Social Media Auslese September 2015

geschrieben am in der Kategorie Social Media Marketing von

SM-Auslese2-700x416

 

Der September war geprägt vom bangen Warten auf den flächendeckenden Launch eines neuen Anzeigenformats mit großem Potential für viele Werbetreibende. Worum es sich dabei handelt und was sich sonst noch im Social Media Kosmos getan hat, erfahrt ihr in der aktuellen Auslese.

Facebook

360° Videos

Dass das Bewegtbild das Medium des Jahres ist, sollte kein Geheimnis sein. Demnach investiert auch Facebook weiter in entsprechende Features. Mit 360° Videos besteht die Möglichkeit, die eigenen Freunde und Follower mit einem noch authentischeren Format am eigenen Leben bzw. der eigenen Marke teilhaben zu lassen.

Ads to Messenger Werbeformat

Mit über 700 Millionen aktiven Nutzern pro Monat zählt der Facebook Messenger zu den populärsten Apps der Welt. Bisher fehlte es jedoch an einem konkreten Vermarktungskonzept. Dies soll sich mit Klick to Message Ads ändern, die direkt in einen Chat zwischen Unternehmen und Nutzer linken. Besonders für erklärungsintensive Produkte mit großen Warenkörben ist das ein interessantes Modell.

Facebook Lead Ads

Facebook Lead Ads

Quelle: http://www.thomashutter.com/wp-content/uploads/2015/06/lead_ads_teaser.jpg

 

Facebook lanciert ein extrem spannendes, neues Anzeigenformat: die Lead Ads. Damit können Werber Namen, E-Mail-Adresse und andere Daten der Nutzer über ein Formular einsammeln. Dabei muss Facebook nicht verlassen werden. Dies erhöht die Conversionrate und verbessert die User Experience entscheidend. Besonders für die Gewinnung von Newsletterabonnenten ist dieses Format sehr attraktiv.

Carousel Ads jetzt mit Video

Das beliebte Anzeigenformat Carousel Ads wird um eine weitere Funktionalität erweitert. Die Karten der Carousel Ad können nun auch mit einem Video belegt werden. Dadurch wird es möglich sein, ein noch ansprechenderes Storytelling zu betreiben. Die Einsatzmöglichkeiten gehen von Markenvideos bis hin zu praktischen Anwendungen von Produkten.

Weitere Facebook News:

Aufforderung zu Klarnamen der Seitenadmins bei Seiten mit Spamverdacht

Facebook at Work soll Alternative für Slack und Yammer werden

Zukünftig Targeting auf Basis von Like-Daten aus Website-Widgets

Abwesenheitsmeldungen für Facebook möglich

Instagram

Instagram Ads

Quelle: http://allfacebook.de/wp-content/uploads/2015/06/Instagram_for_Business-660×312.jpg

 

Launch der Instagram Anzeigen

Darauf haben Werbetreibende in ganz Deutschland in den letzten Monaten sehnsüchtig gewartet: Instagram veröffentlicht endlich die Werbeanzeigen im Self-Service. Somit kann jeder Werbetreibende über den Facebook Power Editor Instagram Anzeigen schalten. Unsere ersten Ergebnisse mit dem Format sind jedenfalls hervorragend und versprechen großes Potential für Marken, um mit möglichen Kunden in Kontakt zu kommen.

Markenrechtsverletzungen

Bisher war die Meldung von Verstößen gegen das Markenrecht bei Instagram nicht möglich. Dies erschwerte es für Marken ihren gewünschten Profilnamen zu nutzen, falls dieser von anderen Nutzern bereits belegt wurde. In der Praxis müssen jedoch relativ umfassende Angaben getätigt werden, um eine realistische Aussicht auf Erfolg zu haben.

Studie zur Interaktion

Eine Untersuchung zu Instagram und Twitter kam zu interessanten Erkenntnissen. Demnach sind die Interaktionen auf Instagram 110fach höher als bei Twitter. Auch innerhalb des Bildnetzwerkes wurde die Interaktion der populärsten Themen und Profile untersucht. Das Ergebnis sind sehr interessante Erkenntnisse, die es in dieser Form vorher selten gegeben hat.

Weitere Instagram News:

Allfacebook veröffentlicht ihre Konferenzspeaker auf Instagram – mit dabei Lisett Enge

Instagram hat nun 400.000.000 Nutzer

Studie: Einfluss von Hashtags auf Instagram-Interaktionen

Sharing und Nachrichten-Threads für eine verbesserte 1-zu-1 Kommunikation

Sättigungseffekte der Interaktion auf Instagram?

Snapchat

Snapchat Logo

Quelle: http://meedia.de/wp-content/uploads/2015/05/Bild-von-Martyna-Eichhorn26-630×353.jpg

 

Der Snapchat Anfänger Guide

Die App mit dem kleinen Geist ist in aller Munde und Marketeer versuchen das App-Phänomen zu verstehen. Was nach wenigen Snaps in Fleisch und Blut übergeht, ist für den Erstanwender eine unübersichtliche App. Setzt sich der Trend der letzten Monate jedoch fort, führt bald kein Weg mehr an Snapchat vorbei. Daher wird es höchste Zeit für einen Anfänger-Guide.

Pro7 mit Feldtest und der politische Einfluss der App

Es war nur eine Frage der Zeit bis erste Marken auf den Hype rund um die App der vergänglichen Inhalte aufspringen. Nachdem sich Sixt schon seit einer Weile auf Snapchat tummelt, hat nun auch Pro7 den ersten großen Test umgesetzt. Für das Finale von Got to Dance wurde die App eingesetzt, um exklusive Inhalte und Einblicke zu veröffentlichen.

Wie so oft ist Amerika noch einen Schritt weiter: Snapchat könnte der Schlüssel zur nächsten Präsidentschaft werden. Damit kann vor allem die Zielgruppe zwischen 18 und 35 Jahren erreicht werden. Diese Wähler sind in ihrer politischen Meinung oft weniger fixiert und können so den Ausschlag für eine erfolgreichen Kampagne geben.

Weitere News:

Kostenpflichtige Wiederholungen bei Snapchat

Weitere Netzwerke

WhatsApp als digitale Marketingplattform

WhatsApp erfreut sich großer Beliebtheit bei Nutzern – dies liegt auch an der Werbefreiheit des Messengers. Nichtsdestotrotz experimentieren Marken immer häufiger mit dem Nachrichtendienst und versuchen darüber mit Nutzern in Kontakt zu treten. Dies ist vor allem deshalb schwierig, weil kein 1:n-Kommunikation möglich ist. Für den Umgang mit WhatsApp als Marketingkanal wurden bereits erste Anstöße entwickelt.

Edward Snowden jetzt auf Twitter

Snowden Twitter-Account

Quelle: https://twitter.com/Snowden/following

 

Eine spannende Neuigkeit machte im vergangen Monat die Runde: Edward Snowden hat es auf Twitter geschafft. Neben seinen bisher siebenstelligen Followern fällt auf, dass Snowden nur einem Profil selbst folgt. Ironischerweise handelt es sich dabei um die NSA. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Pinterest öffnet seine API

Pinterest möchte die eigene Reichweite und Interaktion befeuern und öffnet daher seine API für Entwickler. Damit ist die Integration in andere Websites und Dienste möglich. Einer der ersten Partner ist IFTTT – mit der App der Verknüpfungen können nun auch Regeln mit Pinterest erstellt werden.

Weitere News:

Pinterest knackt 100.000.000 aktive Nutzer Grenze

PR Gau „Frag Nestlé“ Kampagne

Twitter goes Snapchat: neue Features für Fotos, Gifs und Videos

 

Jetzt die Auslese als monatlichen Newsletter abonnieren!

Steffen unterstützt seit November 2012 das Projecter-Team. Ihn verschlug es bereits 2007 im Zuge seines Studiums der Wirtschaftswissenschaften nach Leipzig. Über ein Auslandsstudium im Marketing und die Google Online Marketing Challenge war der Weg zum Online Marketing bei Projecter nicht weit. Heute ist Steffen Head of Social Media (vorher Head of SEA). Sein Aufgabenfokus liegt dabei in den Bereichen Social Media, digitales Advertising und ganzheitliches Online Marketing Consulting.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder