Social Media Auslese Oktober 2013

geschrieben am in der Kategorie Social Media Marketing von

SMM Auslese

Der Sommer ist vorbei und auch am Social Media Horizont war es im Oktober eher grau-bunt. Trotzdem haben wir für euch natürlich wieder die schönsten Perlen recherchiert und möchten euch die Highlights des vergangenen Monats vorstellen.

Facebook

Posts mit Link sind jetzt prominenter im Newsfeed

Eine besonders schöne Nachricht für Unternehmen ist die Vergrößerung der visuellen Fläche für Posts mit Link. Besonders für Facebook Seiten, welche als Aggregator und Multiplikator von Blogbeiträgen mit hochwertigem Bildmaterial dienen, ist dies eine deutliche Verbesserung. Dadurch wird der Post in seiner Gesamtheit deutlich größer und auffälliger. Dies sollte bei entsprechend guten Bildern zu einer spürbar verbesserten Klickrate führen. Die Darstellung erfolgt bereits, sofern das Bild des Posts ausreichend groß ist. Die Mindestgröße beträgt 560×292 px, wobei das empfohlene Format 1200×627 px ist. Besonders wichtig ist es, das Seitenverhältnis von 1,91:1 zu berücksichtigen, um ungewollte Ausschnitte durch Facebook zu vermeiden.

Facebook Nutzerzahlen für Deutschland werden bekanntgegeben

Erstmals gibt Facebook die Nutzerzahlen für Deutschland preis. Diese Information sollte für Agenturen und Unternehmen in Deutschland gleichermaßen von Interesse sein. Damit ist endlich auch für den deutschen Markt eine zielgerichtete Analyse der Potentiale möglich. Facebook gibt an, insgesamt 19 Millionen tägliche Nutzer in Deutschland zu besitzen. Dies ist gut ein Viertel der Bevölkerung.  Fast noch beeindruckender ist die mobile Durchdringung. Insgesamt 13 Millionen Menschen nutzen Facebook täglich mobil. Dies unterstreicht die Bedeutung von mobiler Kompatibilität von Anwendungen und Gewinnspielen auf Facebook. Darüber hinaus sollten auch über Facebook verbreitete Links, z.B.  zum eigenen Unternehmensblog, für mobile Nutzer optimiert sein. Monatlich befinden sich insgesamt 25 Millionen Menschen auf Facebook und davon nutzen 18 Millionen Menschen den mobilen Zugang. Dadurch wird zusätzlich die hohe Quote an täglichen Nutzern deutlich.

Facebook führt editierbare Posts ein

Ob diese Neuerung ein Fluch oder Segen ist, wird sich in den nächsten Wochen und Monaten herausstellen. Facebook ermöglicht jedoch seit einigen Tagen die nachträgliche Bearbeitung von Posts. Damit ist es theoretisch möglich, den Inhalt des Posts völlig Zweck zu entfremden. Um diesen Manipulationsmöglichkeiten Einhalt zu gebieten, wird von Facebook direkt eine Revisionshistorie mit eingeführt. Dadurch kann jeder Nutzer, der den Post sieht, auch die vorgenommenen Veränderungen sehen. Sehr praktisch und wünschenswert ist diese Neuerung vor allem bei kleinen Tippfehlern oder Aktualisierungen durch veränderte Begebenheiten. Dieses Update wird aktuell langsam ausgerollt und ist auf Desktop und Android bei einigen Nutzern bereits verfügbar.

Weitere Facebook Neuigkeiten

Und sonst noch im Social Web?

Google integriert Hashtag Suche

Google führt in der organischen Suche die Verwendung von Hashtags ein. Wird ein Suchbegriff mit Hashtag versehen, erfolgt rechts neben den eigentlichen Suchergebnissen die Darstellung relevanter Suchergebnisse aus Google+. Besonders für Online Marketing Themen und andere Branchen, welche auf Google+ bereits merklich vertreten sind, ist diese Funktion durchaus praktisch. Eine Einbindung von Facebook und Twitter erfolgt leider nicht. Facebook und Twitter sind lediglich über einen kleinen Link zu erreichen.  Die neue Funktion stärkt daher vornehmlich die hauseigene Social Media Plattform. Insbesondere für aktive Google+ Nutzer ist dies jedoch eine sehr sinnvolle Neuerung. Bisher kann die Hashtagsuche nur in den USA und Kanada verwendet werden. Ob und wann eine Einführung im deutschen Markt erfolgt, ist noch nicht abzusehen.

Embedded Google+ Posts

Als letztes großes Netzwerk führt Google+ die lange ersehnten Embedded Posts ein. Dadurch können Google+ Beiträge auf der eigenen Website eingebunden werden. Mit diesen Posts kann direkt auf der externen Website interagiert werden. Es ist möglich, Plus 1 zu verteilen, den Beitrag zu kommentieren und dem Ersteller zu folgen. Lediglich das Teilen des Beitrags wird nicht unterstützt. Dies ermöglicht eine grafisch ansehnliche Möglichkeit zur Interaktion mit Kunden, Nutzern und Lesern. Dadurch können praktischerweise auch Kommentare auf verschiedenen Webseiten zu einem Thema gesammelt werden. Die technische Umsetzung ist dabei denkbar einfach. Es muss lediglich der angezeigte HTML Code an der gewünschten Stelle der Website eingefügt werden.

Akzeptanz der sozialen Logins verschiedener Netzwerke untersucht

Ein Social Login ist die Anmeldung bei einer Website mittels eines Accounts aus einem sozialen Netzwerk. Diese Logins sollen vor allem den Aufwand einer separaten Registrierung verhindern und gleichzeitig den Trust der Website verbessern. Eine aktuelle Studie untersuchte die Akzeptanz der Social Logins verschiedener Netzwerke. Als Kriterium diente die Abbruchrate während des Login-Prozesses. Wenig überraschend ist Facebook Connect am weitesten verbreitet. Über 7 Millionen Seiten und Apps arbeiten damit. In der Studie schneidet jedoch Google+ mit einer Abbruchrate von lediglich 11,2 Prozent deutlich am besten ab. Auf den weiteren Plätzen folgte Facebook mit 29 Prozent und Twitter mit 39,8 Prozent. In Anbetracht der teils eklatanten Unterschiede sollte vor allem die Notwendigkeit der freigegebenen Rechte betrachtet werden. Auch der persönlichere Charakter von Facebook könnte eine Rolle bei der Interpretation der Ergebnisse spielen.

Aktuelle Casestudy

Die aktuelle Casestudy dieses Monats befasst sich mit einem raren Gut: einer Twitter Werbekampagne. Sicherlich wird Twitter für Werbekampagnen häufig als Supportkanal eingesetzt und es entstehen spezielle Hashtags. Colgate stellt jedoch Twitter in den Fokus der aktuellen Kampagne zum neuen Slim Soft Produkt. There´s something in your tweet lautet der eindeutig zweideutige Slogan. Eine spezielle Landigpage und fertige Tweets mit ausgewählten Zahnverunreinigungen sollen die Leute dazu motivieren, die eigenen Freunde über die letzte Mahlzeit und deren orale Auswirkung auf dem Laufenden zu halten. Eine tolle Idee, die sicherlich noch Optimierungspotential besitzt, aber gleichermaßen für andere Marken ein Vorbild sein kann.

Steffen unterstützt seit November 2012 das Projecter-Team. Ihn verschlug es bereits 2007 im Zuge seines Studiums der Wirtschaftswissenschaften nach Leipzig. Über ein Auslandsstudium im Marketing und die Google Online Marketing Challenge war der Weg zum Online Marketing bei Projecter nicht weit.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Darf man denn in eurem Blog ein Posting zum Thema Penguin 2.1 erwarten?

  2. Da hat sich Google+ aber ins zeug gelegt, aber die Frage ist, bringt es Besucher auf die eine Seite oder bringt es Nutzer zu Google+? wie verhalten sich die Nutzer, wenn man solche Sozial Netzwerke einbindet in das eigene Blog?

    Habt ihr da Zahlen oder gibt es da schon Aussagen zu?

  3. guter einwand michael, denke eher dass es nur kunden zu google+ bringt.
    aber ich lass mich gerne lügen strafen.
    ich benutze aber facebook auch für das unternehmen in dem ich arbeite.
    ich denke, dass es vielleicht nicht den absoluten unterschied ausmacht, aber man soll ja die trends nicht verpennen. vorallem könnte es ja um potentielle kunden gehen.

  4. @Basti: Ggf. werde ich in der kommenden SEO Auslese darauf eingehen, ein separates Posting ist aber nicht geplant.

  5. Aber wäre es nicht besser wenn die die Kunden aus den Sozialen Netzwerken zu mir bekomme und wenn es den einen wirklichen Unterschied gibt, das ich genau so anspreche wie es für den Kundenkreis richtig und das System verfeinere Dennis?

    Es ist mir schon klar das man Trends nicht verschlafen darf und das einige Trends Sinn machen, aber es nutzt einem nur was wenn man eine bessere Kundenansprache oder noch besser einen Mehrwert für seine Kunden erreicht. Daher frage ich mich eigentlich immer, wie bekomme ich mehr Besucher (Kunden) auf meine Webseite und habe gleichzeitig einen Mehrwert für die Besucher.

    Aber bei den Sozialen Netzwerken bin ich mir im Moment sehr Unsicher wie ich einen Mehrwert schaffe und Kunden zu mir locke.

  6. Endlich zieht Google+ mit Facebook und Twitter gleich. Meiner Meinung nach ist Google+ keine Konkurrenz für Facebook und Twitter. Google+ ist Facebook ist der Zeit einfach hinterher.

  7. Ich persönlich verwende google+ nur für ein kommerzielles Projekt und ich empfinde es immer wieder als grauenhaft. Es is nicht intuitiv genug und zu unübersichtlich.

    Social Media Marketing funktioniert über Facebook einfach besser und zeigt mit immer wieder die höhere erfolgsquote auf.

  8. Danke für den Hinweiß, dass man Facebook Posts nun im Nachhinnein verändern kann. Das kann ich für meine Betriebsseite sehr gut für Aktualisierungen verwenden.
    Deshalb ist es auch sehr gut, das man sieht was verändert wurde.
    zB für Statusänderungen wie
    20 Teilnehmer -> 30 Teilnehmer

    LG Tim

  9. Hallo Michael,

    das hängt natürlich auch immer von der Branche ab. Gerade bei einer technisch affinen Zielgruppe oder auch im Bereich Grafikdesign kann auch Google+ eine direkte Kontaktaufnahme zu Kunden ermöglichen. Darüber hinaus benötigt man auch für Google Places ein Google+ Profil. Dies ist für viele lokale Geschäfte von großer Bedeutung.