Recap: Berlin Email Summit 2012@startups

geschrieben am in der Kategorie Events,Aus dem Agenturleben von

Premiere in Berlin: Zum ersten Mal lud der E-Mail-Marketing-Spezialist Optivo vergangenen Freitag zum Email Summit. Der Schwerpunkt der Konferenz lag auf passenden Email-Marketing-Lösungen für Startup-Unternehmen. Dennoch sprachen die Redner vor einem durchmischten Publikum, in dem auch Tobias und ich saßen.

 

Nach der Begrüßung durch Optivo-Geschäftsführer Ulf Richter, sprach die Marketingleiterin von reBuy, Britta Backhaus, über die "Email-Evolution" des Onlinehändlers für Gebrauchtwaren. Dabei erläuterte sie die verschiedenen Entwicklungsstufen, von der Technik über das Tracking bis zur Segmentierung der Zielgruppe und dem Controlling. Viel Wert legt reBuy dabei auf die Segmentierung und die gezieltere Sendung abgestimmter Newsletter an spezifische Kundengruppen. Das erhöhe die Klickrate maßgeblich. In ihrem Vortrag hörte man den immer wiederkehrenden Grundsatz des Tages zum ersten Mal: Testen! Ob Betreff, Ansprache, Bildzusammenstellung – nur stetige Tests sorgen für eine Weiterentwicklung.

 

Dieser Grundsatz zog sich auch durch die weiteren Vorträge. Daniel Setzermann, Head of Customer Wow Experience (diesen Titel muss ich einfach erwähnen) bei mymuesli, erzählte von der Schwierigkeit, ein einziges Produkt immer wieder in Newslettern neu zu vermarkten. Das funktioniere nur über anlassbezogene Newsletter und kreative Ideen.

 

Bei der Musikplattform Simfy geht es im Emailmarketing darum, Freenutzer in Premiumnutzer zu verwandeln und Premiumnutzer dauerhaft zu halten. Daher werden diese Nutzerkreise spezifisch in ihren verschiedenen Nutzungsphasen angesprochen. Auch hier lautete der Tenor: testen, testen, testen.

 

Höhepunkt in punkto Unterhaltsamkeit (nicht Inhalt) war der Vortrag des Lieferando Geschäftsführers Christoph Gerber, der fleißig Spitzen gegenüber den, im Publikum sitzenden, Konkurrenten Lieferhelden verteilte. Dadurch verlor er allerdings die Struktur seiner Präsentation aus den Augen (die er, wie er zugab, während des Vortrags selbst zum ersten Mal sah).

 

Wichtigste Erkenntnis aus diesem Vortrag: Animierte Grafiken funktionieren besser, Bilder blonder Frauen werden eher angeklickt als die brünetter (außer in Frankreich) und es lohnt sich Mailings nach dem Wetterbericht zu verschicken. Denn wer hat bei schlechtem Wetter schon Lust raus zu gehen, wenn das Essen auch nach Hause kommt.

 

Zuletzt gaben René Kulka und Torben Otto von Optivo einen kurzen Ausblick auf die Zukunftstrends des Emailmarketings: mobile Lösungen und in Newsletter eingebettete Videos.

 

Fazit:

Der Email Summit bot von allem etwas. Informationen, Unterhaltung und entspanntes Netzwerken. Einblicke in das E-Mail-Marketing anderer Startups und Konkurrenten sind immer interessant, auch wenn sich unsere Erkenntnisgewinne in Grenzen hielten. Gewisse Grundsätze müssen eben beachtet werden, will man E-Mail-Marketing erfolgreich umsetzen.

Beatrice war von Januar 2012 bis März 2014 Teil des Projecter Teams.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder