Keyword-Abfragen durchgeführt werden und auch ein Teil der eigenen Backlinks analysiert werden. Vor allem Webseitenbetreibern, die nur eine Domain verwalten, können wir das Starter-Paket von SEOlytics ans Herz legen.

Besucherverhalten auswerten

Mit steigendem Ranking steigt auch die Anzahl der Besucher. Mit Hilfe von Google Analytics kann das Verhalten der Besucher ausgewertet werden.

1. Besucherquellen

Unter „Besucherquellen à Quellen à Alle Zugriffe“ kann ermittelt werden, über welche Quellen, z.B. Webseiten, Suchmaschinen, direkte Eingabe der URL, die meisten Besucher kommen.

Besucherquellen auswerten

Je nachdem, was die Analyse ergibt, kann dann abgeleitet werden, welche Quellen noch gepusht werden sollten. Zusätzlich dazu bekommt man Informationen, wie sich die Seitenverweildauer, die angeklickten Seiten pro Besuch, der Anteil der neuen Besucher und die Absprungrate bei welchen Besucherquellen verhält. Aus diesen Daten kann ermittelt werden, aus welchen Quellen Nutzer kommen, für die die Inhalte der Website relevant sind. Dies würde sich z.B. in einer niedrigen Absprungrate und einer vergleichsweise hohen Anzahl an geklickten Seiten pro Besuch widerspiegeln.

2. Website-Content auswerten

Wie gute einzelne Unterseiten eurer Domain bei den Nutzern ankommen, könnt ihr u.a. anhand der durchschnittlichen Besuchszeit, der Absprungrate und dem Anteil der Ausstiege von eurer Website im Reiter „Content“ bei Google Analytics auswerten.

Website Content auswerten

Ist die Absprungrate auf einer Unterseite hoch, scheint der Content für den Nutzer nicht relevant genug zu sein oder er scheint nicht das zu finden, was er erwartet hat.

Sucht ein User z.B. nach einem bestimmten Produkt, möchte er dieses sehen, Kerninfos dazu erhalten, den Preis sehen und unkompliziert weiter zum Kauf kommen. Ist dies

noch nicht der Fall, muss optimiert werden. Tipps zum Schreiben von nutzerrelevanten Texten hatten wir euch bereits im 13. Teil unseres Affiliate Coachings gegeben.

Doch egal welche Mittel und Wege man wählt, um die entsprechende Unterseite nutzer-freundlich zu gestalten, das Ziel eines Affiliate Projektes sollte nicht aus den Augen verloren werde: Der Besucher soll klicken! Schnick Schnack ist für diesen Zweck teilweise nicht förderlich.

So sollten Werbeplätze nicht nur in Artikeln zur Bewerbung eines Produktes genutzt werden. Zusätzlich könnten z.B. Banner vom Partner unter dem Header platziert werden. Tipps zum Optimieren der Werbeplätze auf der Seite und zur Steigerung der Klickraten gibt es im 15. Teil unserer Serie.

Welche Metriken nutzt ihr besonders häufig, um die Entwicklung eurer Website zu bewerten und Maßnahmen zur Optimierung abzuleiten?

Bereits erschienene Beiträge unserer Serie:

 

Über unseren Newsletter werdet ihr immer über neue Beiträge unserer Coaching Serie informiert:


Vielen Dank an die Sponsoren unserer Aktion:

 

Franziska war von April 2011 bis November 2014 Teil des Projecter-Team und leitete den Bereich Suchmaschinenoptimierung.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Eigentlich ja irgendwie schade, dass wordpress.com mir es nicht erlaubt Google Analytics zu nutzen. Muss ich wohl doch irgendwann selfhosten.