Qualitätsfaktor nur von exakten Suchanfragen beeinflusst

geschrieben am in der Kategorie SEA von

Interessante Erkenntnis von Brad Geddes bezüglich des Qualitätsfaktors: offenbar gehen nur Keywords, die mit der Suchanfrage exakt übereinstimmen in den Qualitätsfaktor ein.
Das heißt, Suchanfragen, die gar nicht als Keyword eingebucht sind, aber auf Grund anderer Keywords des Typs „Weitgehend passend“ oder „Wortgruppe“ eine Anzeigenschaltung auslösen, beeinflussen nicht die Bewertung des Quality Scores.

Tatsächlich wird dies auch in der Google Hilfe, wenn auch etwas umständlich, erwähnt. Zu der Frage „Welche Vorteile habe ich durch weitgehend passende Keywords?“ findet sich der Punkt:

Unter Umständen generiert Ihre Anzeige für eine bestimmte Keyword-Variation keine Klicks. In diesem Fall hört das System schnell damit auf, Ihre Anzeigen für diese und ähnliche Suchanfragen zu schalten. Diese Experimente kosten nichts, da Sie auf diese Weise keine Klick-Gebühren ansammeln. Die Anzeigenleistung bei bestimmten Keyword-Variationen beeinflusst auch nicht den Qualitätsfaktor Ihrer Keywords, die Mindestgebote oder die Anzeigenpositionierung.

Das Ganze ist interessant aber nicht ganz konsequent. Schließlich gibt es auch bei Broad-Match-Schaltung Mittel und Wege, zu beeinflussen, für welche Suchbegriffe meine Anzeige nicht angezeigt werden soll. So viel Aufwand könnte ruhig mit etwas positivem Einfluss auf den Quality Score belohnt werden.

Patrick war Geschäftsführer und Experte in den Bereichen SEM und Affiliate Marketing. Nach einem BWL-Studium an der Berliner Berufsakademie „School of Economics“ und der Arbeit im Online Marketing bei Spreadshirt entwickelte er eigene Affiliate-Projekte und zusammen mit Katja von der Burg die Idee zu „Projecter“.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder