SEO Auslese Februar 2013

geschrieben am in der Kategorie SEO von

 

Header_SEO

Die aktuelle SEO Auslese für Februar zeigt, dass die Suche nach neuen Wegen in der Suchmaschinenoptimierung (mit Fokus auf Content Marketing) noch nicht beendet ist. So findet ihr in der heutigen Auslese Beiträge von Autoren, die versuchen, die aktuellen Entwicklungen im SEO weiter zu konkretisieren, aber auch um neue Begriffe und Definitionen zu erweitern. Die Debatte um das von Google geplante Redesign der Bildersuche soll ebenfalls nicht unerwähnt bleiben. Natürlich gab es im Februar auch wieder eine Vielzahl an lesenswerten Praxis-Beiträgen.

Das “neue” SEO: Von Zauberformeln, Inbound statt Content uvm.

Einen recht inspirierenden Beitrag zu contentbasiertem SEO verfasste Carsten Wedding unter dem Titel “SEO- Die Welt der Zauberformeln“. In diesem plädiert er u.a. für Linkaufbau-Praktiken weg von Masse und Spam hin zum Gedanken des konkreten Nutzens für jeden Link. Des Weiteren hebt er hervor, wie wichtig es in diesem Zusammenhang ist, die eigenen SEO-Kunden “umzuerziehen”. Nicht nur das Versprechen von einer Mindestanzahl an Links im Monat scheint angesichts der Suchmaschinen-Entwicklung fast unseriös. Auch die aktive Zusammenarbeit zwischen SEO (-Agentur) und Kunde wird noch (sollte es immer schon gewesen sein ;-)) wichtiger. Hier kann ich nur zustimmen: SEO kann nicht unabhängig vom Kunden, quasi im Hintergrund ablaufen. Die damit verbundenen Fragestellungen, die Carsten in seinem Beitrag erwähnt (z.B. “Wie soll man ihm verkaufen, dass guter Content nichts mit bestimmten Begriffen zu tun hat?”), muss/sollte sich mittlerweile jeder SEO-Dienstleister stellen.

In Anlehnung an die zahlreichen Beiträge von Rand Fishkin lenkt Marcel Becker in seinem aktuellen SEO Sunday-Beitrag die Content Marketing-Debatte auf den Begriff Inbound Marketing. In seinem sehr ausführlichen Beitrag versucht er sich an einer ersten Definition: “Inboundmarketing besteht darin, durch nicht direkt bezahlte Verweise aus Social Media, Suche, Emails, Contentmarketing und externen Websites Traffic auf meinen Content zu generieren“. Content Marketing wird hierbei als ein Teil des Inbound Marketings verstanden. Mittlerweile wurde am Ende des Artikels auch ein ausführlicher Kommentar von Sasa Ebach zur Unterscheidung von Content und Inbound Marketing hinzugefügt. Dessen Fazit, dass egal welche Interpretationsweise man wählt, die mit beiden Begrifflichkeiten verbundene Erstellung und Bekanntmachung von guten Inhalten im Fokus stehen sollte, kann ich nur zu stimmen!

SEO in der Praxis – Hilfreiche Beiträge im Februar

Egal ob “Inbound” oder “Content” Marketing – beide Bereiche haben die Suche nach zielgruppenrelevanten Inhalten gemein. Wie man Analytics nutzt, um die tatsächlichen Fragen seiner User herauszufinden und diese Daten für eine erfolgreiche Themenstrategie zu nutzen, wird auf SEOmoz Schritt für Schritt erklärt.
Wie nachhaltiger Linkaufbau mit Xenu funktioniert, erklärt Eisy in einem ausführlichen Premium-Beitrag. In den Kommentaren zum Beitrag gab es auch gleich einen Tipp für Nicht Windows-Nutzer: Mac User können anstatt Xenu das Tool Integrity nutzen. Der Funktionsumfang ist identisch und das Tool ist kostenfrei.

Ein weiterer Must-Read-Beitrag in diesem Monat ist der SEO Basiswissen-Artikel von Eric Kubitz zum Thema Robots.txt. Da sich Crawler an die in der robots.txt enthaltenen Anweisungen nicht unbedingt halten müssen, gibt Viktor Dite ein kurze Anleitung, wie man mit Hilfe .htaccess sicherstellt, dass unerwünschte Bots wirklich fern bleiben!

Nicht unerwähnt soll an dieser Stelle der Artikel von Andreas Kisner bleiben. Dieser erklärt auf SEO Trainees einen Workaround, um herauszufinden, welche Suchanfragen hinter den “not provided”-Angaben im Analytics stecken könnten.

Google Bildersuche: Verteidige dein Bild!

Ende Januar / Anfang Februar ging ein Aufschrei durch die (Bilder-) SEO-Szene. Durch das neue Design (auf Google.com wurde dieses bereits ausgerollt) sollen in Zukunft nicht mehr nur das kleine Vorschaubild, sondern auch die Großbilder in der Google Bilder-Suche direkt angezeigt werden. Zwar wird dabei das große Bild von der Ursprungs-Website geladen, aber diese Seite wird nicht wie bisher im Hintergrund geladen. Da mit der vergrößerten Sofortansicht das Weiterklicken auf die Quellseite für viele Nutzer unnötig wird, ist mit Traffic-Verlusten zu rechnen, bzw. konnten diese für Google.com bereits nachgewiesen werden.

Doch unabhängig vom vermutlichen Traffic-Verlust aufgrund der neuen Ansicht empören sich SEO und Nicht-SEOs wie Künstler und Fotografen vor allem über den urheberechtlichen Aspekt der neuen Bildersuche. Martin Mißfeldt, Bilder-SEO Experte UND Künstler, hat eine Protestseite erstellt und die wichtigsten Infos und Ressourcen zum Thema zusammengefasst.

Wann und ob (es ist davon auszugehen) Google die neue Ansicht auch in Deutschland einführt, ist noch unklar. Bei aller Kritik aus SEO- und Künstler-Sicht dürfen aber auch die Vorteile für den Nutzer nicht unerwähnt bleiben. Auch Gretus Anmerkung, bei der Kritik an der Bildersuche zwischen privaten und kommerziellen Webseitenbetreibern zu unterscheiden, ist nachvollziehbar.

Tipps von Google: Was sind “schlechte” Links?

Ein spannendes Feature kündigte Matt Cutts in einem aktuellen Google Webmaster Help Video zum Thema “Woher weiß ich, welche Links ich entfernen muss, wenn ich eine Warnung bezüglich unnatürlicher Links von Google erhalten habe?” an. So plant Google ein Feature mit Beispielen für schlechte Links einer Seite in den Webmaster Tools. Konnte schon jemand eine entsprechende Funktion in den Webmaster Tools sehen/finden?

SEO Freshness: Ab wann greifen die Onpage Maßnahmen?

Wie wir auch bereits gemerkt haben, dauert es teilweise Wochen bis Monate, ehe Onpage Änderungen greifen. Martin Mißfeldt macht ähnliche Beobachtungen und rät zur Geduld. Onpage-Änderungen sollten nicht sofort wieder rückgängig gemacht werden, nur weil das Ranking mal fällt.

In einem weiterführenden Artikel zum Thema rät Jens Peterssen auch zur Geduld beim Linkaufbau für Microsites.

Weitere lesenswerte Artikel der vergangenen vier Wochen:

  • Wie findet man raus, dass man von Negative SEO betroffen ist?
  • Case Study: Wo werden Platz 1 Rankings in der organischen Suche angezeigt?
  •   Kostenloses Tool, um die eigene Website mit Google-Updates abzugleichen: www.sistrix.de/google-updates/

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Franziska ist seit April 2011 im Projecter-Team dabei und leitet dort den Bereich Suchmaschinenoptimierung. Außerdem betreut Sie Kunden im Affiliate Marketing und ist für die PR Arbeit von Projecter zuständig. Sie freut sich über Kommentare zu ihren Beiträgen!

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Danke für die Erwähnung Franziska!

  2. Seo ist ein sehr komplexes Themengebiet. Zauberformeln werden hier gern genutzt, jedoch sollte auch der Content nicht vernachlässigt werden. Alles so, wies ideal ist.