Bewertung des Potentials von Affiliate Seiten vor der Akquise

geschrieben am in der Kategorie Affiliate Marketing von

Viele Merchants sehen sich dem gleichen Problem ausgesetzt: das neue Partnerprogramm ist aufgesetzt und die Staffeln versprechen attraktive Provisionen, doch häufig finden die Affiliates nicht von alleine den Weg ins eigene Partnerprogramm.
Deshalb muss der zeit- und ressourcenaufwendige Weg der Akquise beschritten werden. Natürlich unterscheidet sich der Prozess deutlich anhand der prognostizierten Erfolgsaussichten der potentiellen neuen Partnerseite. Erstellt der Affiliate ansprechenden und themenrelevanten Content und besitzt eine große Leserschaft oder wirkt die Seite halbherzig gestaltet und verspricht ein geringeres Potential? Da man sich zum Akquisezeitpunkt jedoch mit jedem Partner eine lang anhaltende Partnerschaft zu beiderseitigem Vorteil wünscht, sollte man sich nicht auf eine oberflächliche Begutachtung der Seite und deren Beurteilung anhand persönlicher ästhetischer Vorlieben verlassen.
Daher soll der folgenden Artikel Kriterien vorstellen, welche eine umfassende Potentialanalyse der Affiliate Seite ermöglichen. Diese Einschätzung sollte dann im Folgenden auch Grundlage für den unternommenen Aufwand bei der Akquise sein.

Geschäftsmodell und Design

Bevor weitere Schritte überhaupt eingeleitet werden und der Zeitaufwand für eine aufwendige Prüfung entsteht, sollte das Geschäftsmodell der Website identifiziert werden. Falls auf der Seite ein autarker Shop mit eigenständigem Warenkorb integriert ist, sind die Chancen der erfolgreichen Akquise verschwindend gering. Kaum ein Shop-Eigentümer wird den Traffic von seiner Seite wegleiten, da die Marge und Conversionrate der Produkte auf seiner Seite in aller Regel höher sein wird, als bei einer externen Verlinkung.
Die zweite Kategorie von ungeeigneten Geschäftsmodellen sind sehr große Newsportale und Entertainmentseiten, welche anstelle von Affiliate Partnerschaften häufig Direktkooperationen über eine CPC (Vergütung bei Klick) oder CPM (Vergütung für 1.000 Impressionen) Abrechnung vorziehen.
Weitere mögliche Geschäftsmodelle sind:

  • Content Seite
  • Gutschein Seite
  • Preisvergleich
  • Shopping Seite
  • SEM Affiliate
  • Email Affiliate
  • Retargeting
  • Social Media Affiliate

Bei diesen Geschäftsmodellen lässt sich keine pauschale Empfehlung aussprechen. Wichtig ist jedoch der Abgleich mit den eigenen Programmbedingungen. Ist das entsprechende Modell darin nicht ausgeschlossen, dann kommt die Website grundsätzlich als Partner in Frage.
Selbstverständlich spielt das zeitgemäße Design und die technische Sauberkeit der Website ebenfalls eine Rolle. Jedoch sollte dabei versucht werden, die Beurteilung durch die Augen der Zielgruppe zu treffen. Insbesondere Design Aspekte sind immer subjektiv und können von anderen Besuchern grundlegend verschieden bewertet werden. Wichtiger sind daher die technischen und rechtlichen Aspekte. Die Website sollte zwingend über ein vollständiges und korrektes Impressum verfügen. Außerdem sollte das Verhältnis von Bannern und Werbung zu seiteneigenem Content ausgewogen sein. Andernfalls ist die Werbeleistung der Website schwer zu bestimmen. Zu den technischen Aspekten gehört auch die Erreichbarkeit aller Links auf der Website. Sollte eine Vielzahl der Verlinkungen zu einer 404-Fehlermeldung führen, dann kann von einer Akquise der Seite abgesehen werden.

SEO Check

Ein weiteres wichtiges Beurteilungsmerkmal ist die SEO Performance der Webseite. Darüber lassen sich häufig direkte Rückschlüsse auf den zu erwartenden Traffic und dessen Relevanz ziehen. Über gängige Plugins kann die Backlink-Struktur und Sichtbarkeit der Website identifiziert werden. Die Sichtbarkeit sollte dabei allgemein mindestens 0,001 betragen. In speziellen Fällen, beispielsweise bei einem Aktivitätsfokus auf eine große Community in einem sozialen Netzwerk, kann der Sichtbarkeitsindex auch vernachlässigt werden. Auch wenn die Sichtbarkeit themenspezifisch unterschiedlich bewertet werden sollte, kann generell bei einem Sichtbarkeitsindex größer als 0,05 von einer sehr interessanten Seite ausgegangen werden. Bei Verfügbarkeit eines bezahlpflichtigen Tools, beispielweise Sistrix, können auch die genauen Rankings hinsichtlich der Keywords und deren Relevanz für das eigene Partnerprogramm überprüft werden. Weist die Seite beispielsweise bereits gute Rankings bei einem Hauptkeyword des Partnerprogramms auf, dann bietet sich eine Partnerschaft für beide Seiten an. Die Analyse des Backlink-Profils ermöglicht das grobe Abschätzen des eingehenden Refferer-Traffics. Zusätzlich sind starke Links ein guter Indikator für die Nachhaltigkeit und Stabilität der Sichtbarkeit der Website.

Affiliate Expertise

Die Kalkulation des zu erwartenden Aufwandes wird in großem Maße von der vorhandenen Affiliate-Expertise beeinflusst. Sind auf der Website bereits Werbemittel eingebunden oder Affiliate Links platziert, kann von einem Grundverständnis der Websitebetreiber ausgegangen werden. Handelt es sich bei den Werbepartnern um Konkurrenten der eigenen Marke, muss das kein Nachteil sein. Vielmehr wird dadurch die Bereitschaft zur Bewerbung dieses Themas deutlich. Dies kann auch ein Ansatzpunkt im Anschreiben sein, indem man die Vorteile des eigenen Partnerprogramms betont.
Sind wiederum keine Werbemittel oder Affiliate Links zu finden, dann kann von einem erhöhten zeitlichen Erklärungsaufwand ausgegangen werden. Gegebenenfalls muss die Seite sich erst bei einem Affiliate Programm anmelden und dem Verdienstmodell vertrauen. Dies sollte nicht unbedingt als Ausschlusskriterium gelten, jedoch bei der Abwägung der individualisierten Kontaktaufnahme Beachtung finden. Gegebenenfalls sollten diese Websites erst in einer nachgelagerten Akquise-Runde Beachtung finden, sofern die anderen Indikatoren nicht überdurchschnittlich vielversprechend sind. Falls auf der Website direkt kommuniziert wird, dass an Werbepartnerschaften kein Interesse besteht, sollte dies in jedem Falle respektiert werden.

Netzwerkindikatoren

Die diversen Affiliate Netzwerke liefern ebenfalls Indikatoren über die Qualität des Affiliates. Betreut man mehrere Partnerprogramme sollte zuerst geprüft werden, ob der Partner bereits in einem anderen Programm aktiv ist. Dies liefert eine valide Aussage über das Potential des Partners. Dadurch lassen sich Traffic und Sales auch für andere Partnerprogramme schätzen. Außerdem kann unter Umständen ein direkter Ansprechpartner verfügbar sein. Dies wirkt sich positiv auf die Erfolgsquote und die Effizienz der Akquise aus.
Auch wenn der Affiliate noch kein Partner ist, liefern die Netzwerke hilfreiche Informationen. Exemplarisch werden mit Affilinet und Zanox die beiden größten Netzwerke im deutschsprachigen Raum betrachtet. In beiden Netzwerken werden Partner überprüft und nach erfolgreicher Prüfung mit einem grünen Pfeil-Symbol versehen. Dies soll die Seriosität des Anbieters illustrieren. Zusätzlich bewertet Zanox die Partner anhand eines AdRanks von Null bis Zehn. Je höher der AdRank, desto stärker ist der Partner. Bei Affilinet werden Top-Publisher mit einem Daumen versehen. Sollte es sich bei der interessanten Website um einen Top-Partner handeln, kann von einem guten Potential der Seite ausgegangen werden.

Social Media

Die Social Media Aktivitäten werden bei der Beurteilung als positive Zugabe betrachtet. Sie können demnach die Entscheidung zum potentiellen Top-Partner beeinflussen. Ist kein Social Media Auftritt vorhanden, bedeutet dies jedoch nicht im Umkehrschluss eine Abwertung der Seite. Die Existenz einer Facebook-Seite oder anderer Social Media Auftritte zeigt das Engagement der Websitebetreiber. Ein gut gepflegter Social Media Auftritt lässt häufig auch auf aktuelle und relevante Inhalte der Website schließen. Beispielsweise kann eine Facebook-Seite als sehr ansprechend bewertet werden, sofern die Fanzahlen mindestens im vierstelligen Bereich liegen und mehrmals wöchentlich Aktualisierungen und Posts getätigt werden. In diesem Falle besitzt der Social Media Auftritt auch ein Affiliate Potential. Ist die Zielgruppe auch auf Facebook vertreten, dann können Angebote auch speziell über diesen Kanal verbreitet werden. Dies bietet zusätzliche Möglichkeiten für eine gewinnbringende Partnerschaft.
Bewertung einer Website

Zusammenfassung

Die vorgestellten Dimensionen der Bewertung einer Website hinsichtlich ihres Affiliate Potentials kann anhand des Entscheidungsbaumes sequentiell bewertet werden. Dadurch vermeidet man unnötigen Prüfaufwand bei Seiten, die bestimmten Kriterien ohnehin nicht gerecht werden. Weist eine Seite eine rechtlich einwandfreie Gestaltung bei hoher Sichtbarkeit sowie vorhandener Affiliate Expertise auf und wird zusätzlich von den Netzwerken positiv bewertet oder besitzt einen sehr guten Social Media Auftritt, dann handelt es sich dabei um eine Website mit hohem Potential. Diesen Websites sollte die höchste Priorität bei der Akquise zukommen.

Steffen unterstützt seit November 2012 das Projecter-Team. Ihn verschlug es bereits 2007 im Zuge seines Studiums der Wirtschaftswissenschaften nach Leipzig. Über ein Auslandsstudium im Marketing und die Google Online Marketing Challenge war der Weg zum Online Marketing bei Projecter nicht weit. Heute ist Steffen Geschäftsführer und Head of Content & Creative.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder