dmexco 2010 – Recap: Stimmen aus dem Projecter-Team

geschrieben am in der Kategorie Aus dem Agenturleben von

Die dmexco 2010 stand dieses Jahr unter dem Motto “place of answers”.

Das “international führende Event für die gesamte digitale Wertschöpfungskette” sorgte mit 355 nationalen und internationalen Ausstellern, 150 Rednern sowie 15.800 Besuchern (neben anderen Messen) für akuten Hotelzimmernotstand in Köln.

 

Wie unser Team die Messe empfunden hat, welche Schwächen und Stärken die Veranstaltung aufwies und ob es wirklich Antworten auf die Fragen der digitalen Wirtschaft gab – das ist den folgenden Statements zu entnehmen:

 

Ralf: Die Dmexco war generell eine sehr gelungene Messe. Das generelle Gefühl in Köln war sehr gut. Mein persönliches Highlight waren neben den zahlreichen Vorträgen in der Congress Hall vor allem die Diskussionsrunden in der Debate Hall. Mit Aussagen wie "Ich habe noch nie mit einer Marke kommuniziert" oder "beim Social Media stehen wir erst ganz am Anfang" wurden zwar Phrasen gedroschen, die Themen jedoch trotzdem auf ansprechende Weise besprochen.IMG_0210

Mehr Essen und mehr Sofas währen nett gewesen, ein Telefonnetz auch. Ansonsten war die erfrischende Präsentation "Elevator Speech Multichannel-Marketing: ‘Digital Channels: Not either or but which, what and when’" von Steve Lomax erwähnenswert.IMG_0199

Jasmin: Gefühlte Zehntausende an Besuchern, spärliche Essensmöglichkeiten, aber informative Vorträge und kontroverse Diskussionen, die die Reise wert waren. Das Thema Social Media war omnipräsent, ich bin gespannt, ob das nächstes Jahr auch noch so sein wird. Ich hoffe, dass sich die Organisatoren 2011 besser auf den (dann wahrscheinlich noch größeren) Andrang einstellen werden. Denn viele Veranstaltungen, v.a. Seminare und die Speaker’s Corner, waren dieses Mal wie auch 2009 hoffnungslos überfüllt.

 

Katja: Die Dmexco 2010 in Kurzform? Spannende Networking-Veranstaltungen (metaapes Stammtisch), gelungene Messeparty (OMClub), viele interessante Gespräche und Kontakte (Branchen-Klassentreffen), unprofessionell nervige Technik (UMTS, Wlan und Telefon funktionieren nicht) und Business as usual bei den Ständen und den ganzen Media-Anbietern (das gleiche wie immer, nix neues dabei). Zu wenig Sitzgelegenheiten, zu wenig Platz, zu wenig zu Essen. Wie die Frischen Fische schon sagten – DIE Geschäftsidee für nächstes Jahr ist die Dönerbude neben dem Eingang…

Julia: Der Ausflug nach Köln hat sich voll und ganz gelohnt. Die dmexco ist für mich eine gesunde Mischung aus typischer Messe, interessanten Paneldiskussionen, klebrigem Fingerfood, Networking und Party. Es fühlt sich an wie ein Klassentreffen. Junge Onliner unter sich und jeder kennt jeden über maximal zwei Ecken.

Am schönsten war es Leute, mit denen man schon so einige Mails gewechselt hat, endlich einmal in die Augen schauen zu können. Ich bin müde, ko, hungrig, aber vollkommen zufrieden zurückgekehrt.

Simon: Insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung, viele interessante Gespräche, Kontakte und Einblicke in andere Geschäftsmodelle. 2 1/2 Tage, die sich wirklich gelohnt haben. Auch mal die Gesichter zu Email- und Telefonkontakten zu sehen, war interessant und wird sich für die weitere Zusammenarbeit auszahlen.

 

War sehr angenehm, dass man sich auch mal für off-topics (Webanalysetools (etracker), Affiliate Online Tool (runashop), …) viel Zeit nehmen konnte, die ansonsten gerne mal hinten runterfallen. Die Kaffeequalität an dem ein oder anderen Stand lässt noch zu wünschen übrig, ansonsten alles top. Da ich noch kein Smartphone besitze, waren mir die Netzprobleme egal ;) Achja, und die Partys (ValueClick, OMClub) und der metaapes Stammtisch fanden in einer angenehmen Atmosphäre statt.

Sabine: Meine Dmexco-Premiere war auf jeden Fall eine spannende Geschichte. Die Möglichkeit mal alle relevanten Online Dienstleister/Unternehmen aus näherer Sicht betrachten zu können und sich über einzelne Bereiche zu informieren, war eine super Sache.

 

Viele interessante Vorträge mit mehr und weniger tollen Rednern in unterschiedlichen Locations fand ich sehenswert. Hervorzuheben ist hier u.a. The Social Media Debate: ‘Make friends not foes: brands in the mind of consumers’ als sich der "Sympathieträger" Dr. Riedel (Geschäftsführer, VZnet Netzwerke) mit seinen Debattierkollegen einen netten Schlagabtausch lieferte. Aber auch die Sneak-Preview von Googles next innovations war äußerst spannend. Die Präsentation von Google Voice recognition hat mir den enormen technischen Fortschritt vor Augen geführt. In Zukunft werden wohl lauter Menschen umherlaufen, die sich mit ihrem Telefon unterhalten… IMG_0227

 

Die Party am Abend im Bootshaus entpuppte sich zudem als ziemlich lockere und tanzfähige Veranstaltung!

 

Insgesamt empfand ich den zweiten Tag als besonders angenehm, da zum einen Gespräche wesentlich leichter zu Stande kamen und ich zum anderen zusammen mit Julia ein paar gezielte Treffen wegen dem Agenturtreffen hatte.

Der Kaffee am Adtech-Stand war nach der etwas kürzeren Nacht eine Wohltat…

 

Weitere Fotos gibt’ in unserem Fotostream.

.

Jasmin war Account Managerin bei uns.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder