SEA Account-Manager im Interview: Grit Wolfram

geschrieben am in der Kategorie SEA von

Einem Account-Manager über die Schulter zu schauen, bringt viele spannende Einblicke. Im heutigen Interview verrät uns Grit, wie sie zum Online-Marketing gekommen ist und welche SEA-Tipps sie im Ärmel hat.

Wie bist du zum Online Marketing gekommen und wie lange bist du schon im Suchmaschinenmarketing tätig? Was ist dein Hauptziel bei der Arbeit mit Google Adwords?

_MG_4420Am Ende meines wirtschaftswissenschaftlichen Studiums mit dem Schwerpunkt E-Business habe ich meine Diplomarbeit zu dem Thema Suchmaschinenmarketing in der Versicherungsbranche geschrieben. Anschließend habe ich dann 2008 ein Praktikum bei einer Performance-Marketing-Agentur in Frankfurt im SEA absolviert. Dort war ich dann auch nach meinem Praktikum tätig, zuletzt als Senior Account Managerin.

Bei der Arbeit in der Agentur sind mir meist konkrete Ziele durch den Kunden vorgegeben. Diese Ziele zu erfüllen ist dann auch mein Ziel. Daneben habe ich natürlich noch eigene Qualitätsansprüche an meine Arbeit, denen ich gerecht werden möchte.

Es gibt Unmengen an Metriken in AdWords. Was sind Deine Top 3 der Key Performance Metriken für AdWords und warum?

Eine der spannendsten Metriken, finde ich, ist die Conversionrate. Diese kann einen erheblichen Hebel für die Performance der AdWords-Kampagnen darstellen. Da ich mich in der Vergangenheit auch schon mit dem Thema Conversionoptimierung beschäftigt habe, kenne ich mich mit den verschiedenen Maßnahmen zur Steigerung der Conversionrate gut aus.

Dann finde ich natürlich noch alle Metriken interessant, die den erzielten Umsatz und die Kosten berücksichtigen, wie zum Beispiel das Kosten-Umsatz-Verhältnis oder der ROAS.

Zudem finde ich die Klickrate noch sehr spannend. Einerseits hat sie Einfluss auf den Qualitätsfaktor und andererseits kann sie den Traffic erheblich beeinflussen

Beschreibe Deinen AdWords Management Arbeitsablauf. Wenn Du Deine Accounts optimierst, wie entscheidest Du, was Du als nächstes mit Deinem Account machst? Wie und wo setzt Du Schwerpunkte?

Als Account Managerin betreue ich ja einige Accounts. Bei allen Accounts führe ich einmal oder zweimal täglich einen Check durch, bei dem ich die Anzahl der Klicks, die Kosten, die Conversions sowie den Umsatz überprüfe.

Einmal wöchentlich führe ich dann einen größeren Accountcheck durch. Dabei überprüfe ich zunächst die Rentabilität für die einzelnen Kampagnen. Anschließend analysiere und optimiere ich dann auf der Keyword-Ebene, das bildet den Schwerpunkt meiner Arbeit. Auf Keyword-Ebene verwende ich Filter, um die Top- bzw. Low-Performer-Keywords zu analysieren und zu optimieren. So lasse ich mir zur Beispiel Keywords anzeigen, die in der letzten Woche nur Kosten generiert haben, aber keine Conversions, und reduziere dann für diese Keywords die Gebote entsprechend. Anschließend schaue ich mir den Suchanfragenbericht an. Auf Grundlage des Berichts füge ich dann neue Keywords oder neue  ausschließende Keywords ein. Zum Schluss nehme ich die Optimierung der Anzeigentexte vor. Dazu setze ich ebenfalls Filter ein.

Kannst Du Deine AdWords Management Strategie beschreiben? Wie legst Du Deine Kampagnenziele fest?

Ganz wichtig für den Erfolg eines AdWords-Accounts ist in meinen Augen die Strukturierung des Accounts. Neben separaten Kampagnen für das Google Display- und Suchnetzwerk erstelle ich immer separate Kampagnen für einzelne Länder. Zudem habe ich es mir angewöhnt, für die verschiedenen Keyword-Typen ebenfalls separate Kampagnen zu erstellen. Diese Art der Strukturierung ermöglicht mir ein effizientes Arbeiten im Account.

Am leichtesten kann ich Ziele festlegen, wenn bereits ein Account mit entsprechenden Leistungsdaten existiert. Dann muss ich lediglich das Potential des Account einschätzen und dieses mit der bisherigen Account-Performance kombinieren. Schwieriger ist es bei neuen Websites ohne Erfahrungswerte. Da nutze ich dann gerne Testzeiträume, um konkrete Zahlen für die entsprechende Website zu erhalten.  Auf dieser Basis werden dann die kundenspezifischen Ziele erstellt.

Hast Du irgendwelche Tipps & Tricks für SEA Manager, die nicht so erfolgreich sind?

Es gibt 3 Dinge, die ich für essentiell halte, um bei der Arbeit mit AdWords erfolgreich zu sein. Erstens ist eine gute Strukturierung des Account unerlässlich. Zudem sollte man beim Erstellen der Keywords mit Liebe zum Detail arbeiten, d.h. man sollte sorgfältig arbeiten und sich Zeit nehmen, um sich in den Nutzer hineinzuversetzen. Ein weiterer Punkt, den ich wesentlich für den Erfolg im SEA halte, ist die Bereitschaft immer wieder neue Tests durchzuführen und dann entsprechende Account-Anpassungen zu ergreifen.

Da du dich tagein, tagaus damit beschäftigst, muss ich dir einfach die Frage stellen: Wie reagierst du selbst auf Google Anzeigen?

Das kommt ganz drauf an was ich suche. Bin ich auf der Suche nach Informationen, klicke ich natürlich nicht auf Anzeigen. Wenn ich auf der Suche nach Dingen bin, die ich kaufen möchte, dann nutze ich Anzeigen. Bei sehr spezifische Suchanfragen bin ich immer sehr gespannt, wie genau die Anzeigen verlinkt sind. Und natürlich klicke ich auch auf Google Shopping-Anzeigen wenn ich etwas kaufen möchte, da man damit sehr gezielt zu den gewünschten Produkten gelangt.

Tobias war von März 2010 bis März 2016 Teil des Projecter Teams.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder