SEM Auslese März 2014

geschrieben am in der Kategorie SEA von

SEM Auslese

Der März setzt thematisch direkt an der Analyse des Zusammenhangs zwischen Klickrate und Qualitätsfaktor aus dem Februar an. Außerdem gibt es schöne Zusammenfassungen zu Shopping-Kampagnen und Rich Snippets. Schließlich hatte Google auch etwas zu feiern.

News

AdWords Anzeigen mit dreifacher Klickrate

Was nach einem frommen Wunsch klingt, kann mit der richtigen Strategie Wahrheit werden. Die Analyse von 100.000 AdWords Accounts ergab, dass die durchschnittlichen Klickraten der Anzeigen nach Positionen zwischen 6% und weniger als 1% variieren.

Ein Blick auf die Variant zeigt jedoch, dass immerhin 5% der Accounts eine durchschnittlich dreimal höhere Klickrate haben, als andere Werbetreibende. Die wichtigsten Merkmale zum Erreichen dieser Performance ist der Fokus auf kommerzielle, branded oder lokale Suchbegriffe. Außerdem sollte zurückhaltend mit der dynamischen Einfügung von Keywords umgegangen werden. Anzeigenerweiterungen und ein kontextuelles Herausstechen der eigenen Anzeige sind ebenso wichtig.

Anzeigenschaltung auf Youtube

YouTube ist der größte Videostreamingdienst der Welt. In Deutschland weist YouTube zum Beispiel fast 38 Millionen Unique Visitors auf. Diese enorme Reichweite übersteigt viele andere Werbeformate deutlich.

Um mit YouTube Geld zu verdienen, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man etabliert einen sehr reichweitenstarken, erfolgreichen Kanal mit mehr als eine Millionen Views und steigt somit zum YouTube Partner auf, oder man schaltet klassisch Anzeigen. Die Anzeigenformate auf YouTube sind jedoch nach wie vor attraktiv. Besonders die TrueView In-Stream Formate sind sehr weit verbreitet. Dabei wird vor dem eigentlichen Video ein Werbeclip geschalten, der nach fünf Sekunden abgebrochen werden kann. Eine Bezahlung vom Werbetreibenden erfolgt erst dann, wenn der Clip 30 Sekunden betrachtet wurde. Diese Werbeform nutzen heute 86% der Werbetreibenden auf YouTube. Besonders im Verhältnis zu TV-Kampagnen können oftmals Ersparnisse bei vergleichbarer Reichweite realisiert werden.

Wettbewerbsrechtliche Zugeständnisse von Google an EU

Auf Grund seines Quasi-Monopols als Suchmaschine muss Google zukünftig alternativen Angeboten mehr Raum in den Suchergebnissen einräumen. Dies wirkt sich auf Produktanzeigen, lokale Suchergebnisse und mobile Produktanzeigen aus.

Wurden bisher bei den Produktanzeigen lediglich Treffer von Werbeanzeigen über Google AdWords angezeigt, so müssen zukünftig auch drei „Alternativen“ mit dargestellt werden. Diese kommen von anderen Anbietern und werden farblich hervorgehoben dargestellt. Ähnlich verhält es sich bei der lokalen Suche. Über den Google Places erscheinen zukünftig Treffer von anderen lokalen Portalen, wie Yelp. Mobile Produktanzeigen stellen nun neben zwei AdWords Anzeigenbildern auch ein alternatives Anzeigenmotiv dar.

Ausrichtung der Anzeigen auf Haushaltseinkommen im US Markt

Eine weitere interessante Entwicklung bei der Aussteuerung der Anzeigen wurde im US Markt bereits ausgerollt. Anzeigen können neben der geografischen Ausrichtung auch anhand des Haushaltseinkommens ausgesteuert werden. Dies erfolgt Anhand der Kaufkraft der einzelnen Postleitzahlbereiche. Es werden also keine zusätzlichen, datenschutzkritischen Aufzeichnungen durchgeführt. Vielmehr werden diese Daten auch in Deutschland heute schon häufig eingesetzt, beispielsweise bei Postwurfsendungen.

Bei der Aussteuerung können die oberen Einkommenssegmente in 10%-Stufen angewählt werden. Die unteren 50% sind jedoch in einem Segment integriert. Daher ist die Aussteuerung besonders für Produkte mit einem besonders hohen oder niedrigen Warenkorb für diese Aussteuerung interessant. Besonders für das CPC Management ist dies eine interessante Alternative, die hoffentlich auch ihren Weg nach Deutschland findet.

Google Partner Celebrations 2014

Am 13. Februar 2014 lud Google uns zur Google Partner Celebrations ein. Dieses Event ist für alle offiziellen Google Partner Agenturen und bietet die Möglichkeit zum Austausch. Inhaltlicher Fokus waren neben einer Betrachtung des Marketings in einer digitalen Welt vor allem Insights on Google Partners und ein interessanter Aus- bzw. Einblick, welche Produkte und Innovationen Google vorantreibt und welche Möglichkeiten Werbetreibenden zukünftig geboten wird.

Wir haben als jahrelanger Google Partner persönliche Ansprechpartner direkt bei Google, erhalten Vorabinformationen zu Betas und Neuigkeiten und zusätzliche Angebote zur ständigen Weiterbildung. Damit haben wir als Google Partner eine hervorragende Basis zur Betreuung unserer Kunden.

Weitere Suchmaschinenmarketing News kompakt:



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Steffen unterstützt seit November 2012 das Projecter-Team. Ihn verschlug es bereits 2007 im Zuge seines Studiums der Wirtschaftswissenschaften nach Leipzig. Über ein Auslandsstudium im Marketing und die Google Online Marketing Challenge war der Weg zum Online Marketing bei Projecter nicht weit.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Vielen Dank für den interessanten Artikel, den ich hier gerade entdeckt habe. Tatsächlich finde ich auch YouTube sowie Facebook mittlerweile als Werbeplattform sehr interessant vor allem in Bezug auf die Kosten.
    Google Adwords Kampagnen können doch sehr an den Geldbeutel gehen.