SEM Auslese Juli 2012

geschrieben am in der Kategorie SEM von

auslese_sem2

Diesen Monat melden wir uns mit etwas Verspätung zurück und widmen uns den aktuellen Entwicklungen im Suchmaschinenmarketing. Neben den neuen Optionen durch AdWords Scripts beschäftigt uns im Juli vor allem das Google Display Netzwerk. Neue Ausrichtungseinstellungen und Änderungen an den Anzeigen bringen einige Neuerungen mit sich – für Werbetreibende und User. Was die letzten Wochen sonst noch für Euch bereit gehalten haben, lest ihr in unserer Auslese:

News

Kontenverwaltung mit AdWords Skripts anpassen

Bereits Ende Juni führte Google in vielen Konten zur Vereinfachung der Arbeit an AdWords Konten und Analyse der Daten die Nutzung von AdWords Scripts ein.

Mit diesen auf JavaScript basierten Scripts präsentiert Google eine Möglichkeit, Programme zu entwickeln und zur Steuerung bzw. Berichterstellung von Google AdWords Konten zu nutzen.

Die Skripte werden in der Google Apps Script-Infrastruktur ausgegeben. Die Integration ist mit drei Diensten möglich: Es können Google Tabellen und Url Fetcher zur Integration von externen Daten verwendet und die Ergebnisse einer Skriptausführung aus dem Skript selbst per E-Mail versendet werden. Der einfachste Weg eigene Skripte zu schreiben ist die Nutzung des von Google bereitgestellten Web Interfaces.

adwords-scripts-gui

Damit ergeben sich folgende neuen Anwendungsmöglichkeiten:

  • Externe Inventardaten können verwendet werden, um Gebote zu ändern oder Keywords zu pausieren bzw. zu aktivieren.
  • Kontostatistiken können in eine Tabelle ausgegeben werden, aus der anschließend Berichte und Visualisierungen erstellt werden können.
  • Statistiktrends können über mehrere Wochen verwendet werden, um Keywords- oder Anzeigengruppengebote zu ändern.

Für diejenigen, die bereits auf die neuen Funktionen zugreifen können, ist die Bearbeitung der Skripte in der linken Toolbar über „Automatisierung“ > „Scripts“ erreichbar. Alle anderen können über dieses Formular den Zugang beantragen.

Weitere Informationen zur Programmierung und Aufbereitung der Daten bietet Google hier.

 

Neue Ausrichtungsmöglichkeiten für das GDN

Besonders aufmerksam verfolgen wir gerade die Entwicklung rund um das Google Display Netzwerk.

Den Anfang macht eine neue Ausrichtungsmöglichkeit in den Kampagneneinstellungen. Im letzten Monat wurde der Tab „Display Netzwerk“ eingeführt, der Ausrichtung, Gebote und Optimierung an einer zentralen Stelle zusammenführt. Mit der neuen Option „Flexible Reichweite“ kann außerdem ab sofort die Reichweitenausrichtung für Display Kampagnen auf Anzeigengruppenebene eingestellt werden. Damit können die Display-Anzeigen noch genauer gesteuert werden. Laut Google wird die „Flexible Reichweite“ die bekannten Reichweiteneinstellungen auf Kampagnenebene ablösen.

Aber Vorsicht – einmal auf „Flexible Reichweite“ umgestellt, kann die Einstellung nicht mehr rückgängig gemacht werden.

Flexible_Reichweite

Bisher konnte für die Ausrichtung auf Kampagnenebene zwischen „Hohe Reichweite“ oder „Spezifische Reichweite“ ausgewählt werden. Während Anzeigen also nur geschaltet wurden, wenn sie entweder der primären Ausrichtungsmethode oder allen Ausrichtungsmethoden entsprachen, ist ab sofort jede gewünschte Kombination von mehreren Ausrichtungsmethoden auf Anzeigengruppenebene möglich.

Praktisches

Deaktivierung von Display Anzeigen

Auch aus Usersicht halten die Display Anzeigen eine Änderung parat. Seit einigen Wochen ist es Usern möglich über einen Anzeigenvorgaben-Manager zu beeinflussen, welche Anzeigen weiterhin angezeigt werden sollen und welche uninteressant sind.

Damit wird die gezieltere Ausrichtung der Anzeigen noch wichtiger und verstärkt die Bedeutung der neuen Display Funktionen und Ausrichtungsoptionen.

In Form einer X-Markierung können Anzeigen einer Kampagne so dauerhaft ausgeblendet werden. Damit handelt es sich um eine konsequente Fortführung der Bemühungen um mehr Transparenz, welche mit den neuen Anzeigenhinweislabels für AdSense Anzeigen ihren Anfang fanden.

Der Vorteil für alle Werbetreibenden liegt ebenfalls in relevanteren Anzeigen und vor allem in einer Verbesserung der Klickrate.

Mobile Ads mit AdMob Integration

Nach der Integration von Videoanzeigen wurde nun ein weiteres Werbenetzwerk in das AdWords Interface eingebunden. Seit kurzem können Werbetreibende Anzeigen in mobilen Anwendungen schalten. Möglich macht dies die Eingliederung von AdMob.

Laut Google besitzt das Netzwerk eine Reichweite von über 300.000 Apps und erreicht damit über 350 Millionen mobile Geräte in 23 Ländern.

Entscheidet man sich für diese neue Option der Anzeigenschaltung hat man seit kurzem die Möglichkeit in den Kampagneneinstellungen die Option „Nur Display-Netzwerk (mobile Apps)“ auszuwählen. Über die bereits gewohnten Kampagneneinstellungen und einem neuen Drop-Down Menü kann zwischen einer Vielzahl von Betriebssystemen, Geräten und ihren Modellen sowie Mobilfunkanbietern ausgewählt werden.

Bereits 2013 soll die Anzahl der Mobile User, die der Desktop User überholen und macht eine Anzeigenschaltung in mobilen Ads sinnvoll.

AdMob

Kurz & knapp

7 Tipps für grandiose Mobile Landingpages: http://www.ppchero.com/seven-mobile-landing-page-tips/

Die Rimm-Kaufman Group veröffentlicht den neuesten Digital Marketing Report: http://www.rimmkaufman.com/blog/rkg-digital-marketing-report-q2-2012-released/10072012/

Etwas älter, aber sehr hilfreich – Die große AdWords-Checkliste: http://www.suchradar.de/magazin/archiv/2011/2-2011/adwords-checkliste.php

Neue Darstellung der Produktanzeigen: http://www.sem-deutschland.de/google-adwords-tipps/anderungen-bei-der-darstellung-von-product-listing-ads/

In 8 Schritten die AdWords Klickrate erhöhen: http://certifiedknowledge.org/blog/8-quick-ways-to-increase-your-adwords-ctr/

Infografik – The 20 Minute PPC Work Week: http://www.wordstream.com/blog/ws/2012/07/10/20-minute-ppc-work-week-checklist

Ausgehende Links und Downloads mit Google Analytics tracken: http://www.sem-deutschland.de/online-marketing-online-marketing-tipps/messen-von-klicks-auf-ausgehende-links-downloads-mit-google-analytics/

Fehlerquellen und Fallstricke im Remarketing: http://www.adwords-buch.info/remarketing-gefahrenquellen-und-fallstricke

Janine hat bis Ende 2013 das Projecter Team verstärkt. Sie ist Expertin auf den Gebieten SEM, Social Media und SEO. Ihr Faible für das Online Marketing hat Janine während ihres Studiums der Internationalen BWL entdeckt.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Die Sache mit den Mobile Ads ist zwar interessant und vor allen Dingen wohl auch schon reichweitenstark, ich frage mich aber, welche Landingpages wirklich in Frage kommen. Die klassichen Shop-Käufe laufen eben immer noch über die Desktop Versionen.