Projecter hautnah – Merle Beyer

geschrieben am in der Kategorie Aus dem Agenturleben von

Schon seit ein paar Wochen ist Merle in unserem Team und unterstützt uns als Werkstudentin. Wie gewohnt steht auch sie Ines Rede und Antwort und stellt sich im Interview vor. Herzlich Willkommen!

Ines: Hallo Merle, du bist nun schon ein paar Wochen als Werkstudentin bei uns und es ist an der Zeit dir ein paar Fragen zu stellen. Hast du dich gut eingelebt bei Projecter?

Merle: Hallo Ines. Ich habe mich sehr gut eingelebt. Das gesamte Team hat mich super freundlich empfangen und ich fühlte mich direkt wohl. Obwohl ich mit meinen 19 Jahren das Küken hier bin, wurde ich von dem jungen Team sehr gut aufgenommen und habe in kürzester Zeit einen tollen Einblick in das Leben einer Online Marketing Agentur bekommen.

Ines: Das freut uns. Kannst du schon sagen welcher Aufgabenbereich dir am meisten gefällt und welche Kanäle des Onlinemarketings dich am meisten ansprechen?

Merle: Durch das OnBoarding habe ich in jeden Kanal einen kurzen Einblick bekommen und werde zunächst hauptsächlich im SEA aktiv sein. In Verbindung mit SEO finde ich die beiden Kanäle sehr spannend, weil sie eine aufregende Kombination aus Kreativität und analytischer Arbeit fordern. Es ist toll zu beobachten wie schnell kleine Änderungen zu neuen Ergebnissen führen. Darüber hinaus freue ich mich auch auf den Bereich „Social Media“. Durch Projecter bekommt man einen ganz anderen Einblick in die virtuelle soziale Welt. Die schnellen Entwicklungen, die man in dem Bereich ununterbrochen beobachten und auch schnell für sich selbst nutzen kann, faszinieren mich.

Ines: Du studierst Sportmanagement. Daraus schließe ich, dass du sehr sportbegeistert bist. Ist das richtig?

Merle: Genau, das liegt ja quasi auf der Hand. 🙂 Ich begeistere mich für viele Bereiche des Sportes, weil Sport viel mehr ist als nur körperliche Anstrengung. Ich spiele seit einigen Jahren (Beach)Volleyball. Hier kommt der soziale Aspekt des Sportes super zur Geltung und gute Teamarbeit hilft ja sowohl im Sport als auch im Studium bzw. beim Arbeiten super weiter. Außerdem laufe ich für mein Leben gerne, egal ob bei Schnee, Regen oder Sonne. Das hilft mir, den Kopf frei zu bekommen und den Gedanken freien Lauf zu lassen. Letztes Jahr bin ich meinen ersten Halbmarathon gelaufen und ich freue mich auf neue sportliche Herausforderungen.

Merle

 

Ines: Klasse, dann wirst du das Projecter-Team sicher beim Firmenlauf und anderen Sportevents super verstärken. Und was machst du sonst noch gern während deiner Freizeit?

Merle: Sehr gerne. Und schon gibt es noch eine Sache, auf die ich mich bei Projecter freuen kann. Das Gute ist, dass sich das Hobby Sport super mit dem Treffen von Leuten verbinden lässt. Vor allem meine Sportmanagement-Kommilitonen sind immer für gemeinsames Training und (mehr oder weniger) gesundes Kochen zu haben. Abgesehen davon bin ich aber auch ein totaler Fan von der deutschen Sprache, v.a. der aktuelle Bereich des Poetry Slams begeistert mich. Das Schreiben von eigenen Texten und das Jonglieren mit Worten macht mir super viel Spaß. Das ist ein totaler Kontrast zum Auspowern beim Sport, und hilft auf ganz andere Weise einfach mal abzuschalten und die Welt draußen zu vergessen. Seit gestern steht auch endlich ein Keyboard in meinem WG-Zimmer und es kribbelt in meinen Fingern endlich wieder spielen zu können.

Ines: Na das nenn ich mal vielseitig interessiert. Eroberst du auch gern die Welt und reist in andere Länder?

Merle: Ja, wobei der Sport einfach Priorität hat. 😀 Das Erobern der Welt liegt eindeutig noch vor mir. Ich beneide jeden, der mir erzählt, dass er schon auf anderen Kontinenten war oder Länder einfach mal auf eigene Faust erkundet hat. Bis jetzt habe ich leider noch keine Erlebnisse im Bereich Backpacking o.Ä. zu erzählen. Aber was nicht ist, kann bzw. muss in diesem Fall auf jeden Fall noch etwas werden.

Ines: Welche Länder möchtest du denn unbedingt irgendwann kennenlernen?

Merle: Da ich noch nie auf einem anderen Kontinent war, könnte die Liste hier wohl ewig werden. Kanada hat mich schon immer gereizt. Und von allen „Work und Travelern“ dieser Welt habe ich den Wunsch nach Lateinamerika und Neuseeland mitgenommen. Ich freue mich einfach mal auf das Kennenlernen komplett anderer Kulturen und Lebenseinstellungen.

Merle Bild 2

 

Ines: Zum Schluss noch ein kleiner Blick in die Zukunft. Wie geht dein Lebenslauf weiter? Was hast du noch für Pläne?

Merle: Ich studiere (zum Glück) erst im ersten Semester Sportmanagement, d.h. es liegt noch einiges an Studienzeit vor mir. Mein Studiengang bietet unendlich viele Möglichkeiten, was die Wahl des Berufsfeldes später angeht. Durch meine Arbeit bei Projecter lerne ich viele Bereiche kennen, von denen ich später auch im Sportmarketing sicherlich Gebrauch machen kann. Ich bin gespannt, was die Zeit bringt und in welche Bereiche es mich in einigen Jahren tatsächlich verschlägt. Eine Kombination aus Online-Marketing und Sport wäre sicher eine wundervolle Option. 🙂

Ines: Haben wir sonst noch etwas Wissenswertes vergessen, was du uns nicht vorenthalten möchtest?

Merle: So spontan fällt mir nichts mehr ein. Ich freue mich einfach auf die nächste Zeit bei Projecter, an der Uni und in der tollen Stadt Leipzig.

Ines: Dann wünsche ich dir eine schöne und spannende Zeit bei Projecter, viel Erfolg fürs Studium, sportliche Erfolge und bedanke mich für das nette Interview.

Merle: Ich bedanke mich auch Ines. 🙂

Ines ist seit September 2010 als Assistenz der Geschäftsführung tätig. Mit ihrer langjährigen Berufserfahrung in den Bereichen Buchhaltung, Rechnungslegung und Kundenbetreuung sorgt sie für die Projecter-Büroorganisation.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder