Von den USA in die Welt – Facebook-Nutzung weltweit

geschrieben am in der Kategorie Social Media Marketing von

Es ist in 70 Sprachen verfügbar und hat über 900 Millionen Nutzer auf der ganzen Welt: Facebook. Die meisten dieser Nutzer stammen aus den USA, aber auch der Rest der Welt ist zu großen Teilen tiefblau gefärbt. Deshalb stellen wir uns die Frage, in welchen anderen Ländern sind die meisten Menschen auf Facebook aktiv sind. Und warum taucht China nicht in den Top 10 der Länder mit den meisten Nutzern auf?

Die Spitzenreiter

Spitzenreiter in punkto Facebook-Nutzung ist nach den USA (157 Millionen Nutzer) Brasilien mit 47 Millionen Nutzern. Brasilien ist das Land, in dem die Zahl der Nutzer im letzten Jahr am stärksten gestiegen ist und sich sogar verdreifacht hat. Durchschnittlich verbringt ein Brasilianer fast 5 Stunden pro Monat auf Facebook, besucht 500 Einzelseiten und loggt sich an 27 Tagen ein. Die Facebook-Beliebtheit in Brasilien drückt sich sogar dadurch aus, dass am Amazonas ein Facebook-Club geöffnet wurde und C&A neuerdings die Facebook-Likes von Kleidungsstücken auf den Bügeln im Geschäft anzeigt.

Nach Brasilien folgt Indien mit fast 45,8 Millionen Nutzern auf Platz 3. Trotz dieses guten Platzes in der Statistik besteht dort aber immer noch Potenzial, da die Bevölkerungsdurchdringung nur etwa 4% beträgt, während sie in Deutschland beispielsweise bei 28% und in den USA sogar bei 50% liegt. Indonesien kommt mit 42 Millionen Nutzern auf Rang 4.

Top 10 Facebook Länder

Top 10 Facebook Länder
Quelle: http://www.socialbakers.com/facebook-statistics/

In Europa sind Großbritannien, Türkei, Frankreich und Deutschland die Länder mit den meisten Facebook-Nutzern. In Deutschland ist die Nutzerzahl in den letzten sechs Monaten um 1,9 Millionen Menschen gewachsen. Prognostiziert wird, dass in einem Jahr etwa 30% der deutschen Bevölkerung bei Facebook sind.

Das einzige Land, in dem Twitter beliebter ist als Facebook, ist Japan. Dies liegt daran, dass Japaner im Internet lieber anonym sein wollen und ihre Identität ungern preisgeben. Sie bevorzugen es Nachrichten zu lesen, anstatt selbst Informationen zu veröffentlichen. Dennoch steigt die Facebook-Nutzerzahl in Japan – und zwar am zweitschnellsten nach Brasilien. Im letzten Jahr ist die Anzahl der Facebook-Nutzer um 15% gewachsen. Ganz so aktiv wie die Brasilianer sind die Japaner jedoch nicht: Japaner sind im Durchschnitt mit 29 Freunden verbunden, während Brasilianer durchschnittlich mit 481 Personen befreundet sind.

clip_image004

Facebook-Nutzung weltweit
Quelle: http://www.futurebiz.de/artikel/borsengang-der-ipo-als-facebook-chronik-infografik/

Facebook mobil und Spiele immer beliebter

Weltweit nutzen bereits mehr als die Hälfte der Nutzer (54%) Facebook auf mobilen Endgeräten. In den USA sind es mit 105 Millionen Menschen bereits zwei Drittel der Nutzer, in Deutschland mit 12,5 Millionen etwas mehr als die Hälfte. Doch nicht nur in den Industrienationen, sondern auch und vor allem in den Entwicklungsländern wird Facebook mobil genutzt. Indonesien ist beispielsweise (nach den USA) das Land, in welchem die meisten Nutzer mobil auf Facebook zugreifen: 28 Millionen, also zwei Drittel der ansässigen Facebook-Nutzer. Auch in Indien ist Facebook mobil beliebt, vor allem in den großen Städten.

In China und Japan spielen Apps und die Nutzung von Spielen auf Facebook eine wichtige Rolle. Vor allem Männer im Alter von 21 bis 39 Jahren sind in Asien sehr aktiv, was Apps und Spiele in sozialen Netzwerken angeht – 81% haben schon eine App genutzt und 54% nutzen Apps und Spiele einmal pro Woche. 40% der Nutzer in Taiwan und 32% in Indonesien nutzen diese sogar täglich. In Japan sind die eigenen sozialen Netzwerke derzeit vor allem deshalb noch beliebter als Facebook, weil der Fokus eher auf den Spielen als auf der Kommunikation mit Freunden liegt.

Chinesische Facebook-Alternative und andere Konkurrenten

Doch wo ist eigentlich China, das Land mit den meisten Einwohnern? Warum ist es in den Facebook-Statistiken nirgends zu finden? Der Grund ist ganz einfach, dass das Netzwerk in China geblockt ist und die Menschen keinen Zugriff haben. Das chinesische Ministerium für Öffentliche Sicherheit kontrolliert das Internet, um zu verhindern, dass Informationen veröffentlicht werden, die dem Ansehen des Staates schaden oder die nationale Sicherheit gefährden könnten. Anstelle von Facebook wird in China deshalb das eigene Netzwerk Qzone genutzt, bei dem 536 Millionen Nutzer angemeldet sind. Im Gegensatz dazu sind nur 172 Millionen Menschen aus ganz Asien auf Facebook aktiv.

clip_image006

Soziale Netzwerke in Asien
Quelle: http://wearesocial.sg/blog/2012/05/social-network-users-asia-may-2012/

Auch in Russland hat es Facebook schwer. Zwar sind die Russen sehr aktiv in Sozialen Netzwerken und die Facebook-Nutzeranzahl steigt, aber gegen die dort beliebten Netzwerke Vkontakte und Odnoklassniki („Mitschüler“) hat Facebook kaum eine Chance. Länder, in denen andere soziale Netzwerke beliebt sind, versucht Facebook  zu erobern, indem die Möglichkeit angeboten wird, Kontakte nach Facebook zu importieren. Unter anderem durch diese Strategie hat Facebook in Indien und Brasilien das Google-Netzwerk Orkut überholt.

Zusammenfassung

Die Länder mit den meisten Facebook-Nutzern sind die USA, Brasilien, Indien und Indonesien. In Ländern, in denen bisher noch andere soziale Netzwerke genutzt werden, kann Facebook durchaus noch wachsen. Die mobile Nutzung von Facebook gewinnt immer mehr an Bedeutung. Es bleibt also spannend, was die weltweite Verbreitung von Facebook angeht.

Die wichtigsten Quellen zum Thema:


Social Media  Marketing Agentur

Stefanie war 2012 bei uns Praktikantin.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Thema Russland: mir ist da das Problem nicht wirklich klar geworden, da es ja z.B. in Europa vor der „Epoche Facebook“ auch einige starke Soziale Netzwerke gab. Also woran liegt es, dass Facebook in Russland nicht Fuß fassen kann? Technisch/graphisch/von der reichweite her sollte FB doch auch hier überlegen sein!

  2. Hallo Michael,
    danke für deinen Kommentar!
     
    Das soziale Netzwerk Vkontakte war und ist in Russland Vorreiter im Social Networking und bietet einige Funktionen, die Facebook so nicht hat: neben Apps und Spielen beispielsweise kostenlose Musik- und Videostreaming-Dienste, die von den Russen gern genutzt werden. Die Wechselbereitschaft ist also geringer, weil keine klaren Vorteile in der Facebook-Nutzung gesehen werden (http://bit.ly/mnNpJn#).
     
    Auch ein gewisser Einfluss der russischen Regierung auf die Verbreitung von Facebook ist nicht zu leugnen: Die Regierung sieht in Facebook eine Gefahr, da politische Proteste über die Plattform organisiert werden, und versucht zu verhindern, dass sich kritische Nachrichten verbreiten – das eigene Netzwerk Vkontakte kann dabei höchstwahrscheinlich leichter kontrolliert werden (http://bit.ly/IRHwXo, http://bit.ly/MO5rM0).

  3. Hey,

    eine spannende Analyse. Ich bin sehr gespannt, wie sich das Ganze in Russland entwickelt. Ich habe einige russische Freunde und diese kennen oder nutzen Facebook gar nicht. Das russische Netzwerk, keine Ahnung wie das gerade heißt, sorry, rockt richtig.

    Gruß
    Chris