Recap: #AFBMC 2016

geschrieben am in der Kategorie Aus dem Agenturleben von

Social Media Konferenzen zeichnen sich im Normalfall durch ein breites Themenspektrum aus, auf denen diverse Plattformen und deren Möglichkeiten intensiv vorgestellt und besprochen werden. Als erstmaliger Besucher der AllFacebook Marketing Conference liegt die Vermutung nahe, dass sich die Zusammensetzung der Panels hauptsächlich um den Platzhirschen im Social Media Business dreht. Doch der Schein trügt, was nicht zuletzt auch daran liegen mag, dass Facebook schon viel länger nicht mehr nur die eine Plattform ist, sondern ein Konzern, der mit Instagram, WhatsApp und dem Facebook Messenger vielseitig aufgestellt ist. Mehr als 600 Social Media Liebhaber haben sich vergangene Woche in Berlin getroffen, um sich in 29 Talks auf drei Bühnen über die Neuigkeiten in der Social Media Welt, allen voran Facebook, auszutauschen. Wir wollen Euch dabei unsere Highlights nachfolgend näher vorstellen.

#weilwirdichlieben – einer der deutschen Social Media Stars

Fragt man beliebige Social Media Manager nach den unterhaltsamsten Social Media Accounts im deutschsprachigen Raum, dürfte die BVG-Kampagne „Weil wir dich lieben“ mit angrenzender Sicherheit ganz vorne mit dabei sein. Auf der #AFBMC stellte sich das vierköpfige Team der BVG Kampagne als Opening Keynote auf die Bühne. Ausgangslage der BVG Kampagne war ein Zustand, mit dem wohl sämtliche Verkehrsbetriebe zu kämpfen haben – schlechtes Image. Um dieses aufzupolieren entwickelte das BVG Team drei Maßnahmen, die uns heute regelmäßig zum  Schmunzeln bringen: Markenversprechen, Markenpersönlichkeit & Markeninszenierung. Diese Grundpfeiler und die Kreativität der Texter, die u.a. auch für die Heute Show aktiv sind, haben den Social Media Auftritt zu einem vollen Erfolg gebracht. Neben unzähligen Likes, Shares, Retweets oder Favs konnte die Kampagne nicht nur die Mundwinkel vieler Berliner, sondern auch die Kasse der BVG ansteigen lassen. Neben einem signifikanten Imageanstieg konnten im Zuge der Kampagne ebenso 17.700 zusätzliche Abos im vergangenen Jahr verkauft werden. Die gesamte Präsentation der BVG findet sich auf Slideshare.

 

Bots  – (Don’t) believe the Hype!

Bots sind derzeit der Coolste auf dem Schulhof. Jeder redet über sie, aber nur die wenigstens nutzen diese Technologie bereits, zumindest in Deutschland, wo die BILD mal wieder eine Startposition einnimmt, wenn es um digitale Innovationen geht. Während der letzten Facebook Entwickler Konferenz f8 wurde eine Bot Plattform vorgestellt, mit der Unternehmen verschiedenste Bots für Ihre Fans bauen können. Derzeit reichen die Beispiele von Pizza-Bestellungen bis zur Wetter-Informationen durch eine kleine gelbe Katze. Die BILD sah den Einsatz von Bots in der Fußball-Berichterstattung als besonders passend und startete mit aktuellen Informationen zum BVB die Testphase. Aufgrund dieser und anschließender Tests konnte die BILD interessante Einblicke zum Einsatz von Bots erlangen. Die wichtigsten waren dabei:

  • die ideale Anzahl an täglichen Nachrichten pro Thema an den Nutzer liegt bei 7
  • 50% der User haben sich gewünscht, dass zusätzliche Informationen in der Nachricht verlinkt werden
  • 2/3 der Nutzer lesen die Nachricht direkt nach dem Empfang
  • die Klickrate liegt um ein vierfaches höher als im Newsfeed

Wir dürfen gespannt sein, welche weiteren Unternehmen neben z.B. Resi oder der BILD in Deutschland den Einsatz von Bots forcieren. Die Folien des Vortrags lassen sich auf Slideshare ansehen. 

Was für 1 Influencer!

Influencer Marketing lässt noch immer die Ohren eines jeden Social Media Managers spitz werden. Zwar hat die rosarote Brille in dieser Beziehung schon deutlich an Farbe verloren, dennoch knistert es immer noch gewaltig im Influencer Marketing. Dabei stehen vorrangig Fragen rund um die Auswahl der passenden Influencer, die Engagementrate der Influencer oder auch Ansprache der Influencer im Raum. Hinsichtlich des letzten Punkts gab es in einem Panel einen höchst spannenden Einblick, der die zukünftige Kontaktaufnahme von Influencern unter Umständen neu gestalten könnte. Auf die Frage nach der passenden Ansprache äußerte sich eine Influencerin, dass die Gestaltung der Ansprache oftmals viel zu umständlich ausfällt. Anstelle der Lobhudelei des Influencers erwartet sie vorrangig Informationen zum Produkt und der Gegenleistung des zu bewerbenden Unternehmens. Inwiefern diese Ansichten auch für die übrige Influencer-Branche gelten, erfahren wir sicher in eine der nächsten #AFBMC in München oder Berlin.

#AFBMC

 

Insgesamt 39 Speaker teilten Ihr Wissen auf der #AFBMC mit den Besuchern, über 1000 Devices waren auf der Veranstaltung mit dem WLAN verbunden und „konsumierten“ mehr als 300 GB. Würde man nach einem Beispiel für eine erfolgreiche Social Media Konferenz suchen, wäre die #AFBMC ein perfektes Beispiel dafür. Den Höhepunkt gestaltete die abschließende Keynote von Dieter Rappold über Echo Chambers und Plattformkapitalismus. Er ließ die Besucher nicht nur positiv nach Hause gehen, sondern hält Ihnen ebenso die kritischen Seite der Plattformen vor, die uns ihre kapitalistischen Ziele unter dem Deckmantel der Sharing Economy verkaufen und den Kapitalismus damit in die kleinste Ebene unserer sozialen Verbindungen bringen.

Ecki startete im Juni 2016 zunächst als Trainee und ist nunmehr Account Manager bei Projecter. Dabei ist er zuständig für die Bereiche Social Media und SEO. Vor Projecter studierte er an der Hochschule Anhalt Online Kommunikation. Privat ist er noch immer auf der Suche nach dem heiligen Snapchat Gral.


Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Der Auftritt der BVG ist gelungen! Und das kann ich als Berliner nur bestätigen.

  2. Da kann ich mich nur anschließen. Denn das Image von der BVG hatte sehr viel gelitten, aber durch diese Kampagne hat sich die Meinung vieler Berliner geändert.