Affiliate Tactixx 2009 Highlights

geschrieben am in der Kategorie Aus dem Agenturleben von

Am Donnerstag fand die diesjährige Affiliate Tactixx im Kempinski Hotel am Flughafen München statt. Die von der Agentur Explido Webmarketing veranstaltete Konferenz war insgesamt wirklich gut organisiert und hatte sowohl ihre Highlights als auch ihre weniger rosigen Momente.
——
Insgesamt standen 13 Sessions auf der Agenda, die jedoch zum Teil parallel liefen – sonst hätten auch die 10 Stunden zwischen 9 und 19 Uhr nicht ausgereicht. Der Tag begann mit einer Podiumdiskussion zu „Trends im Affiliate Marketing“ bzw. eigentlich handelte sie von der Zukunft des Affiliate Marketings. Dabei deutete sich schon der Schwerpunkt des ganzen Tages an: wie kann die gesamte Customer Journey bei der Vergütung berücksichtigt werden und wie lässt sich ein dafür notwendiges channelübergreifendes Tracking umsetzen?
——
Bei den darauf folgenden „Rechtlichen Aspekten des Affiliate Marketing“ ging es weniger spannend zu. Die Themen Markenrechtsverletzung und Mitstörerhaftung sind weiterhin diffus und für rechtliche Laien schwer nachvollziehbar.
——
Die Session zur Landing Page Optimierung war zwar nicht uninteressant aber für meinen Geschmack doch zu werbelastig. Explido verstand es schon, Merchants aufzufordern, sich für die Landing Page Optimierung unabhängige Experten zu suchen und sich dabei selbst als unabhängiger Experte darzustellen. Leider stellte sich durch eine investigative Nachfrage aus dem Publikum heraus, dass zumindest eine der stolz präsentierten Kennzahlen deutlich übertrieben war – da fragt man sich, wie valide die anderen Zahlen gewesen sind.
——
Die „10 Insider-Tipps für Affiliates“ empfand ich als die erste unterhaltsame Session. In der Erwartung, die üblichen Phrasen eines erfahrenen Affiliates zu hören, wurden wir glücklicherweise enttäuscht. Ulrich Roth ist sicher alles andere als der typische Top-Affiliate und fokussierte daher auf ganz andere Aspekte. Besonders am Herzen lag ihm die EKS: Engpass konzentrierte Strategie. Fazit: tu nur Dinge, die Du wirklich gut kannst und mache sie richtig. In betriebswirtschaftlichen Worten ausgedrückt, dürfte dies heißen: sei effektiv (do the right things) und effizient (do the things right). In seiner Nische „Reisen nach Süd-La-Palma für Best Ager“ scheint er sich sehr wohl zu fühlen. Auch wenn die Tipps für den Alltag des typischen Affiliates wahrscheinlich weniger brauchbar gewesen sind, war es auf jeden Fall mal eine andere Sichtweise.
——
Nach der Mittagspause waren „die 10 größten Fehler von Advertisern“ von Markus Kellermann (explido) auch wieder recht werbelastig. Immerhin hat er einen 50 Euro Herrenausstatter Gutschein für alle Anwesenden spendiert.
——
Die Session „Transparenz im Affiliate Marketing“ klingt thematisch sehr spannend. Der Vortrag von vitrado war aber nichts anderes als eine 45-minütige vitrado-Werbeveranstaltung und hat damit die Goldene Himbeere des Tages verdient. Wenn man sich überlegt, dass wir 320,- Euro für ein Ticket bezahlt haben, geht sowas gar nicht!
——
Danach wurde es aber wieder richtig spannend: „Post View – Fluch oder Segen?“ Pascal Fantou (q48.de) hat das Thema nicht nur an der Oberfläche angekratzt sondern durchaus etwas tiefer beleuchtet. Zwar bin ich weiterhin nicht überzeugt von der Sinnhaftigkeit des Post View Trackings, habe aber einige differenzierte Argumente kennengelernt. Die Konferenz wurde mit einer erneuten Podiumdiskussion beschlossen, in der es im Wesentlichen auch um den Sinn von Post View Tracking bzw. channelübergreifende Tracking-Systeme ging. Was zunächst ruhig begann, wurde später heiß diskutiert, als Wolfgang Bscheid von Mediascale in einem längeren Monolog sein Unverständnis über Post View Methoden mitgeteilt hat. Das Thema ist momentan also richtig heiß und wird von uns demnächst sicher auch mal in einem separaten Blog-Beitrag näher beleuchtet.
——
Nach 19 Uhr ging es dann wieder in die bekannte Airbräu Tenne, wo es reichlich Getränke und Buffet für alle gab.
Als nicht so positiv habe ich lediglich die Eigenwerbung von explido und vitrado empfunden. Ich denke es hätte auch ohne die beiden explido Sessions jeder mitbekommen, dass die Tactixx von explido organisiert wurde und der riesige vitrado-Stand vor dem Konferenzsaal war auch nicht zu übersehen. Aber abgesehen davon war die Veranstaltung rundum gelungen und vor allem sehr gut organisiert.

Patrick war Geschäftsführer und Experte in den Bereichen SEM und Affiliate Marketing. Nach einem BWL-Studium an der Berliner Berufsakademie „School of Economics“ und der Arbeit im Online Marketing bei Spreadshirt entwickelte er eigene Affiliate-Projekte und zusammen mit Katja von der Burg die Idee zu „Projecter“.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Hallo Patrick,

    Danke für den ersten Eindruck des Tages über den Taktix. Also ist der Tag genau so verlaufen wie gedacht. Nun ja, Eigenwerbung gehört irgendwo dazu…leider…da geht nichts daran vorbei. Aber den Jungs muss man einfach mal Zeit lassen, die werden den Mittelmaß schon finden. Und das nicht nur in der Tenne 🙂
    Ansonsten hätte ich mich gefreut, wenn ich die 10 Tips und die 10 Fehler hier aufgelistet gelesen hätte 🙂

    Liebe GRüße und Gute Nacht

    Tibor

  2. Hi Tibor,

    besten Dank für Deinen Kommentar. Die 10 Tipps und 10 Fehler habe ich nicht mitgeschrieben. Die Präsentationen werden aber sicher in den kommenden Tagen irgendwo im Netz auftauchen 🙂

    Grüße
    Patrick