SEA Auslese August 2016

geschrieben am in der Kategorie SEA von

SEA-Auslese

Im August stand die Welt von AdWords und Bing Ads nicht still. Die Einführung des Health Scores, Anpassungen beim Qualitätsfaktor oder neue Targeting-Möglichkeiten sind nur einige Themen, die in der SEA Auslese behandelt werden.

AdWords

Account Health Score für AdWords Suchkampagnen

Aktuell testet Google eine Neuerung im Werbechancen Tab, welchem dem Werbetreibenden Aufschluss über dessen Account und etwaige Verbesserungsmöglichkeiten gibt – der sogenannte Account Health Score for Search. Dieser gibt in Prozent an, wie gut die Suchkampagnen aufgestellt sind und wo noch Optimierungsbedarf besteht – je höher der Prozentwert, desto besser.

Account Health Score for Search in der Gesamtübersicht

Account Health Score for Search in der Gesamtübersicht (Quelle: http://searchengineland.com/google-adwords-account-health-score-test-256626)

Ausgehend von obiger Übersicht, die aggregierte Infos für den kompletten Account anzeigt, gelangt der Werbetreibende zu einer weiteren Seite. Dort finden sich Prozentangaben, die sich auf die jeweiligen Suchkampagnen beziehen:

Account Health Score auf Kampagnenebene

Account Health Score auf Kampagnenebene (Quelle: http://searchengineland.com/google-adwords-account-health-score-test-256626)

Von dieser Übersicht gelangt der Werbetreibende bei Klick auf die weiterführenden Links unterhalb der jeweiligen Suchkampagnen auf eine weitere, kampagnenspezifische Übersichtsseite. Dort werden mögliche Optimierungsmaßnahmen sowie deren Auswirkungen auf den Health Score angezeigt.  Dies können u. a. Budgetlimits, fehlende Anzeigenerweiterungen oder weitere Einstellungsmöglichkeiten sein:

Optimierungsmaßnahmen für Account Health Score auf Kampagnenebene

Optimierungsmaßnahmen für Account Health Score auf Kampagnenebene (Quelle: http://searchengineland.com/google-adwords-account-health-score-test-256626)

Qualitätsfaktor

Neben dem Account Health Score for Search wird es auch eine Anpassung beim Qualitätsfaktor geben. Ab dem 12. September werden Keywords, die neu hinzugefügt wurden oder keine Klicks bzw. Impressionen erzielen, mit einem Qualitätsfaktor von 0 versehen. Bisher bekamen Keywords, die neu hinzugefügt wurden, automatisch einen Qualitätsfaktor von 6. Um die betroffenen Keywords filtern zu können, wird es eine neue Auswahlmöglichkeit geben:

Keywords mit einem Qualitätsfaktor von 0 können mit Hilfe des Filters ausgewählt werden

Keywords mit einem Qualitätsfaktor von 0 können mit Hilfe des Filters ausgewählt werden (Quelle: https://plus.google.com/u/0/+GoogleAds/posts/6q25fn3ZLbW)

Demografisches Targeting für AdWords Suchkampagnen

Die Suchkampagnen bekommen ab dem 19. September eine spannende Neuerung, die bisher nur im Displaynetzwerk verfügbar ist – das demografische Targeting. Mit Hilfe dessen können in naher Zukunft Textanzeigen spezifisch auf die jeweilige Zielgruppe ausgerichtet werden. Kleiner Wehmutstropfen: Zum Start wird das Ganze nur mit Hilfe der AdWords API möglich sein. Nichtsdestotrotz wird die Targeting-Option sicherlich bald auch im Interface integriert werden.

Erweiterung des Geo Targetings in AdWords

Schon lange kann mit Hilfe des Geo Targetings festgelegt werden, in welcher Region die Anzeigen ausgestrahlt werden sollen. Bisher kann dies z. B. auf Bundesland- oder Städteebene erfolgen. Wollte der Werbetreibende ein noch spezifischeres Targeting vornehmen, kam es vereinzelt zu Problemen, da die Auswahlmöglichkeit nicht vorhanden war. Dies soll mit Hilfe eines Updates nun verbessert werden. In Europa können sich u. a. Polen, Schweden, Griechenland, Niederlande und Deutschland über die Optimierungen freuen.

Auswertung der cross-device Attribution in AdWords

Das Thema Attribution sowie die cross-device, sprich geräteübergreifenden Aktivitäten, sind im Online Marketing und somit auch bei AdWords in aller Munde. Seit kurzem gibt es bei AdWords auch die Möglichkeit, die geräteübergreifenden Aktivitäten genauer zu analysieren. Dabei gibt es drei Möglichkeiten:

  • Geräte: In dieser Übersicht finden sich Infos zu Conversions sowie die daran beteiligten Geräte.
  • Vorbereitende Geräte: Dort finden sich alle Infos zu vorbereitenden Geräte sowie die Klicks und Umsatzwerte, die in diesem Zusammenhang stehen.
  • Gerätepfad: In der letzten Auswahlmöglichkeit lassen sich die Top-Pfade für alle Conversions auswerten, die mehr als ein Gerät im Zuge der Customer Journey nutzten.

Über den Reiter Tools > Attribution kann die Auswertung erreicht werden. Nicht vergessen werden sollte, dass nur solche Conversions als geräteübergreifend gemessen werden können, wenn Google die Nutzer im Zuge seines Wechsels von z. B. Tablet auf Desktop-PC identifizieren kann.

Google Shopping Produkt Spalte im Interface

Anfang 2016 wurde von Google im Interface eine neue Spalte eingeführt, die Infos zum Status der Produkte in Shopping Kampagnen beinhaltet. Diese Spalte wurde nun mit neuen Informationen versehen, sodass bereits in AdWords ersichtlich wird, warum Produkte z. B. inaktiv oder abgelehnt wurden.

Neue Spalte bei AdWords mit Infos über Status des Produkts in Shopping Kampagnen

Neue Spalte bei AdWords mit Infos über Status des Produkts in Shopping Kampagnen

Damit diese Infos im Interface angezeigt werden, muss der Werbetreibende im Produktreiter der Shopping Kampagne die neue Spalte namens „Status des Produkts“ hinzufügen.

Neues Interface für AdWords und Google Merchant Center

Dass Google fleißig an der Neugestaltung von AdWords arbeitet, ist kein Geheimnis. An sich soll der Rollout nicht vor Ende 2017 abgeschlossen sein, nichtsdestotrotz können sich bereits jetzt schon auserwählte Accounts über das neue Layout und Redesign freuen.

Das neues Design bei AdWords

Das neues Design bei AdWords (Quelle: http://searchengineland.com/confirmed-new-adwords-interface-rolling-users-255502)

Das Redesign betrifft nicht nur das AdWords Interface, sondern auch das Google Merchant Center. Ebenjenes hat bereits jetzt einen neuen Anstrich bekommen und lässt erahnen, wie das neue Interface bei AdWords aussehen wird. Neben dem neuen Design wurden auch neue Funktionen und Anpassungen vorgenommen. So sind nun auch mehr Informationen über Local Inventory Ads, Merchant Promotions oder auch Produktbewertungen einseh- und umsetzbar.

Local 3-Pack bald mit AdWords Anzeigen

Dass die lokale Suche für Google immer wichtiger wird, ist kein Geheimnis mehr. Im August wurden nicht nur die Ergebnisse angepasst und veraltete bzw. falsche Einträge entfernt, sondern auch bezahlte Anzeigen gesichtet.

Bezahlte Suchanzeigen in der lokalen Suche

Bezahlte Suchanzeigen in der lokalen Suche (Quelle: http://www.thesempost.com/google-adwords-local-3-pack/)

Update beim Keyword-Planer

Bereits im Juni hat Google Anpassungen im Keyword-Planer vorgenommen und fasst seitdem die Suchvolumina für ähnliche Keywords zusammen. Im August wurde nun bekannt, dass Google die Informationen und Daten beschränken möchte. So sollen in naher Zukunft nur noch Werbetreibende Zugriff auf diese Infos haben, wenn sie über mindestens eine aktive Kampagne verfügen, eine (unbekannte) Summe an monatlichem Budget investieren und nicht zu viele Abfragen ausgeführt haben. Hintergrund ist keinesfalls, dass Google möchte, dass die Budgets im AdWords Account steigen – ein Schelm wer Böses denkt. Vielmehr wäre der Schritt damit zu begründen, dass Google den Abfragen von Bots einen Riegel vorschieben möchte. Vor allem für SEOs dürfte dieser Schritt etwas Sorgen bereiten, wie Luisa in der SEO Auslese für August bereits anmerkt.

Bing Ads

Finale URL bei Bing Ads

Dass Bing Ads gerne ab und zu von AdWords abkupfert oder sich inspirieren lässt, ist mittlerweile bekannt. Vor ungefähr einem Jahr hat AdWords die Ziel URL in finale URL sowie mögliche Tracking-Felder geändert. Nun sind Bing Ads nachgezogen und haben dieses Feature ausgerollt.

Enhanced CPC Bidding bei Bing Ads

Nicht nur die finale URLs haben Einzug genommen, auch die Gebotsstrategien wurden eingeführt. Den Anfang macht das Enhanced CPC Bidding, wodurch mit Hilfe des auto-optimierten CPCs Gebote angepasst werden können. Ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ein Nutzer eine Conversion ausführt, so werden die Gebote z.B. um maximal 30 % erhöht.

Expanded Text Ads bei Bing Ads

Auch die Expanded Text Ads, kurz ETA, können nun bei Bing Ads integriert werden. Somit können bis zu 60 % mehr Zeichen in den Anzeigen verwendet werden. Dafür muss lediglich ein kleiner Antrag ausgefüllt werden. Natürlich können auch die im AdWords Account verwendeten ETAs migriert werden. Die finale Ausrollung in allen Accounts steht im Dezember bevor.

Jetzt die Auslese als monatlichen Newsletter abonnieren!

 

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Johannes ist im Oktober 2014 als Trainee im Projecter-Team aufgenommen worden. Seit September 2015 betreut er als Account Manager nun Kunden in den Kanälen SEA und Affiliate Marketing. Während seines BWL-Studiums hat er bereits erste Erfahrungen im Online-Marketing gesammelt. In mehreren Praktika konnte Johannes schon in die Tiefen von AdWords, BingAds & Co. abtauchen und seine Kenntnisse weiter ausbauen.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder