Social Media Jahresrückblick 2014

geschrieben am in der Kategorie Social Media Marketing von

SMM-Rückblick-2014

Jedes Jahr aufs Neue und termingenau wie immer ist es soweit: Silvester steht unmittelbar vor der Tür und 2014 ist bald endgültig vorbei. Genau wie die 80er und 90er wird es auch nicht wiederkommen. Ein guter Grund also, einen Blick auf die vergangenen 12 Monate zu werfen und zu resümieren, was in der Social Media Welt passiert ist.

Januar

  • Das schon lange angekündigte neue News Feed Design von Facebook ist nach und nach verfügbar.
  • Facebook rollt die erweiterten Website Custom Audiences
  • Auch Twitter verpasst sich einen neuen Anstrich.

Februar

  • Facebook wird 10 Jahre alt und hat damit seine Grundschulzeit beendet. Zu den wichtigsten Stationen veröffentlichte futurebiz diese Infografik.
  • Facebook macht sich selbst ein riesiges Geburtstagsgeschenk und kauft Whatsapp.

März

April

Mai

Juni

Juli

  • Facebook schafft die Angabe „Personen, die darüber sprechen“ ab.
  • Die Fußball-WM mischt das Social Web auf.

August

September

  • ARD und ZDF veröffentlichen ihre Onlinestudie 2014.
  • Facebook stellt das neue Werbenetzwerk Atlas
  • Ein neuer Stern geht auf: Ello. Das soziale Netzwerk bezeichnet sich als gemeinnützig und viel bis in alle Ewigkeit frei von Werbeanzeigen bleiben. Aber irgendwie nutzt es dann doch keiner.

Oktober

November

Dezember

Was hat das Social Web 2014 am meisten aufgemischt?

Der Selfie-Boom

Ellen DeGeneres hat es geschafft. Mit ihrem Oscar-Selfi, auf dem sie mit zahleichen anderen Promis wie Brad Pitt, Kevin Spacey, Julia Roberts, Meryl Streep, Angelina Jolie, Jennifer Lawrence oder Bradley Cooper posierte, knacke sie den Twitter-Rekord. Das Bild wurde bereits eine Stunde später über 1 Mio. Mal geretweetet und löste eine neue Selfie-Welle aus.

Ice Bucket Challenge

Die als Spendenkampagne gedachte Aktion machte auf die Nervenkrankheit ALS aufmerksam und sorgte in den Sommermonaten nicht nur  für ordentlich Abkühlung, sondern brachte bis Ende August auch Spenden in Höhe von 94,3 Mio. Dollar ein.

Auch Katja wurde nominiert und hat es sich natürlich nicht nehmen lassen, sich in perfekter Projecter-Manier mit Eiswasser überschütten zu lassen:

Supergeil!

Die Werbeclips von Edeka mit Friedrich Liechtenstein machten supergeil die Runde und wurden zum viralen Hit. Der erste Spot der Reihe wurde bereits nach einer Woche über 4 Mio. Mal aufgerufen und löste eine Welle von Nachahmern und Parodien aus. Unser Favorit: Supergeiler Kollege.

Und wie lief das Social-Media-Jahr für Projecter?

Natürlich haben wir die Social-Media-Welt nicht nur beobachtet, sondern waren selbst sehr aktiv. In den vergangenen zwölf Monaten haben wir

Jahresrückblicke der Social-Media-Riesen

Selbstverständlich haben es sich auch die großen Plattformen nicht nehmen lassen, auf das Jahr 2014 zurückzuschauen.

Vom Rückblick zum Ausblick auf 2015

2014 ist das Social Media Marketing erwachsen geworden. Unternehmen haben erkannt, dass sie auch im Social Web professionell agieren müssen. Mittlerweile ist Social Media kaum mehr aus einem gesunden Marketingmix wegzudenken. Social Media Maßnahmen werden mit Zielen hinterlegt, analysiert, gemessen und ausgewertet.

Wer noch einmal kurz über die wichtigsten Änderungen im Social Web nachdenkt, dem wird die wachsende Bedeutung von Videos, Anzeigen und aktuellem Content bewusst. 2015 wird es verstärkt darum gehen, zielgruppenrelevante, aktuelle Inhalte zu generieren. Die organische Reichweite auf Facebook wird für viele Seiten noch stärker einbrechen. Damit wächst die Wichtigkeit der Anzeigenschaltung, um für die Posts und die Marke Reichweite zu erzielen. Mit Facebook Remarketing ist eine neue Option zur Anzeigenschaltung hinzugekommen. Hierin steckt sehr viel Potential, sei es zum Fanaufbau oder zur Salesgenerierung.

Video-Content ist beliebter denn je und wird dankbar angenommen. YouTube ist vor allem unter Jugendlichen sehr beliebt. Ein Blick in die Szene bringt sehr viele junge YouTube-Stars mit hoher Reichweite ans Tageslicht. In Zukunft werden sich Unternehmen im Social Web diesem Trend noch mehr annehmen und mehr Inhalte in Videoform produzieren.

Die mobile Nutzung wächst und wächst. Damit wird es zwingend notwendig, dass alle Inhalte auch mobil funktionieren. Weil das bei Facebook-Tabs nicht der Fall ist, wurde bereits im zweiten Halbjahr 2014 der Tod der Tabs und Facebook-Apps vorhergesagt. App-Anbieter stellen sich darauf ein und programmieren zunehmend Anwendungen, die mobil funktionieren.

Spannend wird auch sein, welche Netzwerke neu starten – vermutlich weitere Foto- und Videodienste – und welche sich behaupten können. Wir gehen fest davon aus, dass auch 2015 kein ernstzunehmender Konkurrent zu Facebook auftauchen wird. Dagegen prognostizieren wir den nahen Tod von Google+ sowie einem Aufschwung von Twitter.

Es ist und bleibt spannend im Social Web, einer Welt, die niemals schläft.

Julia war von September 2009 bis Januar 2017 Teil des Projecter Teams.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder