Facebook Anzeigen optimieren – Teil 3

geschrieben am in der Kategorie Facebook Anzeigen von

Unsere Serie “Facebook Anzeigen optimieren” geht in eine weitere Runde. Dieses Mal widmen wir uns dem Thema Anzeigengestaltung. Wie ist eine Anzeige aufgebaut und wie sollte die Anzeige bestmöglich gestaltet werden, damit sie erfolgreich ist?

Der Eindeutigkeit halber sollte erwähnt sein, dass in dieser Serie vorrangig die Standard-Anzeigen, auch “Market Place Ads” besprochen werden. Solche Anzeigen lassen sich einfach über den Werbeanzeigenmanager gestalten und buchen. Neben den Market Place Ads gibt es eine Reihe von Premium Ads, die meist nur nach Absprache mit dem Facebook Werbeteam gebucht werden können und die gesonderte Budgets erfordern.

Wie sind Facebook Anzeigen aufgebaut?

Facebook Anzeigen sind immer nach folgendem Muster aufgebaut:

  • Titel: max. 25 Zeichen Länge, steht direkt über dem Bild
  • Ziel-Url: zeigt Domain, wenn auf externe Seiten verlinkt wird, kann nicht editiert werden
  • Bild: in der Größe 110 x 80 Pixel
  • Text: max. 135 Zeichen Länge

Facebook Anzeige HochformatFacebook Anzeige Querformat

Die Anzeigen können im Hochformat oder Querformat erscheinen. Facebook passt die Anzeigen je nach gegebenem Platz an.

Wohin sollte die Anzeige verlinken?

Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten, wohin Facebook Anzeigen verlinken können. Zum Einen kann auf eine Seite auf Facebook verlinkt werden. Dazu einfach im ersten Schritt der Anzeigenerstellung Zielseite auswählen.

Facebook Anzeigen Ziele

Das Verlinken auf eine Facebook Seite hat mehrere Vorteile. Es lassen sich neben Fanseiten auch andere Ziele auf Facebook wie Gruppen, Events, Applikationen usw. ansteuern. Mit Anzeigen, die auf eine Fanseite verlinken, lässt sich der Fanaufbau für die Seite vorantreiben. Damit haben wir schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Im Idealfall wird nicht auf die Pinnwand, sondern auf einen Willkommens-Tab der Fanseite verlinkt, denn das erhöht die Conversionrate.

Wird die Anzeige mit einem Ziel auf Facebook verlinkt, so erscheint unter dem Anzeigentext wie vielen Leuten dies bereits geliked haben. Besonders effektiv ist das natürlich, weil auch die Namen der Freunde, die auf “gefällt mir” geklickt haben, angezeigt werden. Das erhöht zusätzlich die Wahrscheinlichkeit, dass auf sie geklickt wird.

Facebook Anzeige Like

Wenn auf eine externe Seite verlinkt wird, so sollte eine möglichst spezielle und auf das beworbene Produkt zugeschnittene Landing Page verwendet werden. Der Nutzer sollte sofort die versprochenen Infos, die ihm in der Anzeige angedeutet werden, auf der Webseite finden.

Was sind gute Anzeigen?

Allgemein gilt natürlich: je besser und relevanter die Anzeige, desto eher ist der Nutzer bereit darauf zu klicken.

Ich habe aus unterschiedlichen Quellen einige Merkmale guter Anzeigen gesammelt.

Merkmale guter Anzeigen:

  • Anzeige ist relevant für Zielgruppe, also für die Zielgruppe geschrieben
  • ansprechendes Bild
  • aufmerksamkeitsstarke Überschrift
  • leicht verständlicher Text
  • direkte Handlungsaufforderung im Text
  • emotionale Texte

Im Folgenden gehen wir noch einmal auf die einzelnen Bestandteile ein.

Die Überschrift

In den maximal 25 Zeichen der Überschrift gilt es, den Nutzer anzusprechen und zum Weiterlesen zu animieren.

