Administratorenebenen für Facebook Fanseiten

geschrieben am 31. Mai 2012 von

Schon lange wurde davon geredet, sehnsüchtig wurden sie erwartet, jetzt sind sie endlich da – die Facebook Administratorenebenen. Fünf verschiedenen Ebenen können den Administratoren zugeteilt und damit entsprechende Berechtigungen gegeben oder eben vorenthalten werden. Wie ihr die Rollen verändert und was die einzelnen Besonderheiten sind, das stellen wir euch jetzt vor.

 

Wie vergebe ich die Administratorenrollen?

Über die Klickfolge Seite bearbeiten>Administrationsaufgaben könnt ihr euch alle aktuellen Administratoren der Seite anzeigen lassen. Direkt unter dem Namen jedes Admins wird nun die aktuelle Administratorebene sowie eine grobe Übersicht über die Befugnisse der Person angezeigt.

 

administrationsebenen2

 

1. Manager

Die Einstellung, die dem vorherigen Administrator mit uneingeschränkten Berechtigungen entspricht, heißt Manager. Dementsprechend ist Manager auch die Grundeinstellung aller bereits vorhandenen Administratoren. Wenn ihr einen neuen Administrator hinzufügt, könnt ihr aber von vornherein dessen Rolle festlegen.

 

Manager

 

2. Inhalte erstellen

Die zweite Administratorenebene heißt Inhalte erstellen. Der einzige Unterschied zum Manager ist, dass nicht die Administratoreneinstellungen verändert werden können. Alle anderen Funktionen, “Seite bearbeiten” und “Werbeanzeigen erstellen” eingeschlossen, sind weiterhin verfügbar.

 

Inhalte erstellen

 

3. Moderator

Die nächste Abstufung ist der Moderator. Im Gegensatz zu “Inhalte erstellen” kann dieser Administrator nicht die Seite bearbeiten, aber weiterhin Anzeigen erstellen. Außerdem kann der Moderator zwar Nachrichten und Kommentare bearbeiten und beantworten, nicht aber selbst einen Seitenpost starten.

 

Moderator

 

4. Werbekunde

Die Bezeichnung Werbekunde ist etwas missverständlich. Da ist die Übersetzung vom englischen “Advertiser” etwas fehlgeschlagen, denn “Werbefachmann” wäre sicherlich angebrachter. Als “Werbekunde” kann man nämlich Werbeanzeigen erstellen und auch die Statistiken aufrufen. Die eigentliche Seite bearbeiten, darauf kommentieren oder gar im Namen der Seite posten kann der “Werbekunde” nicht.

 

Werbekunde

 

5. Statistikanalyst

Zu guter Letzt gibt es noch den Statistikanalysten. Wie der Name es schon sagt, kann dieser Administrator sich lediglich die Statistiken anzeigen lassen, Einfluss auf Seitengestaltung oder Facebook Ads hat der Statistikanalyst, der als reiner Beobachter fungiert, nicht.

 

Statistikanalyst

 

Was bringen die Administratorenebenen?

Durch die neuen Ebenen kann Missbrauch von vornherein vorgebeugt werden. Besonders deutlich wird das am Beispiel der von Agenturen betreuten Seite: Wenn eine Agentur beispielsweise nur für Facebook Ads, nicht aber für den Seiteninhalt verantwortlich ist, dann bietet die Option “Werbekunde” genau die dafür benötigten Befugnisse. Oder wenn das Monitoring extern, oder zumindest nicht in der Abteilung, die für die Inhalte der Seite verantwortlich ist, durchgeführt wird, dann verhindert die Ebene “Statistikanalyst” unbefugtes Handeln.

 

Ich persönlich finde die neuen Administratorenebenen sehr gelungen. Was

ist eure Meinung?

 


Social Media  Marketing Agentur


Das könnte Sie auch interessieren:

Helene war 2011 bis 2012 bei uns als Online Marketing Assistentin tätig.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder