Social Media Auslese August 2013

geschrieben am in der Kategorie Social Media Marketing von

SMM Auslese

Der fast schon obligatorische Wettereinstieg zu Beginn: auch hochsommerliche Temperaturen hat die zahlreichen Social Media Journalisten und Blogger nicht vom heimischen Keller-Schreibtisch abgehalten. Daher können wir euch wieder ein buntes Potpourri aus der Welt der Sozialen Netzwerke vorstellen.

Facebook

Embeded Posts jetzt auch bei Facebook

Viele andere Social Media Plattformen, wie Twitter und Instagram, konnten es schon eine ganze Weile. Nun zieht Facebook mit den Emeded Posts nach. Damit ist es möglich, Facebook Posts auf externen Webseiten einzubinden und in einem Frame darzustellen. Dieses Feature ist noch nicht für alle Seiten aktiviert, dies sollte jedoch bald folgen. Hinsichtlich des Datenschutzes sollte man als Facebook Seiten Manager nochmals hinterfragen, welche Inhalte man öffentlich verbreiten will. Es erfolgt keine gesonderte Information darüber, wenn der Beitrag auf einer externen Seite eingebunden wird. Besonders erfreulich ist auch die einfache technische Umsetzung. Lediglich eine Codezeile wird benötigt, um den Beitrag erfolgreich einzubinden. Außerdem können alle bekannten Facebookfunktionen, wie „Gefällt mir“-Angaben, Teilen oder Kommentieren, durchgeführt werden. Dadurch lässt sich die Social Media Kommunikation zukünftig noch besser mit anderweitigen Webauftritten des Unternehmens verbinden.

Angekündigte Kürzung der Anzeigenformate bereits umgesetzt

Im letzten Monat bereits angekündigt, wurde die Kürzung der Facebook Anzeigenformate nun Realität. Question Ads, Sponsored Results und Online Offers wurden bereits zum 16.07. eingestellt. Die Erstellung der Anzeigen war bereits seit 09.07. nicht mehr möglich. Damit setzt Facebook seine Ankündigung der radikalen Verringerung der Anzeigenformate mit einem ersten Schritt in die Tat um. Insbesondere die Sponsored Results waren in der Vergangenheit ein Format, welches bei vielen Themen gut funktionierte. Laut Facebook besitzen die gekürzten Formate in ihrer Zielstellung Überschneidungen mit anderen Anzeigenformen und sind deshalb überflüssig geworden. Beispielsweise können die Online Offers durch Page Post Link Ads mit einem Link zum Angebot oder Gutschein auf einer externen Seite ersetzt werden.

Die eigene Seite für die Facebook Graph Search optimieren

Nachdem Facebook sein unschätzbares Potential als soziale Suchmaschine stärker erschließen möchte, sollte die eigene Facebook Seite für die Graph Search optimiert werden. Ähnlich der Suchmaschinenoptimierung bei Webseiten kann die Sichtbarkeit in der Facebook Suche durch gezielte Maßnahmen verbessert werden. Die Maßnahmen erstrecken sich von der Wahl der richtigen Unternehmenskategorie bis hin zur vollständigen Angabe aller Profilinformationen. Bei der Wahl von Beschreibungstexten sollte man zudem in sinnvollem Maße auf relevante Keywords zurückgreifen. Auch Interaktionen in Form von Check-Ins oder Photo-Tags wirken sich positiv auf das Graph Search Ranking aus. Außerdem sollte eine Vanity-URL festgelegt werden. Beherzigt man diese Hinweise, kann man sich in dieser Veränderungsphase gegenüber reaktionsschwächeren Konkurrenten absetzen.

Weitere Facebook Neuigkeiten

Und sonst noch im Social Web?

Twitter – Universial Search Erweiterung der Suche

Bereits im Facebook Abschnitt wurde auf die Bedeutung der Graph Search eingegangen. Auch Twitter hat die Zeichen der Zeit erkannt und erweitert seine hauseigene Suche mit Universal Search Elementen. Wie nicht anders zu erwarten, erfolgte die Veröffentlichung durch einen Tweet von Twitter selbst. Seit Anfang August sind demnach die Suchergebnisse mit passenden Personen und Bildern angereichert. Außerdem werden in Echtzeit aktuelle und gespeicherte Suchanfragen direkt in der Suchmaske angezeigt. Dadurch verspricht sich Twitter eine bessere User-Experience und effizientere Suche. Eine durchaus sinnvolle Neuerung, die Twitter vielleicht auch endlich in Deutschland zum flächendeckenden Durchbruch verhilft.

Was passiert in 60 Sekunden im Internet? – Erstaunliches

Das Internet ist groß. Unvorstellbar groß. Millionen von Nutzern bewegen sich zu jeder Tages- und Nachtzeit im Internet und lösen dort zahllose Aktionen aus. In einer beeindruckenden Infografik wurden die Geschehnisse in einer Minute im Internet für viele Big Player zusammengefasst. Eigentlich unvorstellbar, dass bei Amazon für 83.000$ die Kassen klingeln oder das 1.800.000 „Gefällt mir“-Angaben auf Facebook verteilt werden. Spannende Illustration der immensen Bedeutung des Internets.

Pinterest – es wird kommerziell

Pinterest besitzt in vielen Ländern bereits einen erstaunlichen Durchdringungensgrad in der Zielgruppe. Um dieses Potential nun auch zu monetarisieren, verdichten sich die Anzeichen für Anzeigenschaltung auf Pinterest. Unter dem schönen Titel „Oh, how Pinteresting!“ veröffentlichte Pinterest Ende Juli einen Blogbeitrag mit der Information über personalisierte Boards im Home Feed. Mit anderen Worten werden Bergsteigern Outdoor-Bilder angezeigt, wohingegen Schuhliebhaberinnen die neusten Kollektionen der Lieblingsmarke bekommen. Diese Personalisierung kann gegenwärtig per Opt-Out in den Einstellungen abgewählt werden. In jedem Falle ist dies ein deutliches Zeichen für soziales Retargeting und eine attraktive Alternative für Unternehmen.

Kurznews:

Aktuelle Casestudy

Sabine Lisicki – ein virales Phänomen

Viele fieberten mit dem neuen deutschen Tennis-Sternchen Sabine Lisicki auf dem Weg zum Wimbledon Finale mit. Diese Sympathiewelle erreichte auch ihre Facebookseite. Über 150.000 neue „Gefällt mir“-Angaben in einer Woche – ganz ohne Anzeigenschaltung oder Social Media Kampagne. Dies sind Werte, von denen jeder Social Media Manager träumt. Dieses Phänomen beherbergt jedoch auch Learnings für Social Media Manager. Zum einem wie freigiebig Facebook Nutzer noch immer mit ihren „Gefällt mir“-Angaben sind, wenn sie sich mit dem Thema der Seite identifizieren können. Zum anderen die enge Verbindung von Testimonials, offline Aktivitäten und online Präsenz. Dabei versteht es Sabine auch hervorragend, dieses Potential für wohlwollende Empfehlungen an ihre Fans zu nutzen.

 

Steffen unterstützt seit November 2012 das Projecter-Team. Ihn verschlug es bereits 2007 im Zuge seines Studiums der Wirtschaftswissenschaften nach Leipzig. Über ein Auslandsstudium im Marketing und die Google Online Marketing Challenge war der Weg zum Online Marketing bei Projecter nicht weit.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Seine Seite für den FacebookGraphen Optimieren! Danke für den Tip, das halte ich für sehr sinnvoll 🙂
    83000$ bei Amazon / Minute ? :O
    Wow du hast mir das Internet nochmal von einer ganz anderen Seite gezeigt!

    LG Anja

  2. Ein prima Feature ist neuerdings übrigens auch das Platzieren von Sendedaten für TV/Film und erweiterte Funktionen für das erstellen von Events 🙂