Eilmeldung: Dynamic Products Ads im Power Editor ab sofort verfügbar!

geschrieben am in der Kategorie Facebook Anzeigen von

Dynamic Products Ads

Ja, is´denn heut scho´ Weihnachten? Besser als der Kaiser Franz Beckenbauer hätte man es heute beim Blick in den Ads Manager nicht sagen können. Nachdem sich das Roll Out der Dynamic Products Ads im Power Editor spätestens nach dem Erscheinen des entsprechenden Menüpunkts im Business Manager angedeutet hatte, ist es nun Wirklichkeit geworden. Erfahren Sie hier aus erster Hand, wie die dynamischen Produktanzeigen im Power Editor konfiguriert werden und welche Besonderheiten beachtet werden müssen.

product catalogs

Bei der Erstellung einer neuen Kampagne kann im Dialogfenster Ziel nun „Product Catalog Sales“ ausgewählt werden. Umgehend erscheint die Information, dass sich die Dynamic Products Ads aus einem Produktkatalog im Business Manager und dem entsprechenden Customs Audience Pixel speisen.

Dynamic Product Ads Facebook

Auch bei der Erstellung der Anzeigengruppe stehen den Dynamic Products Ads neue Optionen zur Verfügung. Demnach ist es möglich, den Produktkatalog anhand der Verfügbarkeit, Marken, Kategorien oder Preise zu segmentieren. Dies sollte erhebliche Auswirkung auf die Performance haben. Zudem kann mit einschließenden („is“) und ausschließenden („is not“) Kriterien gearbeitet werden. Ein praktisches Feature ist die Darstellung der verfügbaren Produkte auf Grundlage das angewandten Filters.

Dynamische Produktanzeigen Facebook

Beim Targeting treten ebenfalls Besonderheiten auf. Die Nutzer können neben den üblichen Targeting-Kriterien, die Zielgruppe auf Grundlage ihres Verhaltens ansprechen. Generell werden nur Nutzer angesprochen, welche das Produkt nicht gekauft haben. Es besteht die Wahl zwischen drei Nutzergruppen: Produkt-Betrachter, Warenkorbabbrecher oder der Summe beider Nutzergruppen. Zudem kann das Zeitfenster frei justiert werden. Daraus ergeben sich viele spannende Optimierungsmöglichkeiten.

Dynamic Products Ads Ad Set

Sogar bei den Placements treten Unterschiede auf: eine Anzeigenschaltung für das „Audience Network“ ist gegenwärtig nicht möglich. Diese Einschränkung bewerten wir jedoch nicht als problematisch.

Dynamic Products Ads

Deutlich spannender sind die „Optimization & Pricing“ Optionen. Anstelle der üblichen Möglichkeiten oCPM, CPM, CPC und daily unique reach stehen bei Dynamic Products Ads gegenwärtig lediglich zwei Optionen zur Auswahl. Es besteht die Wahl zwischen Optimierung auf CPC und CPM. Das CPC Modell wird dabei von Facebook empfohlen.

Dynamic Products Ads

Die Möglichkeiten bei der Werbeanzeigenerstellung werden Werbetreibenden die Freudentränen in die Augen treiben. Es kann nicht nur via Radio-Button zwischen Single und Multi Product Ad gewählt werden, sondern neben den dynamischen Motiven können auch die Inhalte der Texte mit den Parametern Name, Brand, Description, Price und Current Price befüllt werden. Somit ist auch im Anzeigentext eine dynamische Ansprache der Nutzer möglich. Ist die Feed-Qualität entsprechend gegeben, ermöglicht dies eine sehr individuelle Anzeigenschaltung, von der eine hervorragende Performance erwartet werden kann.

Dynamic Pruducts Ads Erstellung

Facebook behält sein unglaubliches Tempo der letzten Monate bei der Weiterentwicklung seiner Ads-Produkte bei und lanciert mit den Dynamic Products Ads das mögliche neue Flaggschiff der Facebook Anzeigenschaltung.

Sie benötigen Unterstützung bei der dynamischen Anzeigenschaltung auf Facebook? Kontaktieren Sie uns hier!

Sie wollen sich über Remarketing auf Facebook weiterbilden? Hier finden Sie unser umfangreiches Whitepaper!

Sie interessieren sich für meinen Vortrag zum Thema auf der vergangenen Allfacebook Marketing Conference? Hier entlang!

Steffen unterstützt seit November 2012 das Projecter-Team. Ihn verschlug es bereits 2007 im Zuge seines Studiums der Wirtschaftswissenschaften nach Leipzig. Über ein Auslandsstudium im Marketing und die Google Online Marketing Challenge war der Weg zum Online Marketing bei Projecter nicht weit. Heute ist Steffen Head of Social Media (vorher Head of SEA). Sein Aufgabenfokus liegt dabei in den Bereichen Social Media, digitales Advertising und ganzheitliches Online Marketing Consulting.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Wow, wahnsinn was Facebook mittlerweile für Möglichkeiten bietet. Ich informiere mich derzeit über Facebook-Werbung und möchte es wenigstens einmal testen. Danke, für diesen Beitrag.

    Mit besten Grüßen

  2. Ich habe auch schon einiges an verschiedenen Werbemöglichkeiten ausprobiert und muss wirlklich sagen, bisher bin ich mit Facebook Werbung eigentlich am besten „gefahren“ Der Kosten/Nutzen Faktor überzeugt. Aber man muß halt darauf achten, seine Zielgruppe wirklich so genau wie möglich einzustellen. Nur dann wird es effektiv

  3. Danke für den informativen Beitrag.
    Wir arbeiten mittlerweile auch verstärkt mit Facebook Ads. Der Erfolg lässt aktuell jedoch noch zu wünschen übrig.

    • Hallo Meike,
      schade, dass ihr mit Facebook Anzeigen noch nicht die erwünschten Erfolge erzielen konntet. Wir sind gemeinsam mit unseren Kunden sehr zufrieden mit der Leistung.
      Vielleicht helfen dir unsere Beiträge, um deine Ziele zu erreichen.
      Viele Grüße,
      Steffen

  4. Seitdem Facebook die Beitragsreichweite stark reduziert hat, bleibt ja nichts mehr anderes übrig als Werbung zu schalten.

  5. Facebook bietet mittlerweile so eine riesen Auswahl an Möglichkeiten Geld zu verdienen, dass es eine Verschwendung wäre, im Bereich Internet Marketing, nicht mit FB zu arbeiten. Ich persönlich bin im SEO Bereich tätig, fange aber auch mit FB-Adds an. Bin sehr zuversiechtlich.
    Liebe Grüße

  6. Klingt spannend! Als Shop Betreiber kann man so seine Produkte direkt auch auf Facebook an den Mann bringen. Werde ich sicherlich mal bei meinem aktuellen Projekt testen. Das P/L Verhältniss scheint hier ja zu passen.

  7. Hoffe FB wird beliebter und beliebter, damit das Monopolähnliche Gerüst von google aufgelöst wird. Der nächste Schritt wäre eine Anzeigenschaltung von FB auf der eigenen Webseite.

  8. Als Google+ angekündigt wurde, da dachte ich die Zeit für Facebook wäre gekommen um zu gehen, aber genau das gegen teil ist aufgetreten.