Daher sind aufmerksamkeitsstarke, spannende, emotionalisierende Überschriften gefragt. Ich habe auch den Tipp gelesen, man solle Fragen in der Überschrift verwenden, egal ob mit oder ohne “?”. Da sich Anzeigen gezielt auf spezielle Zielgruppen ausrichten lassen, empfiehlt sich auch in der Überschrift eine direkte Ansprache der Zielgruppe mit z.B. “Du bist ein echter Mann?” oder “Kletterfans aufgepasst”.

Das Bild

Bei Bildern gelten teilweise strenge Vorschriften. Facebook lehnt z.B. Bilder mit zu viel nackter Haut, sich küssenden Menschen etc. ab. Stattdessen gibt es von Facebook folgende Tipps für das richtige Bild:

  • Wähle Bilder von Männern oder Frauen im gleichen Alter wie die Zielgruppe deiner Werbeanzeige. Das ist besonders bei Dating-Anzeigen wichtig.
  • Vermeide Bilder, die zu viel Haut zeigen. Bilder sollten nur vollständig bekleidete Personen zeigen.
  • Probiere ein Bild ‘in Aktion’ aus. Wirkungsvolle Werbeanzeigen für Gesundheit und Gewichtsverlust zeigen oft Personen, die joggen, Gewichte heben oder mit einem Trainer arbeiten.
  • Verwende das Markenlogo.

Anders als bei AdWords darf mit Markennamen geworben werden, ohne dass eine Überprüfung durch Facebook stattfindet. Wenn also ein Produkt beworben wird, empfiehlt es sich, neben dem Produkt auch das Markenlogo im Bild unterzubringen, um die Aufmerksamkeit für die Anzeige zu erhöhen.

Insgesamt ist das Bild der Eyecatcher der Anzeige. Bedenken Sie dies bei der Auswahl des Bildes. Wählen Sie ein deutlich erkennbares Motiv, welches zur Zielgruppe passt und am besten Emotionen weckt. Bunte Bilder werden eher beachtet als farblose bzw. Bilder mit viel Weißanteil.

Testen Sie verschiedene Bilder um festzustellen, welche Motive gut funktionieren und welche nicht.

Der Anzeigentext

Nun gilt es mit dem Anzeigentext den Nutzer zum Handeln zu animieren. Oberstes Ziel sollte sein, dass der Nutzer klickt und meiner Handlungsaufforderung folgt. Unter dieser Prämisse empfehlen sich Anzeigentexte mit direkter Aufforderung.

Ein Beispiel, welches ich gefunden habe: “Sind hier irgendwo Scooby Doo Fans? Dann klickt auf LIKE und zeigt, dass ihr Fans seid!”

Auch folgende Tipps habe ich gefunden:

  • Testimonials nutzen
  • von den Träumen der Zielgruppe schreiben (z.B. Tanzen lernen mit 55)
  • Sonderzeichen benutzen wie das Trademark-Symbol
  • prägnante, leicht verständliche Texte
  • kurze Sätze, einfache Satzzeichensetzung
  • Unterscheidung zur Konkurrenz hervorheben
  • Sonderangebote oder Alleinstellungsmerkmale benennen
  • Zielgruppe ansprechen

Facebook hat selber einige Best Practice Tipps zusammengestellt, die lesenswert sind.

Fazit

Bei jedem der einzelnen Elemente der Anzeige gibt es zahlreiche Tipps und Kniffe. Als Werbetreibender steht man vor der großen Herausforderung, möglichst erfolgreiche Anzeigen zu gestalten. Dazu gilt auch hier: testen, testen, testen.

Der grundsätzliche Tipp lautet wohl: die Anzeige muss so genau wie möglich auf die entsprechende Zielgruppe zugeschnitten sein.

Julia ist seit September 2009 bei Projecter, Account Managerin und zuständig für den Bereich Social Media Marketing. Julia ist ausgebildete Mediengestalterin und hat ein Bachelorstudium in Medienmanagement absolviert. Sie wünscht sich Kommentare zu ihren Beiträgen!

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder