Think Mobile with Google – Recap

geschrieben am in der Kategorie Events,Aus dem Agenturleben von

Google hatte gerufen und ich mich auf die Reise begeben. Think Mobile with Google war Thema einer ganztätigen Veranstaltung in Hamburg, für die sich außer mir noch ca. 250 weitere Menschen interessierten.

 

Stefan Hentschel, neuer Chef der Mobile Sales Unit bei Google, ließ es sich nicht nehmen, die Veranstaltung selbst zu eröffnen und direkt ins Thema einzusteigen, indem er einen Überblick über Potentiale, Möglichkeiten und Entwicklungen von Mobil Devices und dem mobilen Internet gab. Dabei wurden auch einige strategischen Ausrichtungen des Internetgiganten deutlich.

 

Erster Punkt auf der eigentlichen Agenda war dann eine Studie zum Mobile Consumer Behaviour, die Google in Zusammenarbeit mit dem BVDW erstellt hat. Aline Breiter, Product Marketing Manager im Hause, präsentierte viele Zahlen und Fakten zur Smartphonenutzung in Deutschland. Die meisten Fakten führten im Publikum nicht unbedingt zu Aha-Effekten, da man sich häufig eher in seinem Wissen bestätigt fühlte, als wirklich Neues zu erfahren. Beispiel gefällig? Zur Zeit gibt es ca. 18 Millionen Smartphone-User in Deutschland – Tendenz deutlich steigend. Die mobile Internetnutzung zeigt andere Verhaltensmuster als die Desktopnutzung, Smartphones werden häufig als Kaufentscheidungshilfe verwendet und bereiten Online-Conversions vor. Nicht nur deswegen sind sie ein idealer Shoppingbegleiter.

 

In der nächsten Session führte Neil Halpin – Account Manager AdMob – die schöne neue Welt in einer Product Session vor. Apps und Services wurden auf Nützlichkeit und Funktionalität auf Smartphone und Tablet getestet, wobei hier eindeutig der unterhaltende Charakter denn der informative Mehrwert im Vordergrund standen.

 

Nach der Mittagspause sollten dann Christian Golecki – Plattform Management Leiter bei Bild.de – bzw. Stefan Mohr – Geschäftsführer bei Jung von Matt/next – zu Wort kommen. Während Golecki aus Publisher Sicht die Entwicklung und Einführung der Bild App nachzeichnete, referierte Mohr über Erfahrungen und Herausforderungen des mobilen Webs aus Agentursicht. Dabei strich er heraus, dass Mobile nicht das Web ist, sondern nur eine Facette des „digitalen Lifestyles“ ist, die es zukünftig auf alle Fälle in seine Kommunikationsstrategie einzubinden gilt.

 

Abschließen sollten den Tag zwei Workshops, die man sich selbst wählen konnte. Ich hatte mich für die Themen Mobile Search mit Frauke Cooper – Account Managerin bei Google – und Mobile Usability, durchgeführt von Jos Meijerhof – Project Manager Conversion – entschieden. Der erste der beiden Workshops stellte sich für mich schnell als eher Basic heraus, was möglicherweise mit meiner Arbeit bei Projecter zu tun haben könnte 😉 Der zweite Workshop war schon mehr nach meinem Geschmack, da mir das Thema Usability und Conversionoptimierung im Mobilmarkt durchaus einige neue Erkenntnisse brachte.

 

Der Tag ging in der Rückblende doch wirklich zügig vorüber, was ja in der Regel ein gutes Zeichen ist. Daher kann ich auch sagen, auch wenn einige Themen und Vorträge nicht immer bahnbrechende neue Erkenntnisse brachten, dass es sich in meinen Augen gelohnt hat. Das Thema Mobile Web, mobile Endgeräte und natürlich auch die Werbung auf diesen Devices geht ja grade erst richtig los und bleibt super interessant. Ich bin gespannt, was sich in diesem Jahr tut und berichte gerne wieder von der der Think Mobile 2012.

Tobias war von März 2010 bis März 2016 Teil des Projecter Teams.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder