SEO Auslese August 2015

geschrieben am in der Kategorie SEO von

SEO-Auslese Projecter GmbH

 

Im August hatte die SEO Welt wieder einiges zu verkünden. Lest hier unsere Zusammenfassung der Ereignisse des vergangenen Monats, unter anderem: Aus Google wird Alphabet und die Moz Rankingfaktoren 2015.

Neuigkeiten von den Suchmaschinen

#NoHacked Campaign von Google

In einer umfangreichen Artikelserie gibt Google im Rahmen der „#NoHacked Campaign“ wichtige Hinweise, wie Hacks auf der eigenen Webseite identifiziert und behoben werden können. Diese Hinweise gibt Google nicht ohne Grund: Sie konnten einen Anstieg um 180% in der Zahl der gehackten Seiten feststellen. Folgende Tipps werden dabei gegeben:

Teil 1 – Wie kann ich verhindern, dass meine Seite gehacked wird?

  • Account schützen durch ein individuelles, nicht zu erratendes Passwort
  • Regelmäßige Software Updates durchführen
  • Sicherheit Alert bei Webserver und ggf. CMS einstellen
  • Informationen darüber einholen, wie der Hoster mit gehackten Seiten umgeht (gibt es Support für den Fall der Fälle?).
  • Tools einsetzen, um zu checken ob Seite gehackt wurde, z.B.:
    • Google Search Console (vorher Webmastertools)
    • Google Alerts einsetzen, um zu prüfen, ob unpassende Rankings für die eigene Seite entstehen

Teil 2 – Social Engineering erkennen und sich selbst davor schützen

  • Phishing ist nach wie vor eine der häufigsten Formen von Social Engineering. Laut einer Google Studie werden bis zu 45% der Nutzer von solchen Phishing Seiten getäuscht
  • Als Schutz vor Social Engineering hilft nur besonders wachsam zu sein, sobald persönliche Daten und Passwörter abgefragt werden

Teil 3 – 2-Faktor-Authentifizierung

  • Neben einem Passwort wird durch diesen Google Dienst eine zweite Verifizierungsquelle eingesetzt (z.B. ein Token, der als SMS ans Smartphone geschickt wird)

Teil 4 – Wie erkenne ich eingefügte gehackte URLs?

  • Symptome erkennen, z.B.:
    • Nicht zur Webseite passende Inhalte (Texte ohne Sinn, der zu viele Keywords enthält)
    • Cloaking – Webmastern, Nutzern und Suchmaschinen werden jeweils andere Inhalte und URLs bereitgestellt
  • Webseite überwachen und Diagnose durchführen, ob gehackte URLs enthalten sind:
    • Sind Trafficanstiege auf bestimmten Zielseiten zu erkennen?
    • Gibt es seltsame neue Rankings?
    • „Site:“-Abfrage durchführen (Wie werden Suchergebnisse dargestellt?)
    • Mit „Abruf wie durch Google“ in der Search Console auf Cloaking prüfen
    • Erste Hinweise zur Fehlerbehebung für gehackte Seiten: https://support.google.com/webmasters/troubleshooter/6155978

Teil 5 – Wie behebe ich einen Hack?

  • Website vorübergehend offline schalten
  • Aktuelle Website-Version sichern
  • Website reparieren:
    • HTACCESS prüfen und alle schädlichen Inhalte löschen
    • Schädliche JavaScript und PHP Dateien finden und entfernen
  • Sicherheitslücke finden und beseitigen

And the G is for Google – Aus Google wird Alphabet

Google spaltet sich in verschiedene Tochterfirmen auf, die unter der Holding Alphabet zusammengefasst werden. Google ist somit ab sofort ein Teil des Dachkonzerns Alphabet und wird deutlich verschlankt. Alle bisherigen Geschäftszweige, die weit vom ursprünglichen Business von Google abweichen, wie Nest, Google Fiber (Internet- und Kabeldienste) oder Google X (selbstfahrende Autos) werden in einzelne Tochterfirmen ausgelagert.

Mobile Optimierung

Laut John Müller soll mittlerweile eine mobile Seite ausreichen, um auch in der Desktop Suche zu ranken. Wahrscheinlich gilt dies vor allem bei Suchen zur Marke. Ob dies auch für generische Begriffe zutrifft, wird sich noch zeigen.

Mobile Optimierung Sitelinks

 

 

 

Google hat im August die Sitelinks in der mobilen Suche für die organischen SERPs angepasst. Das heißt, dass ein Suchergebnis nun mehr Platz auf dem Smartphone-Bildschirm einnehmen wird und mehr Aufmerksamkeit erhält. Rankt die eigene Seite auf Platz 1 ist das optimal, ist die Seite eher auf den folgenden Plätzen zu finden, muss der Nutzer entsprechend weiter scrollen, um bis zu diesem Suchergebnis zu kommen.

 

 

 

 

 

 

Google und Twitter

Tweets werden offiziell in den Desktop Suchergebnissen angezeigt. Bislang setzt Google das allerdings ausschließlich in den USA um.

Google Search Console API

Mit der Search Console (vorher Webmaster Tools) übermittelt Google seit einiger Zeit (endlich) wieder Keyworddaten an die SEO Welt, nachdem zuvor im Analytics diese Angaben zu großen Anteilen durch „not provided“ ersetzt wurden. Am 08. August hat Google die Search Console API vorgestellt. Damit können Webmaster und SEOs automatisiert alle Metriken (wie Klicks, Impressions oder Position) der Keywords abrufen. Einziges Manko: Die Anzahl der Zeilen, die exportiert werden kann, ist auf 5.000 limitiert. Für größere Webseiten ist das sehr wenig.

Zwei SEO Tools haben bereits die Integration dieser Rankingdaten vorgenommen. Die Sistrix Toolbox kann nun mit der Search Console verbunden werden und importiert die Rankingdaten. Onpage.org führt in einer Beta Version das neue Modul OnPage.org Impact ein, bei dem nun Rankinganalysen mit echten Google Daten möglich werden.

Überblick der Insights und Tests aus der SEO Branche

Rankingfaktoren 2015 von Moz

Moz führt alle zwei Jahre eine umfangreiche Studie auf Basis von Befragungen von über 150 Experten der Suchmaschinenoptimierung durch und ergänzt diese Daten um gesammelte Informationen zu Korrelationen zwischen Websitefaktoren und besseren Rankings in den organischen Suchergebnissen. Im Ergebnis wurden die Rankingfaktoren 2015 ermittelt.

Einige interessante Ergebnisse der Studie:

  • Die Korrelation zwischen auf der Webseite verwendeten Keywords und Rankings nimmt ab. Das zeigt, dass Google immer besser darin wird zu erkennen, um was es auf einer Webseite geht.
  • Eine zu lange Serverantwortzeit sowie zu lange URLs korrelieren laut der Studie häufig auch mit schlechteren Rankings.
  • Links sind nach wie vor ein wichtiges Rankingkriterium – zwischen der Zahl der Links auf der Seite und deren Rankings wurde ein deutlicher Zusammenhang nachgewiesen.

Lokale Optimierung

Google hat kürzlich ohne Kommentar die Darstellung der lokalen Suchergebnisse verändert. Zu einem Kartenausschnitt werden nur noch drei lokale Ergebnisse ausgegeben. Die neue Darstellung lokaler Suchergebnisse verschiebt auch die Klickraten der normalen organischen Suchergebnisse.

a) Zugunsten der Top3 lokalen Suchergebnisse
b) Besonders zugunsten einzeln stehender organischer Suchergebnisse oberhalb des Kartenausschnitts. Moz hat diese Einflüsse genauer untersucht.

https und http

Anfang August 2014 hatte Google HTTPS offiziell als Rankingsignal bestätigt. Das ist nun ziemlich genau ein Jahr her. Search Enginge Watch vermutet, dass HTTPS in Zukunft ein noch stärkeres Rankingsignal werden wird und empfehlen die Umstellung von http zu https weiterhin, sofern die Webmaster die entsprechenden Ressourcen haben.

Wie die Umstellung einfach und sicher vorgenommen werden kann, wird hier von Jasper Thibaut zusammengefasst.

Tools, Updates und Tests kurz & knapp

Moz stellt in einem sehr interessanten Beitrag vor, wie anhand des Wasserfall Diagramms von webpagetest.org konkrete Maßnahmen zur Optimierung des Pagespeeds abgeleitet werden können.

SEO Südwest hat sich bereits einige Google Patente vorgenommen und die Funktionsweise der Technologien anschaulich erklärt. Nun ist ein weiterer Beitrag gefolgt, bei dem die Erkennung von Stoppwörtern beschrieben wird.

Im neuesten Index Watch zeigt Sistrix, dass langsam aber sicher Auswirkungen des Panda Updates in den Rankings deutscher Webseiten zu erkennen sind.

Search Engine Land fasst 7 wichtige Fragen zusammen, die sich SEOs beim Check einer Webseite zur Hand nehmen sollten.

Es wird oft darüber diskutiert, ob das Nutzerverhalten ein Rankingsignal ist. In einem sehr guten Artikel kommt Dan Petrovic zu dem Schluss, dass Google Daten zur User Experience immer besser sammeln und aufbereiten kann und deren Optimierung immer wichtiger wird. Die Sichtbarkeit in den organischen Suchergebnissen wird allerdings nie von den tatsächlichen Nutzererfahrungen abhängen, sondern nur von der Interpretation der Zahlen durch die Suchmaschine.

Content

Ist das holistische Website Konzept ein Auslaufmodell? Martin Mißfeldt geht der Frage auf den Grund, ob ganzheitliche Websites und Artikel, die Themen komplett und umfassend behandeln, langfristig Bestand haben werden. Seine Antwort: „Je kürzer der Text und je präziser die Antwort umso besser“.  Holistische Website Konzepte sind seiner Ansicht nach also kein SEO Rezept, das sich verallgemeinern lässt.

Passend dazu auch der Artikel von Ivana Baric-Gaspar, der anschaulich beschreibt, wie gut man auch mit Micro Content die eigene Zielgruppe erreichen kann.

In seinem aktuellen Artikel stellt Mirko Lange zwei sehr interessante Content Marketing Strategie Tools vor. Mit dem FISH-Modell unterteilt er den Content auf einer Marke in Follow Content, Inbound Content, Search Content und Highlight Content. Vor allem in der Erstellung des Search Content können SEO Maßnahmen sinnvoll sein (Keywordanalysen, semantische Optimierung Content etc.)

Wie Content perfekt semantisch optimiert werden kann, zeigt Search Engine Land hier.

Dominik Horn hat eine Guideline für das Verfassen und die Optimierung von Top Artikeln erstellt. Der Artikel ist eine sehr schöne Zusammenfassung, worauf beim Schreiben für maximalen Nutzen und Reichweite geachtet werden sollte.

Luisa war von Dezember 2011 bis Dezember 2017 Teil des Projecter-Team und leitete den Bereich Suchmaschinenoptimierung.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Sehr schöner Artikel. Vielen Dank dafür! Besonders interessant für mich persönlich finde ich, dass aus Google jetzt die Dachmarke Alphabet wird. Das ist mir neu und zeigt ganz deutlich, dass Google nicht länger „nur“ eine Suchmaschine sein möchte, sondern offenbar noch großes vorhat! Ich bin kein Fan von Datenkraken wie Google und Co. Dennoch werden heute an so vielen Ecken Daten gesammelt, da macht Google den Daten nun auch nicht mehr fett. Und man kann über Google sagen was man will.. Aber was Bitte wäre das Internet heute ohne Google?

  2. Tolle Zusammenfassung der aktuellen Ereignisse! Da es in diesem Bereich immer eine Menge Neuigkeiten gibt, ist es super gut strukturierte und informative Beiträge zu lesen, wo die Themen auf den Punkt gebracht werden.

  3. Viel zu spät entdeckt! Trotzdem super Zusammenfassung. Da lohnt sich eine Newsletter-Anmeldung für die Zukunft auf alle Fälle 🙂