SEA Auslese Juli 2015

geschrieben am in der Kategorie SEA von

SEA-Auslese

 

Die wichtigsten Beiträge und Neuigkeiten aus dem AdWords im Juli haben wir kurz und knapp zusammengefasst. Mit dabei sind unter anderem Updates bei Google Shopping, Anpassungen beim Qualitätsfaktor und den dynamischen Suchanzeigen.

Update: Preisvergleich im Google Shopping

In der letzten SEA Auslese für Juni 2015 wurde das Thema bereits angeschnitten –die Preisvergleichs-Funktion bei Shopping-Anzeigen. Nun sind neue Screenshots aufgetaucht, die zum einen die bisherigen Erkenntnisse untermauern und zum anderen einen ersten Hinweis auf neue Varianten geben.

 

Neben der Angabe, dass der Preis des Produkts um x % niedriger als der durchschnittliche Preis sei, haben die Kollegen von CommerceHub eine weitere Testanzeige unter die Augen bekommen: Unterhalb des Namens des Online-Shops erscheint nun die Benachrichtigung, dass es sich bei diesem Preis um einen “Great Price” und somit um ein sehr gutes Angebot handelt.

Great Price-Tag Google Shopping

Quelle: CommerceHub

 

Es bleibt spannend, welche der bisher entdeckten Varianten schließlich die Testphase verlässt und ausgerollt wird. Das Google auch weiterhin an der Optimierungsschraube dreht, hat Searchengineland erfahren: “As part of our efforts to help people find great deals and useful pricing information, we’re currently running a small test of a feature that highlights particularly good prices for products.”

Weitere Tests im Shopping: Hybride Shopping-Anzeigen

Auch fernab der Preisvergleichs-Funktion testet Google neue Formate im Shopping und so ist den Kollegen von TheSemPost auch eine – oder besser gesagt die größte – Shopping-Anzeige bisher unter die Augen gekommen.

Größte Google-Shopping Anzeige

Quelle: TheSemPost

 

Diese hybride Form besteht aus einer klassischen Google Shopping-Anzeige, die um zusätzliche Informationen des Knowledge Graphs erweitert wurde. Neben dem „Sponsored-Tag“-Hinweis, dem jeweiligen Produktnamen und –bewertungen sowie dem Produktbild, gibt es zugleich die Liste der Shops sowie genaue Angaben zum Preis sowie den Konditionen wie „free shipping“ oder „no tax“.

Der Test konnte bisher nur bei sehr spezifischen Suchanfragen repliziert werden. Sicherlich offeriert das Format für die Nutzer eine Fülle an nützlichen Informationen, aber ob sich der Test erfolgreich durchsetzt kann bezweifelt werden, da andere Anzeigenformate kaum Platz auf der Suchergebnisseite haben.

Neuer Feedtyp bei Google Shopping und Google Sheet Add-On

Um den Werbetreibenden noch besser unter die Arme greifen zu können, hat Google gleich zwei Neuerungen beim Shoppingfeed angekündigt – den neuen Feedtyp namens Online Product Inventory Feed sowie eine Erweiterung namens Google Sheet Add-On.

Mit Hilfe des neuen Feedtyps Online Product Inventory Feed können bestimmte Attribute nun unabhängig von anderen Attributen in regelmäßigen Abständen oder manuell aktualisiert werden, ohne dass der komplette Datenfeed nochmals überprüft werden muss.  Das Add-On richtet sich vor allem an kleine und mittelgroße Händler, die ihre Produkte via Google Sheets ins Merchant Center einspielen. Diese können nun mit Hilfe des Add-Ons Produkte validieren oder diese direkt aus dem Sheet hochladen.

 

Anpassung beim Qualitätsfaktor von AdWords

Nicht nur im Shopping gab es im Juli einiges an Neuerungen – auch der Qualitätsfaktor von AdWords wurde angepasst. Doch keine Sorge, die Anpassungen beziehen sich lediglich auf neu hinzugefügte Keywords oder Keywords ohne Impressionen. Diesen wird in Zukunft ein Standardwert von 6 attestiert und die bekannten Faktoren des Qualitätsfaktors, d. h. die voraussichtliche Klickrate, die Anzeigenrelevanz und die Nutzererfahrung mit der Zielseite, werden als durchschnittlich bezeichnet.

Anpassungen Qualitätsfaktor

 

CPA-Gebotssimulator für AdWords

Mit Hilfe des CPA-Gebotssimulators möchte Google den Werbetreibenden seit Kurzem mitteilen, wie sich unterschiedliche CPA-Ziele auf die Performance, genauer gesagt auf die Klicks, Kosten, Conversions und den potentiellen Umsatz, auswirken können.

 

So hilfreich die Informationen auf den ersten Blick auch aussehen, gilt es, wie Martin Röttgerding von Bloofusion ausführlich erläutert, dennoch einige Aspekte zu beachten:

  • Basierend auf den simulierten Daten muss der Werbetreibende selbst ausrechnen, ob sich die zusätzlichen Kosten lohnen.
  • Da es sich um eine Simulation handelt, sollten die Daten auch kritisch beleuchtet und hinterfragt werden.
  • Der Gebotssimulator lässt sich nur auf Kampagnenebene und nicht auf Anzeigengruppenebene abrufen, wodurch unterschiedliche Ziel-CPAs bei den jeweiligen Anzeigengruppen leider nicht berücksichtigt werden können.

Bald neues Layout im Keyword-Reiter von AdWords

In den letzten Wochen wurden vereinzelt angepasste Keyword-Reiter entdeckt, die zwar nicht revolutionär sind, uns jedoch die tägliche Arbeit einen schritt- und klickweit erleichtern dürften. Die Suchbegriffe bzw. Suchanfragen können nun direkt ohne zusätzliche Klicks ausgewertet werden. Im oberen Menü werden die Suchbegriffe für alle Keywords ausgewertet, wohingegen der Button neben den Details die Auswahl und Auswertung bestimmter Keywords ermöglicht.

Keyword-Reiter AdWords

 

Um auszuschließende Keywords auf Anzeigengruppe- bzw. Kampagnenebene anpassen oder hinzufügen zu können, wird mit Hilfe des oberen Menüpunkts „Auszuschließende Keywords“ direkt auf eine neue Seite weitergeleitet, ohne das hier bis zum Ende der Keywordliste gescrollt werden muss. Dort können, wie bisher auch, die Änderungen vorgenommen werden.

Auszuschließende Keywords

 

Update bei Dynamic Search Ads von AdWords

Auch die DSA Kampagnen, die eine schnelle Abdeckung von Suchanfragen ohne großen Aufwand ermöglichen, hat Google einer Verjüngungskur unterzogen.

 

War es bisher möglich, entweder die komplette Webseite oder eben ausgewählte Seiten zu selektieren, so kategorisiert AdWords nun in Zukunft automatisiert einzelne Bereiche, die im Anschluss ausgewählt werden können. Neben prozentualen Angaben zur Abdeckung der Website wird zugleich auch ein Gebot für die jeweilige Kategorie vorgeschlagen.

Weitere Informationen inklusive einem netten Video gibt es im Google+ Post:

Direkter Kauf in den Suchergebnissen

Wie die Kollegen von The Next Web berichten, plant Google ein neues Feature namens „Purchase on Google“ einzuführen. Hierdurch sollen vor allem der mobile Kaufprozess der Nutzer vereinfacht und Produkte direkt aus den Suchergebnissen gekauft werden können. Die Adresse und Zahlungsinformationen würde sich Google aus dem jeweiligen Konto ziehen.

"Purchase on Google"

Quelle: The Next Web

 

Genauere Informationen über die Abwicklung gibt es leider nicht. Fraglich ist auch, ob sich dies auch aus rechtlicher Sicht so oder ähnlich in Deutschland testen und umsetzten lässt.

Suchanzeigen in Google Play

In der SEA Auslese für Februar wurde bereits über Tests von App Anzeigen im Google Play Store berichtet. Nun wurden diese offiziell im Inside AdWords Blog vorgestellt.

 

Ab sofort können diese als eigenständige Kampagne „Nur Suchnetzwerk – App-Installations-Anzeigen“ erstellt und bei Google Play ausgestrahlt werden. Diese erscheinen dann, wie gehabt, an den oberen Positionen der Ergebnisliste.

 

Jetzt die Auslese als monatlichen Newsletter abonnieren!

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Johannes ist im Oktober 2014 als Trainee im Projecter-Team aufgenommen worden. Seit er 2018 die Leitung des Affiliate-Marketing-Kanals übernommen hat, fokussiert er sich auf die strategische Weiterentwicklung des Kanals und hält stets Ausblick nach neuen Publisher-Modellen, die den Marketing-Mix unserer Kunden an der richtigen Stelle ergänzen. Während seines BWL-Studiums hat er bereits erste Erfahrungen im Online-Marketing gesammelt. In mehreren Praktika konnte Johannes schon in die Tiefen von Google Ads, Microsoft Advertising & Co. abtauchen und seine Kenntnisse weiter ausbauen.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Danke für den Beitrag. Alles schön kompakt zusammengefasst.

    Viele Grüße
    Ina

    • Hallo Ina,

      freut uns, dass dir unsere SEA Auslese gefällt.
      Gern kannst du natürlich auch unsere Newsletter abonnieren, dann bist du immer automatisch auf dem neustem Stand!

      Viele Grüße,

      Johannes