Rezension: Technisches SEO von Stephan Czysch

geschrieben am in der Kategorie SEO von

SEOs sind meistens keine Programmierer. Oder? Zwar beschäftigen sie sich viel mit Webseiten, Meta-Daten, Snippets und Begriffen wie Indizierung, Crawling und SSL-Verschlüsselung, doch manchmal kommt es doch zu Verständigungsproblemen mit den Programmierern im Projektteam.

Das Buch Technisches SEO von Stephan Czysch, Benedikt Illner & Dominik Wojcik will nicht nur viel nützliches Fachwissen vermitteln, sondern Programmierern und SEOs eine gemeinsame Sprache liefern. Dann klappt’s auch besser mit der gemeinsamen Zusammenarbeit.

Cover_Technisches_SEO

 

Für wen ist das Buch geschrieben?

Technisches SEO richtet sich an Programmierer, die an SEO-Projekten mitarbeiten, an SEOs und an Shop-Betreiber, die Einblicke in die SEO-relevanten Funktionen ihres Shopsystems gewinnen wollen.

Eins vorneweg: Das Buch ist sehr verständlich geschrieben und das Durcharbeiten macht Spaß. Für alle drei Gruppen ist das Buch ein Gewinn.

Technisches SEO ist das Fundament für viele SEO-Maßnahmen und Teil der OnPage-Optimierung. Vielen Webseitenverantwortlichen ist oft nicht bewusst, welche großen Chancen ein optimaler Quellcode für die Suchmaschinenoptimierung bietet.

Zu Beginn gibt es eine kleine Auflistung über die verschiedenen OnPage-Baustellen auf einer Seite. Dies beinhaltet die Textoptimierung, Bilder-SEO, Video-SEO und News-SEO. Die Autoren stellen hier einführende Maßnahmen vor, wie es eine Seite in die Google News schaffen oder wie ein Video besser auf YouTube gefunden werden kann. Danach werden verschiedene Angriffspunkte für Technisches SEO beschrieben und die wichtigsten Optimierungspotentiale aufgezeigt.

Einige Kapitel möchte ich besonders hervorheben.

URL-Struktur und Mehrsprachigkeit

Im Kapitel URL-Struktur wird ausführlich auf das Thema Mehrsprachigkeit eingegangen. Viele konkrete Code-Beispiele werden für die korrekte Benutzung des hreflang-tags aufgeführt und die generelle Funktionsweise wird sehr verständlich erklärt. Die Autoren weisen auch auf die Fehlerkontrolle mittels der Search Console hin.

Ein weiteres wichtiges Thema sind interne Verlinkung bzw. die allgemeine Informationsarchitektur der Website. Die aktuellen Best Practice Verfahren zur Paginierung und die strukturierte Auszeichnung der Breadcrumbs wird behandelt.

Crawling- und Indexierungssteuerung

Man kann es sich als Webseitenbetreiber scheinbar einfach machen und der Suchmaschine per robots.txt sagen, dass sie einfach alles indizieren und crawlen soll. Das ist jedoch nicht sehr effizient und man kann sich nicht darauf verlassen, dass der Suchbot wirklich alle relevanten Inhalte erwischt. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich der Bot mit unwichtigen Inhalten zu lange aufhält.

Die Autoren beschreiben ausführlich und leicht verständlich, wie der Crawlingprozess ressourcenschonender realisiert werden kann und wie wirklich nur die wichtigsten Inhalte im Suchmaschinenindex landen.

Das große Problem des Duplicate Contents wird ebenso angegangen wie die Steuerung der Crawling-Geschwindigkeit.

Pagespeed und Suchmaschinen

Seit 2010 ist die Seitenladegeschwindigkeit ein (offizieller) Rankingfaktor und hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Das Buch erwähnt konkrete Möglichkeiten zur Optimierung des Pagespeeds, u.a. Methoden wie die Komprimierung mit gzip oder Datenbankoptimierungen.

Mobile SEO

Im Kapitel Mobile SEO werden verschiedene Varianten besprochen, wie die eigene Seite für die vielen unterschiedlichen mobilen Endgeräte optimal dargestellt werden kann.

Die Vor- und Nachteile von separater Mobile-Website, Dynamic Serving und Responsive Design werden vorgestellt und die Wahl des richtigen Weges für die eigene Seite kann informierter getroffen werden.

Besonders praktisch sind die Hinweise, was dabei alles vermieden werden sollte. Dies sind z.B. faulty redirects, falsche Video-Formate und der Einsatz von Flash-Inhalten.

Abgerundet wird das Thema mit Hinweisen, mit welchen SEO-Problemen bei der Änderung der Mobile-Strategie zu rechnen ist.

SEO Tools

Es werden die wichtigsten (meist kostenlosen) SEO-Tools vorgestellt, mit denen man sich die Arbeit im technischen SEO stark vereinfachen kann. Der Screaming Frog SEO Spider wird dabei am ausführlichsten besprochen. Nach dem Crawl einer Website stehen verschiedene Auswertungs- und Exportmöglichkeiten zur Verfügung. Besonders nützlich sind die Auflistung von Meta-Robots-Angaben, das Aufdecken von internem Link-Potenzial und der Verweis auf eine kanonische URL. Mit dem Tool bekommt man sehr schnell einen Überblick über den Status der Domain bzw. Website. Kein Wunder, dass dieses Tool immer beliebter wird und von den Autoren ausführlicher vorgestellt wird.

Typische SEO-Fehler und ihre Lösung

Im Kapitel Fehlerbehebung werden typische technische SEO Probleme aufgelistet und ein kurzer Lösungsweg illustriert. Die behandelten Probleme beginnen bei einer nicht indexierten Seite bis zu dem Fall, dass Besucher auf einer anderen Seite landen als eigentlich angedacht. Auch das häufige Phänomen, dass die Suchmaschine eine falsche Meta Description widergibt wird thematisiert und Gegenmaßnahmen besprochen.

Fazit

Das Buch ist der ideale Einstieg ins Thema Technisches SEO. Es ist verständlich geschrieben und erklärt dem interessierten Leser verständlich Fachbegriffe, Probleme und Lösungswege. Alle technischen Begriffe werden klar definiert und eingeführt, während zahlreiche Code-Beispiele sehr gut der Illustration dienen. Die Einstiegshürde ist positiv niedrig.

Programmierer bekommen auf der anderen Seite einen sehr guten Einblick darüber, welche Auswirkungen bestimmte Code-Abschnitte auf die Suchmaschinenoptimierung haben.

Betreiber von Online-Shops erfahren, bei welchen Feineinstellungen sie sich auf ihre Shop-Software verlassen sollten und welche SEO-Maßnahmen sie konkret umsetzen können.

Das Buch ist eine lohnende Lektüre für alle, die ihre SEO-Arbeit auf eine saubere und sichere Code-Basis stellen wollen. Es verliert sich nicht in Allgemeinplätzen, sondern gibt immer die notwendigen Schritte für die konkrete Umsetzung mit an die Hand. Das Buch ist reich bebildert, sodass auch Einsteiger schnell die beschriebenen Arbeitsschritte nachvollziehen und verinnerlichen können. Wer sich die Inhalte des Buchs aneignet, wird in Zukunft nicht nur relevante, sondern auch benutzer- und suchmaschinenfreundliche Seiten bauen und konzipieren.

Marcus war von November 2014 bis September 2016 Teil des Projecter-Team.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Hallo. Habe mir das Buch auch schon gekauft. Sehr gute Anleitung und steckt einiges an Wissen drin, wobei mir einige Bereiche nicht gefielen und andere wiederum sehr gut gefielen.

    Trotzdem eine ganz klare Empfehlung! Vor allem Bilder-Seo hat mich interessiert und wie es nun die Profis machen.

    L.Grüße
    Alex

  2. Also auf den ersten Blick sieht das Buch echt gut aus, gibt’s das ganze auch als eBook bzw. Hörbuch?

    Danke! 🙂

    • ich grüße dich, danke für deinen Kommentar. Ja, das Buch gibt es auch als eBook.