Social Media Auslese Oktober

geschrieben am in der Kategorie Social Media Marketing von

SMM Auslese

Nach der Konferenz „f8“ ist alles neu bei Facebook

Mittlerweile sind die Facebook Konferenzen ähnlich spannend wie die Präsentationen von Apple. Vorab gibt es reihenweise Spekulationen und doch mag niemand erahnen, was bei solch einer Konferenz vorgestellt wird. Die vergangene Facebook f8 brachte zumindest wieder einige Neuerungen und Ankündigungen, die bereits kurz nach Bekanntgabe heftig diskutiert wurden.

Erste Neuerung: die bekannten FBML-Tabs werden vollständig eingestellt. Dazu hat Facebook einen Zeitplan erarbeitet, der besagt, dass bis 01.06.2012 sämtliche FBML-Tabs entfernt werden. Alternativ sollten Fanseiten Betreiber nun iFrame-Tabs nutzen. Allfacebook.de hat zum Ende der FBML-Tabs einen kurzen Artikel veröffentlicht.

Die wichtigste Neuerung dürfte wohl die neue Timeline sein, die kaum der jetzigen Timeline ähnelt. In Zukunft wird es auf der Timeline darum gehen, dass einzelne Posts nicht so schnell nach unten rutschen, sondern ein Gesamtbild des Facebook Nutzers durch die Timeline vermittelt wird. Dem Nutzer werden mehr Möglichkeiten zur Gestaltung seines Profils gegeben z.B. durch ein großes Titelbild. Die Timeline funktioniert wie eine Art Lebenslauf und reicht bis zur Geburt zurück. Genau das macht vielen Nutzern Angst. (Am Rande ein kleines Plädoyer für Facebook). Einige löschten nach Ankündigung der neuen Timeline viele ihrer Daten aus dem Profil oder überlegen, sich gänzlich von Facebook abzumelden. Bisher ist die neue Timeline noch in geschlossener Beta Phase und nur für Facebook Entwickler zugänglich. Auch hier liefert Allfacebook alle wichtigen Infos zur neuen Timeline.

Nun liegt die Spekulation nahe, dass nicht nur die privaten Profile bei Facebook durch die neue Timeline umgestylt werden. Auch Fanseiten könnten in Zukunft anders aussehen. Allfacebook hat ein wenig gebastelt und Mockups erstellt, die zeigen, wie Fanseiten zukünftig aussehen könnten(!). Hier noch ein paar weitere Mockups von amerikanischen Agenturen.

Noch eine Änderung am Rande, die für Fanseiten-Betreiber wichtig ist: bisher konnten nur Fans der Seite Kommentare abgeben. Dies hat sich geändert. Auch Nicht-Fans können nun Kommentare schreiben. Das dürfte zur Folge haben, dass der Fanzuwachs nachlässt. Denn nun müssen Nutzer nicht Fan werden, um mit der Seite interagieren zu können. Positiver Nebeneffekt für den Nutzer ist aber, dass er bei Beschwerden (Beispiel Deutsche Bahn) nicht erst „Fan“ werden muss, um seine Kritik äußern zu können.

VZ-Netzwerke versuchen mit Relaunch den Nutzerschwund zu stoppen

So richtig zugeben wollten sie es bislang nicht, aber die VZ-Netzwerke leiden unter Nutzerschwund. Grund ist die wachsende Beliebtheit von Facebook. Viele Nutzer „wandern“ von den VZ-Netzwerken ab und nutzen nun Facebook. Das haben auch die VZ-Netzwerke eingesehen und möchten den enormen Nutzerschwund stoppen – mit einem Relaunch ihrer Plattformen. Über ein Jahr dauerte die Entwicklungsarbeit an den neuen Plattformen, die sowohl technische als auf für den Nutzer sichtbare Neuerungen bringen soll. Zunächst war auch von einer Zusammenlegung der drei Plattformen die Rede. Nach VZ-Aussagen haben sich allerdings die Nutzer gegen eine Zusammenlegung ausgesprochen. Eine Neuerung wird es dennoch geben. „meinVZ“ wird umbenannt in „freundeVZ“. Jedes der drei Netzwerke richtet sich an eine spezifische Zielgruppe. Zur Zeit hat der Nutzer die Wahl, ob er das herkömmliche oder das neue Test-Layout nutzen möchte.

Bei Netzwertig.com findet sich der vollständige Artikel zum Relaunch der VZ-Netzwerke.

Weitere Links:

Julia war von September 2009 bis Januar 2017 Teil des Projecter Teams.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder