Social Media Auslese Januar 2013

geschrieben am in der Kategorie Social Media Marketing von

 

clip_image002

Ihr denkt, zum Jahreswechsel ruhte sich die Social Media Welt auf den Lorbeeren des vergangenen Jahres aus? Pustekuchen! Auch im vergangenen Monat überraschte uns das Social Web wieder mit zahlreichen Neuigkeiten und Änderungen. Die wichtigsten davon könnt ihr in unserer Social Media Auslese Januar 2013 nachlesen.

Facebook

Erste Abmahnungen wegen automatischer Vorschaubilder

Wie allfacebook berichtete, kam es nun erstmals zu Abmahnungen aufgrund der von Facebook automatisch erstellten Vorschaubilder beim Teilen eines Links. Handelt es sich bei dem Vorschaubild um ein urheberrechtlich geschütztes Bild, gilt dieses als Kopie des Originals und wird damit als Urheberrechtsverletzung gewertet. Dieser Verstoß kann für Privatpersonen Kosten in Höhe von 700€, bei gewerblicher Nutzung von 1200€ mit sich ziehen. Das Urheberrecht hinkt an dieser Stelle wieder einmal deutlich hinter der tatsächlichen Nutzungspraxis des 21. Jahrhunderts und Social Web her. Die Autoren empfehlen aber, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern lieber mögliche Abmahngebühren in das Social Media Budget einzuplanen. Zudem sollte das Teilen von Fotos bzw. Beiträgen aus Galerien, Stockbild-Archiven und von Fotografen vermieden werden. Agenturen wird empfohlen, ihre Kunden über die Risiken aufzuklären.

Aktualisierung der „in der Nähe“-Funktion

Im vergangenen Monat konnte sich die „in der Nähe“-Funktion eines Relaunchs erfreuen. So ist es nun auf Smartphones möglich, tatsächlich Orte in der Nähe zu erkunden. Dabei werden Orte hervorgehoben, die im Freundeskreis der Facebook Nutzer beliebt sind. Neben den normalen Funktionen, wie „Gefällt mir“, einchecken oder einer Karte, wird hier nun auch eine Sternebewertung sowie die Empfehlungen der Nutzer angezeigt. Mit den überarbeiteten Optionen könnte die „in der Nähe“-Funktion neue Impulse in der Verknüpfung von Social Media und Offline-Marketing liefern.

Facebook Test: Seiten, die ebenfalls gefallen könnten

Aus der Kategorie der Facebook Tests stammt auch die folgende Meldung. So werden wohl einigen Nutzern nach dem „Gefällt mir“-Klicken ähnliche Seiten, die ihnen gefallen könnten, angezeigt. Für Facebook Nutzer ein praktischer Dienst. Facebook-Seitenbetreiber dürfte diese Funktion allerdings nicht sonderlich gefallen, bedenkt man, dass man einen mühsam auf die Seite gelotsten und neugewonnen Fan sicherlich nicht unbedingt im selben Atemzug auf die Konkurrenz aufmerksam machen möchte.

Facebook Anzeigen

Auch der Bereich der Facebook Anzeigen bescherte uns im Dezember wieder einige Meldungen. So änderte Facebook seine Richtlinien bezüglich der Coverfotos und der Bilder in Sponsored Stories. Diese dürfen nach Aussage Facebooks zukünftig maximal 20% Text enthalten.

Glaubt man der amerikanischen Seite AdAge, so plant Facebook für die erste Hälfte des Jahres 2013 die Einführung von selbststartenden Video Ads im Newsfeed der Nutzer.

Facebook: Social Commerce

An Social Commerce via Facebook geht mittlerweile kein Weg mehr vorbei. 8th Bridge hat passend dazu seinen jährlichen Bericht zum Social Commerce-Status Quo veröffentlicht. Nach einer kurzen Registrierung kann der Bericht heruntergeladen werden und bietet neben interessanten Zahlen und Fakten einen Überblick über Best und Worst Practice Beispiele.

Weitere Neuigkeiten aus diesem Kanal

Und sonst im Social Web

AGB-Änderungen bei Instagram

Im vergangenen Monat sorgten vor allem die AGB-Änderungen von Instagram für Aufsehen in der Social Web-Gemeinde. Einige Medien berichteten, Instagram würde die Änderungen nutzen, um zukünftig die Bilder seiner Nutzer verkaufen zu können. Die AGBS wurden jedoch lediglich denen Facebooks angepasst, um auch bei Instagram zukünftig Sponsored Stories zu ermöglichen und die beiden Plattformen verknüpfen zu können.

Instagram und Pinterest sagen Spammern den Kampf an

Dass rasches Wachstum auch seine Schattenseiten haben kann, zeigen die aktuellen Spamwellen bei Instagram und Pinterest. Beide Plattformen sagen jetzt den Spammern den Kampf an, indem sie an eigenen Anti-Spam-Maßnahmen arbeiten, gleichzeitig aber auch ihre Nutzer auffordern, Spam-Accounts zu melden. Wir finden: hier ist von Anfang an rigoroses Durchgreifen gefragt, denn Spam-Accounts schmälern das Nutzererlebnis sozialer Netzwerke erheblich. Hier konsequent durchzugreifen, dient also nicht nur der eigenen Plattform, sondern auch den Usern.

Übernahme Xing

Auch Xing machte im letzten Monaten Schlagzeilen. Aus der Beteiligung Burdas wurde nun eine Übernahme der Mehrheit der Aktien des Karrierenetzwerkes.

Google +: App-Update

Letzten Monat haben wir über die Einführung der Google+ Communities berichtet, dieses Monat sind sie schon im Zuge des neuen App-Updates für iOS und Android mobil verfügbar. Auch sonst bietet die Google+ App nach ihrer Rundumerneuerung einige neue Funktionen, z. B. neue Möglichkeiten bei Veranstaltungsplanungen und für die Hangouts.

Twitter testet Archivierung

Viele Nutzer haben schon lange auf die Möglichkeit gewartet, ihre Tweets zu archivieren – seit Dezember ist für eine kleine Testergruppe jetzt genau das möglich. Nach Einrichtung des Archivs unter dem Menüpunkt „Einstellungen“ bekommt man den Download-Link per Mail zugeschickt. Das Tool ist nicht nur praktisch, sondern ermöglicht auch den Nostalgikern unter uns, die eigene Twitter-Entwicklung nachzuvollziehen: von den ersten Geh-Versuchen bis hin zum heutigen Twittereinsatz. So wird auch die Möglichkeit, Twitter quasi als Pinnwand für eigene Links zu nutzen, herausgestellt.

Spotify: neue Nutzungsmöglichkeiten

Spotify entwickelt sich immer mehr zum vollwertigen sozialen Netzwerk für Musikfans. Gerade werden neue Möglichkeiten getestet, beispielsweise ein Follow-Tab (ersetzt den bisherigen Freunde-Tab). Zudem kann man Künstlern jetzt „folgen“ und Alerts setzen, um über Neuigkeiten informiert zu werden. Auch die Profilseiten werden sich vom Aussehen her verändern, so kann man jetzt auf einer Timeline neue Favoriten und Playlists verfolgen. Wir sind gespannt, was sich die Spotify-Macher noch alles für die Zukunft einfallen lassen!

Weitere nützliche Links

Nadja hat von 2011 bis April 2013 als Praktikantin und danach als Werkstudentin bei uns gearbeitet.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder