FAQ für Facebook Anzeigen

geschrieben am in der Kategorie Social Media Marketing von

Werbetreibende verfolgen unterschiedliche Ziele, wenn sie sich für die Anzeigenschaltung mit Facebook entscheiden. Vor allem Einsteiger stellen sich dabei immer wieder dieselben Fragen. Die häufigsten werden wir in diesem Beitrag beantworten. Und freuen uns auf weitere von Euch!

Kosten & Budget

Was kostet es auf Facebook zu werben?

Für die Anzeigenschaltung werden nur die durch Impressionen oder Klicks erzeugten Kosten in Rechnung gestellt. Es entstehen keine weiteren Kosten. Zu Beginn legt man ein Tagesbudget fest. Der in Rechnung gestellte Betrag wird also nie dieses Budget überschreiten.

Worin besteht der Unterschied zwischen CPM und CPC?

Facebook bietet uns zwei Kostenmodelle – die Abrechnung nach erreichten Impressionen per CPM (Cost per Mille) und die Abrechnung nach Klicks per CPC. CPM sind die Kosten pro 1.000 erreichter Impressionen. Das heißt, sobald 1.000 Nutzer die Anzeige gesehen haben, wird der festgelegte CPM Preis fällig. CPC steht für Cost per Click, also Kosten Pro Klick. Entscheidet man sich für dieses Kostenmodell, wird der angegebene CPC mit jedem Klick auf die Anzeige fällig.

Für welches Kostenmodell soll ich mich entscheiden?

Beide Modelle haben ihre Vorzüge. Die Entscheidung ist abhängig von der Zielsetzung. Steht beispielsweise das Generieren von Klicks auf eine externe Seite im Vordergrund, entscheiden sich Werbetreibende oft für das CPC Modell. Steht das Branding des Produktes oder der Marke im Vordergrund, ist die Generierung einer hohen Reichweite oberstes Ziel und die Wahl fällt auf das CPM Modell. Facebook bietet immer ein Standard-Gebot an, auch Auto-Optimierter CPM genannt. Hier optimiert Facebook selbst die Gebote auf CPM-Basis. Diese Einstellung kann anfangs meist ohne Bedenken eingesetzt werden.

Konkurrieren die Anzeigen miteinander, auch wenn sie mit unterschiedlichen Kostenmodellen abgerechnet werden?

Alle Anzeigenformate konkurrieren miteinander. Dies ist aber unabhängig von dem gewählten Kostenmodell. Einfluss auf die Schaltung der Anzeigen hat nur das Budget sowie die Qualität und Leistung der Anzeige.

Gibt es einen Maximalbetrag, den ich für einen Klick festlegen kann?

Der maximale CPC muss unter dem Tagesbudget liegen, und darf maximal halb so hoch sein wie das Tagesbudget der Kampagne. Habe ich also 1€ als maximales Tagesbudget festgelegt, darf mein CPC-Gebot bei maximal 0,50€ liegen. Ansonsten gibt es theoretisch keine Grenzen.

Wieso unterschiedet sich der Betrag den ich biete, von dem Betrag den ich bezahle?

Der Höchstbetrag ist der maximale Preis, den man bereit ist für eine Aktion zu bezahlen.
Der tatsächliche gezahlte Preis hängt davon ab, wie viele Werbetreibende letztendlich um einen Anzeigenplatz (z.B. innerhalb einer Zielgruppe) konkurrieren. Dieser kann daher vom Höchstbetrag abweichen. Je größer die Konkurrenz, desto höher der Preis.

Anzeigenformate & -Layout

Welche Anzeigenformate stehen mir zu Verfügung?

Den Werbetreibenden steht eine Vielzahl an Formaten zur Verfügung. Eine Übersicht gibt es hier.

Grob unterschieden werden die Formate nach den „Voice of Business“ Formaten und den „Voice of Friends“ Formaten.

Was ist der Unterschied zwischen „Voice of Friends“ und „Voice of Business“ Anzeigen?

Die „Voice of Friends“ Anzeigen sind Sponsored Stories, die durch die Aktion der Freunde mit der beworbenen Seite entstehen. „Voice of Business“ Anzeigenformate sind Anzeigen, deren Inhalte vom Werbetreibenden selbst bestimmt werden. Das klassischste Beispiel ist das Like Ad Format.

Wie viele Zeichen dürfen der Titel und der Anzeigentext enthalten?

Der Titel der Anzeige darf maximal 25 Zeichen enthalten. Der Text der Anzeigen ist auf 90 Zeichen begrenzt.

Beispiel Facebook Anzeige

Bild-Quelle: Facebook Ads and Sponsored Stories Guide, October 2013

Welche Maße sollte das Anzeigenbild haben?

Die Verwendung eines Anzeigenbildes ist Voraussetzung für die Schaltung der Anzeigen (ausgenommen sind gesponserte Meldungen, die auch bald abgeschafft werden). Die Bildgröße variiert, sollte aber beispielsweise für die oben zu sehende Page Like Ad mind. 600×225 Pixel betragen. Animatierte Bilder werden leider nicht unterstützt.

Targeting & Zielgruppe

Muss ich die Ausrichtung der Anzeige einschränken?

Anzeigen sollten auf die relevante Zielgruppe eingeschränkt werden. Je genauer man diese kennt und eingrenzt, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer auf die Anzeige reagieren. Desto besser ist die Performance der Anzeige.

Auswertungen und Berichte zur Performance gibt es in den Facebook Insights.

Welche Targeting Optionen habe ich?

Facebook bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten die Anzeigenausrichtung einzuschränken. Angefangen von demografischen Merkmalen, wie Alter und Geschlecht, kann auch der Standort der Zielgruppe festgelegt werden. Weitere Optionen sind die Ausrichtung nach Interessen, Kategorien, Beziehungsstatus, Arbeitsplatz oder Ausbildung.

Ihr habt noch mehr Fragen?

Dann schreibt uns einfach! Wir werden in den nächsten Wochen eure konkrete Fragen zu Facebook Ads in unserem Blog aufarbeiten und eure Fragen beantworten!

Daniel war von Juli 2012 bis Januar 2016 Teil des Projecter Teams.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. ja super… ein guter Artikel mit allem was man wissen sollte zu diesem Thema. Vielen Dank! Was mich mal interessieren würde: ein Vergleich der verschiedenen Anzeigen bei Facebook, Google etc. Welche Anzeigentypen bringen wo am meisten etc. Aber das wird wohl zu zeit- und kostenintensiv…

    • Hallo Kerstin,

      vielen Dank für dein Feedback. Mal schauen, was wir in der Richtung Vergleich Google & Facebook Ads machen können. Ist notiert. 🙂

  2. Hallo Daniel, das ist ein sehr interessanter Artikel und sehr informativ für mich. Vielen Dank! Freue mich auf weitere solcher Artikel. 🙂 Viele Grüße, Marc

  3. mir ist klar, dass die zielgruppe mit hohem bildungsstand schwerer zu einem klick zu bewegen ist. mir sind dann aber 5 gefällt mir angaben von studierten lieber als von 30 hauptschülern. daher habe ich die zielgruppe entsprechend definiert.
    problem dabei: viele user haben in ihrem profil angegeben: „hat hier studiert: hauptschule xxx“.

    hat jemand eine idee zur lösung dieses problems, bzw. eine idee wie man wirklich nur studierte zielgruppen erreicht?

    • Hallo Katharina,

      du kannst probieren, ganz gezielt nur Studenten bestimmter Hochschulen anzusprechen, indem du unter „Schulen“ (der Begriff ist etwas irreführend) bei den weiteren demografischen Daten nur Universitäten auswählst. Damit solltest du nur die Personen erreichen, die unter „Hat hier studiert“ die entsprechende Hochschule angegeben haben.

      Viele Grüße, Daniel

  4. mir ist klar, dass die zielgruppe mit hohem bildungsstand schwerer zu einem klick zu bewegen ist. mir sind dann aber 5 gefällt mir angaben von studierten lieber als von 30 hauptschülern. daher habe ich die zielgruppe entsprechend definiert.
    problem dabei: viele user haben in ihrem profil angegeben: „hat hier studiert: hauptschule xxx“.

    hat jemand eine idee zur lösung dieses problems, bzw. eine idee wie man wirklich nur studierte zielgruppen erreicht?

    • hallo daniel,

      danke für den tipp. ich hatte es noch mit berufen versucht. das und die sache mit den unis fand ich aber doch sehr speziell und so habe ich noch zusätzliche branchen ausgewählt. dann gab es immerhin noch ein paar passendere treffer 🙂

      grüsse,
      katharina