Projecter hautnah – Daniel Schalling

geschrieben am 02. August 2012 von

Ines: Hallo Daniel, du bist seit  Anfang Juli  bei Projecter an Bord. Ich heiße dich nochmal herzlich willkommen und möchte gern wissen wie deine ersten Eindrücke vom Team und vom Büro sind.

Daniel: Hallo Ines, vielen Dank für die Begrüßung. Meine ersten Eindrücke sind durchweg positiv: Ein professionelles und aufgeschlossenes Team, von dem ich viel lernen kann, eine tolle Arbeitsatmosphäre und das Büro ist ja auch vom Feinsten. Ich konnte schon mehrfach bei Sonnenschein auf der Dachterrasse mein Mittagessen genießen.

Ines: So viel Lob, super! Das hören wir natürlich gern. :) Inzwischen liegt das Onboarding hinter dir und du hast bereits deine ersten Aufgaben gemeistert. Was macht dir denn bis jetzt am meisten Spaß?

Daniel: Derzeit helfe ich in einem Social-Media-Account mit, das macht mir besonderen Spaß. Facebook, Twitter, Google+ oder Blogs – das ist das Aufgabenfeld, mit welchem ich mich bereits vor Projecter schon am meisten auseinandergesetzt habe und das mich nach wie vor begeistert.

Als Zahlen- und Excelfanatiker hat es mir aber auch Spaß gemacht, bei einer Potenzialanalyse für die Nutzung verschiedener Affiliate-Netzwerke mitzuhelfen.

Insgesamt ist es für mich derzeit aber sehr spannend, mich mit den verschiedenen Online Marketing Kanälen auseinanderzusetzen und Aufgaben innerhalb dieser zu übernehmen.

Daniel_S

Ines: Du hast Medienmanagement studiert.  Wann und wie kam es denn zu deiner Begeisterung fürs Online-Marketing?

Daniel: Mh, wenn man ganz weit in meine noch junge Vergangenheit zurück geht, dann ging eigentlich alles mit einer Rockband los, in der ich Schlagzeug gespielt hatte. Um diese bekannter zu machen, hatten wir uns eine Website gebastelt. Das einzige Bandmitglied mit Internetverbindung (ja 2003 gab es noch Nicht-Onliner) war ich. So entwickelte ich meine ersten Online-Erfahrungen: HTML, CSS, Links setzen, Netzwerke aufbauen, usw. Damit einhergehend hab ich mich mit Grafikprogrammen auseinander gesetzt und Luft im Eventbereich geschnuppert.

Diese Dinge konnte ich im Medienmanagement-Studium optimal kombinieren. Während ich dann in Praktika und Studentenjobs den Fokus in Richtung Eventmanagement gelegt hatte, habe ich privat auch meine Online-Kenntnisse – learning by doing – ausgebaut. Vor allem Social Media und CMS hatten (und haben) es mir angetan. Die Krönung fand das alles in meiner Masterarbeit, in welcher ich Erfolgsfaktoren von Facebook Pages untersucht habe.

Daniel_1

Ines: Du bist also ein weiteres musikalisches Teammitglied. :) Und wie sieht es in Punkto Sport aus? Die Projecter-Crew ist bekanntlich ganz schön sportverrückt. Und du?

Daniel:  Sportverrückt ist vielleicht ein bisschen zu viel gesagt. Allerdings fahre ich jeden Morgen mit dem Fahrrad zu Projecter. ;) Außerdem bin ich am Wochenende bei schönem Wetter auch gern mit dem Fahrrad unterwegs, am liebsten beim Mountainbiking, quer über Felder und Wälder. Im Winter fahre ich gern Snowboard. Und ich spiele, völlig Männer-klischeehaft, total gern Fußball.

Ines: Na ich würde sagen das passt. Und fußballbegeisterte Jungs gibt es hier so einige. Da könnt ihr bald eine eigene Team-Mannschaft gründen. Was machst du sonst noch so in deiner Freizeit. Gibt es vielleicht noch ein besonderes Hobby?

Daniel: Mein größtes Hobby ist eigentlich das Schlagzeug spielen. Andere außergewöhnliche Hobbys hab ich  nicht.

Ines: Na das ist doch ein schönes und vor allem lautes Hobby. ;) Dann kommen wir doch gleich mal zu einer weiteren typischen Projecter-Interview-Frage.   Reihst du dich in Bezug auf deine Reiselust auch nahtlos ins Projecter-Team ein? Wo machst du am liebsten Urlaub?

Daniel: Ich bin gern unterwegs, vor allem mit Freundin und Freunden. Dabei mag ich solche Standard-All-Inclusive-Reisen irgendwie nicht. Vielleicht kommt das noch irgendwann. :) Stattdessen bin ich der Individual-Tourist, erkunde Dinge selbst und will was sehen, was nicht jeder sieht.

Ein Urlaub ist dabei jedes Jahr Pflichtprogramm: Kanu-/ Rafttour auf tschechischen Flüssen. In diesem Jahr fahren wir, glaub ich zumindest, den letzten befahrbaren Fluss, auf dem wir noch nicht in Tschechien waren.

Sonst war ich schon in verschiedenen Ländern unterwegs, wobei mir da noch einige auf meiner Reiseliste fehlen.

Daniel_2

Ines: Das mit dem Rafting hört sich spannend an. Da frag ich doch gleich mal weiter, diesmal darfst du kurz und knapp antworten. Backpack oder Hotel?

Daniel: Backpack

Ines: Strand oder Berge?

Daniel: Strand (ich liebe das Wasser)

Ines: Norden oder  Süden?

Daniel: Die Mischung machts.

Ines: Sommer oder Winter?

Daniel: Sommer und Winter.

Ines: Super! ;) Danke das ich dich ausfragen durfte! Das wars auch schon an Fragen, oder möchtest du noch etwas über dich erzählen was wir unbedingt wissen sollten?

Daniel: Eigentlich wisst ihr jetzt schon alles. Nur eines noch: Als waschechten Erzgebirger kann man mich immer mit “Glück auf!” begrüßen. :D

Ines: :D Dann wünsche ich dir in diesem Sinne viel Spaß und Erfolg bei deinen weiteren Aufgaben.

Daniel: Dankeschön!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ines gehört seit Mitte September 2010 zum Projecter-Team. Mit ihrer langjährigen Berufserfahrung in den Bereichen Buchhaltung, Rechnungslegung und Kundenbetreuung sorgt sie jetzt für Unterstützung in der Projecter-Büroorganisation.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder