Projecter hautnah – Fabian Meister

geschrieben am in der Kategorie Aus dem Agenturleben von

Seit ein paar Wochen unterstützt Fabian das Projecter-Team tatkräftig als Trainee. Im obligatorischen Interview mit Ines stellt er sich vor. Willkommen im Team, Fabian!

Fabian Meister Bild 2

Ines: Hallo Fabian, du bist unser neuer Trainee und heute ist es an der Zeit dir ein paar Fragen zu stellen. Gefällt es dir bei Projecter?

Fabian: Ja, ich bin sehr begeistert von all den Dingen, die ich jeden Tag lerne. Auch wenn der erste Monat nun fast vorbei ist, ist alles noch ganz frisch und aufregend. Vom Team wurde ich jedoch direkt von Anfang an herzlich aufgenommen, das gefällt mir besonders.

Ines: Für welche Kanäle bist du denn zuständig und welche Aufgabenbereiche findest du am spannendsten?

Fabian: Ich bin im SEO und im Affiliate-Bereich tätig. Momentan arbeite ich im SEO an der Erstellung eines Konzepts für ein neues Web-Angebot. Einmal von Grund auf zu sehen, welche Überlegungen in die Erstellung solch eines Projektes fließen, ist sehr interessant und etwas ganz Neues für mich. Außerdem gefällt mir der Abwechslungsreichtum der täglichen Arbeit sehr. Die spannendsten Aufgaben kommen eigentlich meistens dann, wenn jemand mal spontan Hilfe braucht und man sich mit seinen eigenen Gedanken einbringen kann.

Ines: Wie kam es dazu, dass du dich bei Projecter beworben hast und wann hast du deine Vorliebe fürs Online-Marketing entdeckt?

Fabian: Nachdem mein Bachelorstudium im Januar vorbei war, wurde mir gleich klar, dass ich nun den Berufseinstieg wagen möchte. Projecter war mir dabei schon länger ein Begriff, da Katja bei uns an der Hochschule auf einer Fachtagung, die ich mitorganisiert habe, einen Vortrag hielt. Als ich dann im Rahmen meiner Jobsuche auf euer Trainee-Programm gestoßen bin, musste ich mich natürlich sofort bewerben.

Zum Online-Marketing kam ich durch mein Praxissemester bei CEWE – einigen vielleicht bekannt von den Fotodruckern im DM. Ich war zwar schon immer digital interessiert, doch dort kam ich zum ersten Mal so richtig mit allen Kanälen des Performance-Marketings in Berührung. Mich hat vor allem die Schnelllebigkeit begeistert, die Dinge können sich täglich ändern und was gestern noch stimmte, muss heute schon nicht mehr erfolgreich sein. Da kommt nie Langeweile auf und schon gar keine Routine.

Ines: Und wie sieht es in Punkto Hobbys bei dir aus? Womit verbringst du deine Freizeit am liebsten?

Fabian: In meiner Freizeit dreht sich viel um Musik. Ich spiele selber Gitarre, gehe gerne auf Konzerte und beschäftige mich mit allem was irgendwo mit dem Thema zu tun hat. Ansonsten die Klassiker, ich gucke gerne gute Filme und Serien, lese auch mal etwas und verreise auch gerne mal. Im Moment nutze ich die Zeit viel dafür Leipzig kennenzulernen. Da ich ja erst seit einem Monat hier bin, gibt es eine Menge zu entdecken. Mit der Kamera bewaffnet erkunde ich so langsam die Stadt und das Umland. Und natürlich gehe ich auch manchmal eine Runde laufen, das muss ja auch gesagt werden.

Fabian Meister

Ines: Laufen ist immer gut und du warst ja auch schon beim Firmenlauf für Projecter mit am Start. Teilst du auch die Reisefreude der Projecter-Crew?

Fabian: Auf jeden Fall, ich habe noch eine lange Liste an Orten, die ich einmal besuchen möchte. Nach meinem Studium bin ich mit dem Zug durch Europa gereist und habe da von Madrid bis nach Brüssel so einiges gesehen. Mich reizen also eher die Städte- und Kulturtrips, als der große Abenteuerurlaub. Ich freue mich auch schon auf die nächste Reise, mit bisher unbekanntem Ziel. Durch den Flughafen und den großen Bahnhof scheint Leipzig auch ein sehr guter Ausgangspunkt für viele spannende Reisen zu sein, das kommt mir sehr entgegen.

Ines: Dann bist du weniger der Backpacktyp und bevorzugst eher Hotelurlaub?

Fabian: Ich habe mit Airbnb einen guten Kompromiss für mich gefunden. Im Hotel ist man gefühlt ja doch immer ein wenig abgeschirmt von der örtlichen Kultur. Auf ein bisschen Luxus möchte ich aber auch nicht unbedingt verzichten. Da ist ein schönes Apartment genau richtig und man kommt auch gleich mit den Einheimischen in Kontakt. In Madrid hat uns unser Host zum Beispiel tolle lokale Tipps gegeben, die man sonst vielleicht nicht bekommen hätte. Ich mache dann auch gerne mal einen Tagesausflug mit Rucksack, aber ich möchte mir keine Gedanken darüber machen müssen, wo ich am Abend schlafen werde.

Ines: Das hört sich gut an. Und wofür entscheidest du dich wenn du zwischen Strand und Bergen wählen musst?

Fabian: Das ist eine schwierige Entscheidung, da ich natürlich am liebsten alles sehen würde. Aber wenn ich unbedingt wählen muss, dann geht es in die Berge.

Ines: Sommer oder Winter?

Fabian: Ganz klar, Sommer!

Ines: Gibt es sonst noch etwas, dass du uns nicht vorenthalten möchtest?

Fabian: Ich hatte immer großen Respekt vorm Jobeinstieg, doch der Start bei Projecter hat mich wirklich positiv überrascht. Ich wurde sehr zielgerichtet an die ersten Aufgaben geführt und ehe man sich versieht, trägt man die erste Verantwortung. Dabei fühle ich mich aber nie allein gelassen, das gefällt mir gut. Von daher ein großes Lob an das gesamte Team für den angenehmen Start. Ich freue mich dabei zu sein!

Ines: Das freut uns und ich wünsche dir eine schöne, spannende und lehrreiche Zeit bei uns!

Fabian: Danke sehr für das nette Interview!

Ines: Und ich danke dir für deine informativen Antworten.

Ines ist seit September 2010 als Assistenz der Geschäftsführung tätig. Mit ihrer langjährigen Berufserfahrung in den Bereichen Buchhaltung, Rechnungslegung und Kundenbetreuung sorgt sie für die Projecter-Büroorganisation.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder