SEA Auslese Januar 2020

geschrieben am in der Kategorie SEA von

Nachdem im letzten Jahr viele neue Google Ads Anzeigenformate gelauncht wurden, startet das neue Jahr relativ verhalten mit neuen Simulatoren für die automatischen Gebotsstrategien und Saison-Anpassungen für Shopping-Kampagnen. Wir haben für euch wie immer auch weitere interessante Best Practices und Insights zu Google Ads, Microsoft Ads und Co zusammengestellt.

Google Ads

Saisonabhängige Anpassungen für Shopping-Kampagnen verfügbar

Was bisher nur für Search und Display auswählbar war, ist nun auch für die Shopping-Kampagnen verfügbar: Seasonality Adjustments, mit denen Gebote für anstehende Ereignisse wie Sonderverkäufe oder Werbeaktionen über einen kurzen Zeitraum von 1 bis 7 Tagen optimiert werden können. Da Shopping-Kampagnen in Google-Ads-Konten von E-Commerce Shops erfahrungsgemäß den Löwenanteil an Budget ausmachen, ist dies ein super sinnvolles und von uns schon sehnlichst erwartetes Update.

Gebots- und Budgetsimulator für Smart Bidding

Ein ebenfalls nützliches Update ist der Gebotssimulator für die automatische Gebotsstrategie Ziel-ROAS. Bisher war der Simulator lediglich für Kampagnen mit manuellen Geboten und Ziel-CPA möglich. Außerdem kann der Budgetsimulator nun auch für die Gebotsstrategien “Klicks maximieren” und “Conversions maximieren” auf Kampagnenebene angewendet werden. Weitere Informationen dazu findet ihr auf der entsprechenden Google Ads Hilfe-Seite.

Zu sehen ist ein Screenshot aus Google Ads

Organische Produktsuchen statt Shopping-Anzeigen?

Google rollte Mitte Januar organische Produktsuchen in den USA aus. Sucht man nach Kleidung, Schuhen und Accessoires auf dem Smartphone, kann man diese direkt in den organischen Suchergebnissen filtern. Diese neue Sektion „Beliebte Produkte“ ist auch für SEAs nicht ganz uninteressant: Produkte werden dann nicht mehr nur mittels Shopping Anzeigen beworben, sondern können laut Google auch ohne Werbekosten in der organischen Suche dargestellt werden. “Just as we don’t charge sites to be part of the Google Search index, participating retailers appear in this new feature for free.” Es bleibt abzuwarten, wie dieses organische Feature mit den Shopping-Anzeigen zusammenspielt und welche Auswirkungen dies auf die Anzeigen-Performance hat.

Zu sehen ist ein gif

 

Weitere Ad-Label Tests

Die Desktop-Ad-Ansicht in den SERPs ändert sich nach massiver Kritik erneut: Da sich nun Anzeigen und organische Ergebnisse kaum mehr unterscheiden ließen, hat Google erneut Anpassungen vorgenommen. Die Fav Icons bei den organischen Ergebnissen wurden entfernt und somit tritt das fett gedruckte AD-Label der Anzeigen etwas besser hervor. Farblich wurde jedoch nichts geändert.

Um bei der Unterscheidung von Paid und Organic ganz sicher zu gehen, gibt es hier die passende Chrome-Erweiterung, die die Anzeigen wieder sichtbarer macht.

Zu sehen ist ein Screenshot der organischen Suchergebnisse

Bildquelle: t3n.de

Microsoft Advertising

Deadline für Standard Textanzeigen verlängert

Bereits seit März 2017 gibt es bei Microsoft Ads Erweiterte Textanzeigen (die Abkürzung ist dort übrigens EXTAs). Eigentlich Zeit genug für Advertiser sich darauf einzustellen. Scheinbar braucht es aber doch noch etwas länger, weswegen Microsoft die Deadline für die endgültige Umstellung noch einmal auf den 31. März 2020 verschoben hat. Von da an werden Standard-Textanzeigen nicht mehr ausgeliefert.

Reaktionsfähige Suchanzeigen komplett ausgerollt

RSAs sind ab sofort für alle Microsoft Ads Konten verfügbar. Für die optimale Performance empfiehlt Microsoft zwei bis drei Erweiterte Textanzeigen und mindestens eine Responsive Search Ad, aber nicht mehr als fünf Anzeigen pro Adgroup.

Tschüss durchschnittliche Position

Nach Google Ads möchte nun auch Microsoft Advertising die Metrik „durchschnittliche Position“ abschaffen. Ab April soll die Metrik nicht mehr zur Verfügung stehen, da sie nur einen schwammigen Eindruck davon vermittelt, wo die Anzeige auf der Seite ausgespielt wurde.

Amazon Advertising

Bei Amazon Ads gibt es ab sofort einen Änderungsverlauf, mit dem Änderungen der letzten 90 Tage auf Kampagnen- und Anzeigengruppenebene nachvollzogen werden können.

Weitere Kurz-News & Leseempfehlungen

Google Ads stellt einen Leitfaden zur Erfolgsanalyse der Anzeigen im Weihnachtsgeschäft zur Verfügung, mit Tipps, wie das nächste Weihnachtsgeschäft noch erfolgreicher wird.

Microsoft Ads Sweepstakes ist eine Art Contest, bei dem man durch bestimmte Aktionen bei Microsoft Ads Punkte sammeln kann (z.B. Zertifizierung ablegen, neue Kundenkonten hinzufügen). Je mehr Punkte, desto höher die Chance tolle Preise zu gewinnen (z.B. eine Xbox One X).

Search Scientists haben eine umfangreiche Übersicht der 30 besten Skripte für Google Ads erstellt. Dieser Liste möchten wir gern noch ein 31. Skript hinzufügen, welches Benachrichtigungen bei Google Merchant Center Ablehnungen sendet.

Bing for Commerce: Microsoft will Amazon die Stirn bieten und entwickelt eine eigene Retail-Angliederung an Bing, die eine KI-gestützte Produktsuche inklusive Produktempfehlungen und -personalisierungen anbietet.

Eine hilfreiche Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Tracken von Offline-Conversions in Microsoft Advertising hat das Search Engine Journal zusammengetragen. Ladenbesuche wie bei Google Ads lassen sich allerdings nicht tracken.

Walmart launcht eine eigene Anzeigenplattform in den USA. Allerdings soll das Angebot an Funktionen sehr überschaubar sein und Walmart steht im Einzelhandel im direkten Wettbewerb mit Amazon Advertising, die natürlich bereits viel mehr Funktionen, wie zum Beispiel Targeting, anbieten. Bleibt also spannend, ob sich hier ein ernstzunehmender Konkurrent entwickelt.

Google Ads Paralleles Tracking ist nach Search, Shopping und Display nun auch für Videokampagnen verfügbar und wird ab dem 31.03.2020 verpflichtend.

Budgets für den nächsten Monat oder gleich das ganze Jahr festlegen: Dieser Artikel bietet Tipps für clevere Budgetierung im PPC-Bereich.

Eine ultimative Formelsammlung für benutzerdefinierte Spalten in Google Ads bietet dieser Bloofusion-Artikel.

Worauf es bei richtig guten Anzeigen ankommt und wie man die Aufmerksamkeit des Nutzers auf sich ziehen kann, wird in diesem Artikel zusammengefasst.

Zapier bietet eine neue Integration, die den automatischen Upload von Conversion-Informationen eines CRM-Systems in Google Ads ermöglicht.

Verizon Media launcht eine neue Suchmaschine namens OneSearch. Ähnlich wie DuckDuckGo verzichtet OneSearch auf die Nutzung von Cookies und ist daher eine interessante Alternative für datenschutzorientierte Nutzer. Anzeigen gibt es bei OneSearch trotzdem, allerdings nur kontextbezogen, also auf Basis von Keywords. OneSearch greift dabei auf Microsoft-Technologie  zurück, worüber auch die Ads ausgesteuert werden. Aktuell ist OneSearch nur in Nordamerika verfügbar.

Anja unterstützt seit März 2016 das Projecter-Team als Account Managerin für die Kanäle SEA und Media Buying. Neben Google Adwords kümmert sie sich um Display Kampagnen im Branding und Performance Bereich.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder