7 Last-Minute SEA-Maßnahmen für die Weihnachtszeit

geschrieben am in der Kategorie SEA von

Nur noch ein Monat bis Weihnachten! Wer bis jetzt noch keine Maßnahmen in seinem Account getroffen hat, für den wird es allerhöchste Zeit. Denn die umsatzstärkste Zeit des Jahres hat bereits begonnen und die Last-Minute-Shopper stehen schon in den Startlöchern. Noch ist es aber nicht zu spät, die SEA-Kampagnen an die Weihnachtszeit anzupassen. AdWords bietet hierfür eine Vielzahl von Möglichkeiten, seine Kampagnen individuell zu gestalten, um im Kampf um die vorderen Suchpositionen mithalten bzw. hervorstechen zu können. 

1.Durch erweiterte Keyword-Sets von der steigenden Nachfrage profitieren

Wer zur Weihnachtszeit passende Produkte oder Themen noch nicht eingebucht hat, sollte sein Keyword-Set auf jeden Fall um diese erweitern. Das können unter anderem weihnachtliche Produkte (z.B. Adventskalender, Weihnachtsdekoration) oder auch Keywords mit Weihnachtsbezug (z.B. Weihnachtsschokolade, Weihnachtstees, Weihnachtsfilme) sein. Auch die sinnvolle Erweiterung bestehender um weitere relevante Keywords (z.B. +Geschenke, +Gutscheine) sollte in Betracht gezogen werden. Generische Keywords wie z.B. „Weihnachtsgeschenke“, „Gutscheine“ oder „Geschenkideen“ sind zur Weihnachtszeit besonders stark nachgefragt, aber auch genauso hart umkämpft und daher nur in Kombination mit RLSA empfehlenswert und erfolgsversprechend.

2. Gebotsanpassungen für eine bessere Sichtbarkeit

Bereits im November lassen sich Trends für besonders performante Keywords zur Weihnachtszeit identifizieren. Aufgrund der erhöhten Kaufbereitschaft und den damit steigenden Conversion-Rates sollten die Gebote für die Top-Keywords und Produkte entsprechend angepasst werden, um die Sichtbarkeit zu erhöhen und die besonders kaufstarken Last-Minute-Shopper abzugreifen. Prinzipiell sollte aufgrund des steigenden Wettbewerbs die Performance kontinuierlich im Auge behalten werden. Einige hilfreiche Regeln, die euch dabei helfen, findet ihr hier.

3. Mehr Aufmerksamkeit mit individuellen Anzeigentexten

Viele Advertiser verpassen gerade zur Weihnachtszeit die Potenziale von individuellen, auf das Weihnachtsgeschäft angepassten Anzeigentexten. Ein Grund mehr, gerade in das Texten der Anzeigen Zeit zu investieren, um so aus der Masse hervorzustechen. In den Anzeigentexten können zum Beispiel spezielle Aktionen, Angebote oder besondere Leistungen (z.B. versandkostenfreie Lieferung, verlängertes Rückgaberecht, Verpackungsservice) kommuniziert werden. Kaufentscheidend für viele Nutzer ist auch die angegebene Lieferzeit des Shops. Vor allem kurzentschlossene Kunden wollen wissen, ob ihre Bestellung noch rechtzeitig zum Fest eintrifft. Die Kommunikation von Lieferzeiten und -garantien ist vor allem bei Shops mit kurzen Lieferzeiten eine sinnvolle Ergänzung, die Erwähnung in den Anzeigentexten finden sollte.

4. Die Potenziale von Anzeigenerweiterungen nutzen

Adwords bietet eine Vielzahl von Erweiterungen, die sich schnell und einfach individuell anpassen lassen. Hier gibt es wie bei den Anzeigentexten viel Spielraum, um verschiedene Weihnachtsthemen zu platzieren.

Über Sitelinks können zusätzlich Aktionen und Angebote kommuniziert werden. Auch die Verlinkung auf Kategorien, die besonders zur Weihnachtszeit stark besucht werden, ist eine sinnvolle Ergänzung zu der bestehenden Anzeige. Call-Out-Erweiterungen sind im Vergleich dazu in der Zeichenanzahl stärker begrenzt und daher vor allem für die Kommunikation kurzer USPs geeignet (z.B. „Liefergarantie bis 24.12.“, „Exklusive Geschenkideen“, „Kostenloser Versand“). Einige Snippet-Erweiterungen bieten ebenfalls Möglichkeiten, um Weihnachtsthemen zu bestehenden Snippets zu ergänzen (z.B. Typen: „Weihnachtsgeschenke“, „Weihnachts-Tees“, „Weihnachtsdeko“, etc.).

5. Merchant-Promotions für Rabattaktionen

Die Funktionsweise von Merchant-Promotions haben wir bereits in einem früheren Beitrag ausführlich beschrieben. Über dieses Feature können Weihnachtsrabatte direkt in die Shopping-Anzeigen integriert werden und somit bessere Klick- und Conversionrates erzeugen.

6. Kampagneneinstellungen auf das veränderte Kaufverhalten anpassen

Mobile Gebotsanpassungen und Werbezeiten können zur Weihnachtszeit stark von den bisherigen Performance-Daten abweichen. Vor allem die mobile Nachfrage steigt vor Weihnachten besonders stark an. Hier sollte die Entwicklung regelmäßig beobachtet und ausgewertet werden, um ggf. Anpassungen vornehmen zu können.

7. Budgets im Auge behalten

Zwangsläufig steigen aufgrund der stärkeren Nachfrage die täglichen Ausgaben in den Kampagnen. Wichtig ist hier, die Budgetgrenzen in den Kampagnen zu überprüfen, um zu gewährleisten, dass die Auslieferung der Anzeigen nicht frühzeitig gestoppt wird. Mitunter gehen hier wertvolle Klicks in den performanten Abendstunden verloren.

Fazit

Wer diese sieben Maßnahmen umsetzt, ist mit seinen SEA-Kampagnen bestens für die Zeit des Weihnachtsshoppings aufgestellt und kann auf erfolgreiche Wochen hoffen. Daher heißt es jetzt: Nicht mehr lange warten und ran an die Keyword-Sets und Anzeigentexte!

Christin unterstützt seit September 2016 das Projecter-Team als Account Managerin in den Bereichen SEA und Social Media. Bevor es sie nach Leipzig verschlug arbeite sie im Online Marketing bei der AutoScout24 GmbH und verantwortete zuletzt den Bereich SEA bei der maxdome GmbH in München.


Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Vielen Dank! Es ist auch für mich allerhöchste Zeit weihnachtliche SEO Maßnahmen zu ergreifen.Weihnachten kommt einfach jedes Jahr so unerwartet 😉
    Ich werde auf jeden Fall einige deiner Tipps umsetzen da es für mich das erste Jahr ist, in dem ich mich um SEO kümmern muss.
    Von daher ist dieser Artikel perfekt für mich.

  2. Toller Beitrag 🙂