AdWords vs. AdWords Express

geschrieben am in der Kategorie SEA von

Mit AdWords Express verspricht Google eine Vereinfachung lokaler Onlinewerbung: mit ein paar Klicks zur fertigen Anzeige. Doch wie funktioniert der „kleine Bruder“ von Google AdWords und für wen eignet sich dieses Tool?

Mit AdWords Express bietet Google eine Werbeform, die eine Schnittstelle zwischen AdWords und Google Places bildet. Als Tool für lokale Werbung können mit AdWords Express Anzeigen erstellt werden, die Usern ausgespielt werden, wenn:

  • sich das Unternehmen im Umkreis von 25 km zum Standort des Google-Nutzers befindet
  • die verwendete Suchphrase eindeutig auf den Standort hinweist.

Gerade der zweite Fall ist besonders sinnvoll, wenn ein Nutzer bspw. „Autowerkstatt Leipzig“ sucht, sich zum Zeitpunkt der Suche jedoch außerhalb des 25-km-Radius befindet.

 AdWords Express Umkreis

Unterschiede Google AdWords

AdWords Express ist in seiner Einrichtung um ein Vielfaches einfacher als das „normale“ Adwords. Voraussetzung für die Nutzung der Express-Variante sind ein Google-Profil mit Kundencenter und ein Google Places Eintrag. Besteht dieser nicht, wird er automatisch bei der Einrichtung von AdWords Express erstellt.  Die Erstellung der Anzeigen geht schnell und einfach. Es müssen keine Suchbegriff-Recherchen oder Kampagnen-Einstellungen vorgenommen werden. Die Keywords werden von Google automatisch anhand des eingegebenen Anzeigentextes bestimmt. Gegenüber Google AdWords ist dies natürlich ein Vorteil für diejenigen, die ohne großen Aufwand und Know-How Anzeigen schalten möchten. Gleichzeitig liegt in der einfachen Einrichtung ein großer Nachteil: Die Kampagnen können nicht optimiert werden, was unter Umständen zu hohen Klickkosten führt.

Das Aussehen der Anzeige ähnelt dem normaler AdWords-Anzeigen. Jedoch werden zusätzlich Adresse und Telefonnummer sowie ein blauer Marker angezeigt. Dieser wird auch in Google Maps dargestellt und hebt sich dadurch von den unbeworbenen Suchergebnissen ab.

Mit wenigen Klicks zur fertigen Anzeige

Zur Erststellung einer Anzeige mit AdWord Express meldet man sich einfach über die Einstiegsseite an. Wer noch kein Google-Konto hat, muss sich hier eins anlegen. Sollten bereits Brancheneinträge im Konto vorhanden sein, werden diese übernommen. Ansonsten wird man aufgefordert, einen Brancheneintrag anzulegen. Hier können auch Kategorien für das Unternehmen hinterlegt werden. Ist dann das entsprechende Unternehmen eingestellt, geht es an das Verfassen der Anzeige. Dafür stehe, wie üblich bei Google Adwords, 25 Zeichen für den Anzeigentitel und 70 Zeichen für den Anzeigentext zur Verfügung. Anhand der Kategorie-Auswahl und des Inhalts der Anzeige legt Google dann die Keywords selbstständig fest. Jetzt wird nur noch das Budget , das monatlich ausgegeben werden kann, eingegeben und fertig ist die Anzeige.

AdWords Express Projecter

Für wen eignet sich AdWords Express?

AdWords Express bietet einen guten und einfachen Einstieg in Online-Werbung für regional tätige Unternehmen. Auch ohne eigene Homepage können hier Anzeigen geschaltet werden. Verfügt man über keine eigene Website, verlinkt man mit der Anzeige einfach auf das Google Places Profil. Durch den lokalen Bezug der Anzeigen-Ausspielung kommt es zudem zu weniger Streuverlusten gegenüber bundesweiten AdWords-Kampagnen. Wer also vor allem lokal seine Kunden erreichen möchte, ohne dafür großen Aufwand im Aufsetzen und Verwalten der Anzeigen zu haben, ist bei AdWords Express recht gut aufgehoben.

Auch für die mobile Nutzung sind Anzeigen mit AdWords Express eine praktikable Möglichkeit, da man unterwegs am ehesten nach lokalen Dienstleistern sucht, die man im besten Fall sofort aufsuchen oder kontaktieren möchte.

Wer mehr Einfluss auf seine Anzeigen und vor allem die damit verbundenen Kosten haben möchte, Anzeigen optimieren will und überregional agiert, sollte beim klassischen Google AdWords bleiben.

Cornelia war von August 2013 bis Februar 2015 Teil des Projecter Teams.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Hallo Frau Sperling,

    danke für den interessanten Beitrag. Wir haben bereits beides genutzt / benutzt und ich muss sagen mit express hat man eindeutig weniger Arbeit, aber die Kosten sind auch höher! Leider ist es nicht möglich badwords oder ähnliche zu definieren, dass ist ein riesen Manko .. vor allem verliert man dadurch viel Geld.

    Gruß
    Michael