Projecter hautnah – Michaela Klein

geschrieben am in der Kategorie Aus dem Agenturleben von

Bei „Projecter hautnah“ stellen wir euch regelmäßig neue Team-Mitglieder vor. Heute lernt ihr Michaela kennen, die uns seit einigen Wochen als Account Managerin unterstützt.

Michaela Beitragsbild

Ines: Hallo Michaela, du bist unsere neue Account Managerin und heute ist es an der Zeit etwas mehr über dich zu erfahren. Wie waren denn deine ersten Wochen bei uns, hast du dich gut eingelebt?

Michaela: Hallo Ines, meine ersten Wochen waren bisher super. Ich bin sehr gut aufgenommen worden, mir kommt es sogar schon so vor, als ob ich schon eine ganze Weile hier bin.

Ines: Das freut uns. Du bist ja unter anderem für den Bereich Media Buying zuständig. Erzähl uns doch mal etwas darüber.

Michaela: Die Leistung Media Buying rundet das Online Marketing Portfolio von Projecter perfekt ab. Beim Display Advertising steht oftmals ein Branding-Ziel im Fokus. Die Werbemittel können auch großformatiger sein und sie sind grafisch aufwendiger gestaltet. Man kann hier sehr kreative Ansätze umsetzen und die Werbung auf Premium-Seiten platzieren, das macht es interessant.

Ines: Spannende Sache! Und welche Stationen gab es bei dir vor Projecter?

Michaela: Nach meinem Studium der Literaturwissenschaft habe ich einige Praktika im Verlagswesen absolviert. Ich war unter anderem in der Redaktion eines Kultur- und Freizeitmagazins tätig. Danach arbeitete ich als freie Mitarbeiterin bei einer lokalen Tageszeitung, bis ich mich entschlossen habe noch einmal eine Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation anzuschließen, um mein Know-how zu erweitern. So bin ich in Leipzig und in der Werbebranche gelandet. Bevor ich zu Projecter kam, arbeitete ich in einer Full-Service Agentur in der Unit Media und war hier unter anderem für Zielgruppenanalyse, Mediaeinkauf und -beratung zuständig.

Ines: Und was fasziniert dich am Onlinemarketing?

Michaela: Ich mag zum einen die schnelle Reaktionszeit, wenn ein Motiv oder ein Format nicht gut läuft, kann man es einfach austauschen oder abstellen. Wenn ein Fehler auf einer gedruckten Anzeige ist, dann kann man nichts mehr machen. Zum anderen gefällt mir die Messbarkeit: Wir können dem Kunden immer zeigen, was er für sein Geld wirklich bekommt, das ist transparent und fair, das mag ich.

Ines: Bist du in der Freizeit auch viel online oder gibt es bei dir auch Offline-Hobbies?

Michaela: Natürlich gibt es auch noch eine analoge Welt. Ich lese gern und bei Büchern bin ich eher Fan der gedruckten Variante, die fühlen sich besser an und sehen im Wohnzimmerschrank super aus. Außerdem ich bin sehr gern in der Natur, am liebsten auf dem Rad.

Ines: Und schon sind wir beim Thema Sport. Wie sportlich bist du und welche Sportarten magst du am liebsten?

Michaela: Sport ist für mich als Ausgleich zum Alltag sehr wichtig. Ich denke, ich besitze eine gewisse Grundfitness, bin aber sicher weit entfernt von der Kondition manch anderer hier im Büro. Im Winter zieht es mich eher in die Schwimmhalle, im Sommer jogge ich hin und wieder und fahre Fahrrad. Letzteres ist auf jeden Fall mein Favorit.

Michaela

Ines: Dann nimmst du bestimmt am Firmenlauf teil und verstärkst das Projecter-Team auch dort?

Michaela: Auf jeden Fall und beim Team Run bin ich auch am Start, da freue ich mich schon drauf.

Ines: Auch das Reisen steht bekanntlich bei Projecter hoch im Kurs und bei dir? Bist du reiselustig?

Michaela: Ja auf jeden Fall, andere Länder, Städte und Kulturen kennenzulernen erweitert den Horizont ungemein. Ich bin gern aktiv im Urlaub unterwegs. Bevor ich meinen Schreibtisch hier bezog, war ich im Skiurlaub in Österreich, aber auch Städtereisen reizen mich. Die kommende ist schon in Planung, es geht nach Kopenhagen.

Ines: Wenn du unterwegs bist was magst du dann lieber, Backpack oder Hotel?

Michaela: Gegen ein schickes Hotel ist nichts einzuwenden, aber mir reicht auch ein Backpack. Im Urlaub bin ich sowieso die ganze Zeit draußen unterwegs und da genügt im Endeffekt ein ordentliches Bett, wo das steht, ist mir aktuell noch egal.

Ines: Strand oder Berge? Was reizt dich mehr?

Michaela: Auf jeden Fall Berge.

Ines: Norden oder  Süden?

Michaela: Süden, da wo die Berge sind.

Ines: Sommer oder Winter?

Michaela: Da bin ich nicht so festgelegt. Winter mit viel Schnee zum Skifahren ist traumhaft. Ein warmer, sonniger Sommer aber genauso, gern so wie der letzte.

Ines: Haben wir noch etwas Wissenswertes vergessen? Gibt es noch etwas, dass du uns nicht vorenthalten möchtest?

Michaela: Gerade fällt mir nichts Spektakuläres ein.

Ines: Dann bedanke ich mich für das nette und informative Interview und wünsche dir eine tolle Zeit bei Projecter.

Michaela: Vielen Dank Ines, die werde ich sicher haben.

Ines ist seit September 2010 als Assistenz der Geschäftsführung tätig. Mit ihrer langjährigen Berufserfahrung in den Bereichen Buchhaltung, Rechnungslegung und Kundenbetreuung sorgt sie für die Projecter-Büroorganisation.


Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder