ACE Tests im Search Netzwerk: Step by Step

geschrieben am in der Kategorie SEA von

Um erfolgreiches Suchmaschinenmarketing zu betreiben, braucht es neben der nötigen Expertise und Erfahrung auch immer Mut, Neues auszuprobieren. Für Letzteres stellt Google die Adwords Campain Experiments (ACE Test) bereit. Dieser Blog Beitrag soll Schritt für Schritt erklären und zeigen, wie ACE Tests angelegt werden und wozu sie eingesetzt werden können.

ACE Tests werden auf Kampagnenebene angelegt und durchgeführt. Das bedeutet zunächst leider auch, dass Tests mit Änderungen in den Kampagneneinstellungen wie z.B. der Zielregion, des Tagesbudgets oder Anzeigenerweiterungen nicht möglich sind, sondern lediglich Anzeigengruppen, Keywords und Anzeigen getestet werden können.

Dabei handelt es sich um klassische Split Tests, in der eine Kontroll- und eine Testgruppe angelegt und über einen festgelegten Zeitraum in einem bestimmten Verhältnis ausgegeben werden. Split Tests haben gegenüber herkömmlichen Vorher- Nachher-Tests den Vorteil, dass saisonale Effekte nahezu komplett ausgeschlossen werden können.

Es ist empfehlenswert die Adwords Tests immer nur auf einen zu testenden Faktor pro Test auszurichten. Das heißt, sich für Anzeigengruppe, Keywords oder Anzeigen zu entscheiden. Adwords erlaubt nämlich bisher nur alle oder keine der vorgenommenen Änderungen für die Kampagne zu übernehmen. Testet man z.B. gleichzeitig neue Keywords und verschiedene Anzeigentexte und stellt dann fest, dass das Einbuchen neuer Keywords mehr Traffic bringt, sich die geänderten Anzeigentexte aber negativ auf die Klickrate auswirken, würde man vielleicht gerne die Änderungen der Keywords übernehmen und die Anzeigen verwerfen. Dies wäre in diesem Fall nicht möglich.

Ein weiterer Tipp ist, ACE Tests in möglichst trafficstarken Kampagnen anzulegen, da dort in kürzerer Zeit mehr Daten einlaufen. Die Datenmenge wird benötigt, um valide Ergebnisse zu erzielen und fundierte Entscheidungen treffen zu können. Man sollte auch niemals während des Tests Änderungen in Kontroll- oder Testgruppe vornehmen, weil dadurch Ergebnisse verfälscht werden können. Ist man aus irgendwelchen Gründen doch mal dazu gezwungen, muss der Zeitraum für die Auswertung unbedingt auf den Zeitpunkt der letzten Änderung bis zur Beendigung des Tests angepasst werden.

Jetzt soll aber endlich getestet werden.

So lege ich einen ACE Test für Anzeigengruppen, Keywords oder Anzeigen an:

Test anlegen

1. Wenn die Kampagne feststeht, in der getestet werden soll, wählt man diese unter dem Reiter „Kampagnen“ aus

screenshot_ace_test_1

2. Hier wechselt man zu den „Einstellungen“

screenshot_ace_test_2

3. Nun scrollt man nach ganz unten zu den „Erweiterten Einstellungen“, in denen man den Test auswählen kann

screenshot_ace_test_3

4. Durch Klicken auf „Geben Sie die Testeinstellungen an“ lässt sich der Test anlegen

screenshot_ace_test_4

Nun gibt man dem Test einen möglichst eindeutigen Namen (z.B. „CPC + 50%“, je nachdem, was getestet werden soll). Dann legt man das Ausgabeverhältnis der Kontroll- zur Testgruppe fest. Dies sollte mit Bedacht passieren, da sich die Verteilung während des Tests nicht mehr ändern lässt. Mit einer 50:50 Verteilung lassen sich am schnellsten Ergebnisse erzielen. Ist der Test aber mit einem Risiko oder hohen Kosten verbunden, kann auch eine andere Verteilung gewählt werden.

Wichtig ist, das Ausgabeverhältnis bei der Auswertung einzubeziehen. Zum Schluss legt man noch den Zeitraum fest, in dem getestet werden soll. Man kann den Test manuell starten oder ein Startdatum festlegen. Beendet wird der Test 30 Tage nach Start oder an einem selbst festgelegten Datum. Natürlich kann der Test auch jederzeit manuell abgebrochen werden. Speichern nicht vergessen.

Anzeigengruppen testen

Möchte man einen ACE Test für Anzeigengruppen durchführen, geht man in der Kampagne auf den Reiter „Anzeigengruppen“ und wählt das Segment „Test“ aus.

screenshot_ace_test_5

Um z.B. höhere CPCs zu testen, klickt man einfach auf das Maximale CPC-Standardgebot der Testgruppe und passt den Klickpreis an:

screenshot_ace_test_6

Alternativ kann man auch testen, ob sich die Ausdifferenzierung einer Anzeigengruppe in einzelne spezifischere Anzeigengruppen mit eigenen Keywords und Anzeigen lohnt. Dafür legt man diese über den Button „Neue Anzeigengruppe“ an:

screenshot_ace_test_7

Ganz unten lässt sich durch Setzen des Häkchens die „Anzeigengruppe nur zu Testzwecken hinzufügen“.

screenshot_ace_test_8

Man kann auch noch im Nachhinein festlegen, welche der Anzeigengruppen zur Test- und welche zur Kontrollgruppe gehören sollen. Dazu klickt man auf das Statussymbol der Anzeigengruppe und passt den Status an

screenshot_ace_test_9

Keywords testen

Auch Keywords lassen sich auf verschiedene Weise testen. Dafür wählt man in der Kampagne den Reiter „Keywords“ und wieder das „Test“-Segment aus.

screenshot_ace_test_10

Hier kann man genau wie in den Anzeigengruppen CPCs anpassen oder neue Keywords einbuchen.

Darüber hinaus kann man Keyword-Typen gegeneinander testen. Hat man beispielsweise ein Keyword als Exact Match in der Kontrollgruppe, kann man das gleiche KW als Broad Match in der Testgruppe ausprobieren, um zu sehen, wie sich Suchvolumen und die damit verbundene CTR etc. verändern.

Anzeigen testen

Anzeigentests machen in der Regel am meisten Sinn, wenn man nicht im 50:50 Verhältnis testen möchte oder die Anzeigenschaltung auf Klicks oder Conversions autooptimiert ist (Kampagneneinstellungen – Erweiterte Einstellungen – Anzeigenschaltung).

Hierzu wählt man im Reiter „Anzeigen“ wieder das Segment „Test“. Nun ordnet man seine vorhandenen Anzeigen der Kontroll- oder Testgruppe zu oder legt direkt neue Anzeigen zu Testzwecken an.

screenshot_ace_test_11

Auswertung

Am Ende des Tests muss dieser natürlich noch ausgewertet werden, um zu sehen welche der vorgenommenen Änderungen Effekte erzielt haben und ob sich eine Anpassung lohnt. Hierfür sieht man sich die Daten wieder im Segment „Test“ an. Google zeigt mit blauen Pfeilen, wie statistisch signifikant die erhaltenen Daten sind, das heißt: wie wahrscheinlich sind die Änderungen nicht zufällig aufgetreten.

screenshot_ace_test_12

Je mehr blaue Pfeile dargestellt werden, desto valider sind die Daten (ein Pfeil bedeutet 95%, zwei Pfeile 99% und drei Pfeile 99,9% statistische Signifikanz).

Wenn der Test zufriedenstellend verlaufen ist und die Ergebnisse zeigen, dass die getesteten Veränderungen übernommen werden sollten, kann man dies auf Kampagnenebene unter dem Reiter „Einstellungen“ für alle Änderungen übernehmen (oder verwerfen).

screenshot_ace_test_13

Wem diese Zusammenfassung über Googles ACE Test nicht tief genug geht, der kann sich in der Adwords Hilfe noch einmal ausführlich ansehen, wie ein Test erstellt wird oder in einer Videoreihe im offiziellen Adwords Youtube Channel mehr über ACE Tests lernen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Testen!


Suchmaschinenmarketing Marketing Agentur

Max gehörte von Oktober 2011 bis Oktober 2014 zum Projecter Team.


Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Sehr umfangreicher Bericht. Werde mal bei zeiten mich wieder ein wenig um den SEM bereich kümmern, das hab ich etwas vernachlässigt. Gutes Tut!