SEO Auslese Mai 2020

geschrieben am in der Kategorie SEO von

Nach den eher ruhigen Monaten März und April überraschte der Mai mit Pauken und Trompeten für große Neuigkeiten. Den Anfang machte ein neues Google Core Update, das bei vielen Websites für große positive wie auch negative Veränderungen in der Sichtbarkeit sorgte. Dann wurde ein nächster Schritt zu den organischen Einträgen in der Google Shopping-Suche unternommen und als Krönung gab Google eine neue Metrik als Rankingfaktor bekannt. All das und viele weitere Neuigkeiten findet ihr in der SEO Auslese für den Mai.

News der Suchmaschinen

Organische Einträge bei Google Shopping

Es war ein Gefühl von „zu früh gefreut“. Letztes Jahr hat Google bereits angekündigt, dass Produkte in der Google-Suche präsenter dargestellt werden sollen. Im April wurden dann die organischen Einträge im Google Shopping Tab angekündigt und nun wurde im Google Merchant Center (Tool zur Produkt-Feed-Verwaltung) die weitere Option „Surfaces across Google“ freigeschaltet – eine Möglichkeit, um Produkte für die organische Suche bereitzustellen.

Leider kam mit der Anpassung im Merchant Center keine Änderung in der Google-Suche – zumindest nicht in Deutschland. Dennoch lohnt es sich, dass Unternehmen sich darauf vorbereiten, um das Potenzial von Beginn an zu nutzen.

 

Zu sehen ist ein Screenshot der Google Shopping-Suche

Darstellung des „neuen” Shopping Tabs in der Google-Suche (Quelle: Medium)

May the 4th be with you – neues Google Core Update

Google dachte sich wohl „May the  ̶f̶̶o̶̶r̶̶c̶̶e̶  4th be with you“ und hat zum 4. Mai ein Core Update angekündigt und direkt weltweit ausgerollt. Vom Timing her lässt sich vermuten, dass die Corona-Krise einen großen Einfluss auf das Update hat und Webseiten abstraft, die die Krise für eine Sichtbarkeitssteigerung ausnutzen. Doch das Core Update lässt sich nicht auf diese Vermutung reduzieren.

Marie Haynes, eine Bekanntheit in der SEO-Branche, hat nach dem Update eine Analyse durchgeführt und kam auf folgende Erkenntnisse:

  • Relevanz: Google kann die Inhalte von Webseiten besser auswerten und mit den Bedürfnissen der Nutzer abgleichen.
  • Expertise: Viele Artikelseiten gewannen aufgrund von Erfahrungen und Wissen aus erster Hand an Sichtbarkeit.
  • Autorität: Größere Websites und bekannte Marken weisen generell eine höhere Autorität auf. Kleinere Websites haben es dagegen schwer. Nach dem Update wurden nun auch Websites mit geringerer Autorität auf die vorderen Positionen gesetzt.
  • Vertrauen: Das E-A-T-Modell spielt auch in diesem Update eine große Rolle. Vertrauen und Transparenz eines Website-Auftritts ist weiterhin sehr wichtig.
  • Link-Qualität: Google kann Links, die einer wirklichen Empfehlungen nahekommen, besser erkennen.

Google Core Updates weisen stets ein großes Paket an Algorithmus-Veränderungen auf. Aus diesem Grund ist es nicht immer möglich, die Kernveränderung des Updates herauszufiltern. Sollte der eigene Websiteauftritt von einem Update betroffen sein, dann ist es wichtig, sich die Suchbegriffe mit stark negativer Veränderung anzuschauen und Zusammenhänge zu analysieren. So kann mit entsprechenden Gegenmaßnahmen die Sichtbarkeit wieder verbessert werden.

Neuer Ranking-Faktor ab 2021: Page Experience

Die Nutzererfahrung auf Webseiten spielt bei den organischen Rankings eine wichtige Rolle. Schnelle Ladezeiten und mobilfreundliche Webseiten waren hierfür die Kriterien.

Nun hat Google das Metrik-Set „Core Web Vitals“ vorgestellt, das die Metriken Ladezeit, Interaktivität und Sichtbarkeit der Inhalte mit den vorhandenen Suchsignalen mobile Optimierung, Sicherheit/HTTPS sowie nicht störende Interstitials kombiniert. Daraus bemisst Google die Page Experience des Nutzers.

Zu sehen ist eine Grafik mit den Metriken, die für Google Signale für die Nutzererfahrung auf Webseiten geben

Metriken, die für Google Signale für die Nutzererfahrung auf Webseiten geben

In der Search Console wurden bereits im Geschwindigkeitsbericht die Metriken angepasst, nächstes Jahr wird dann die Page Experience als neuer Ranking-Faktor ausgerollt. Jeder Website-Betreiber wird von Google sechs Monate im Voraus benachrichtigt werden, laut Google gibt es aber keine aktuellen Handlungsempfehlungen.

Eine weitere Anpassung bezüglich des neuen Ranking-Faktors ist, dass für Googles Top Stories ab 2021 nicht mehr ausschließlich AMP-Webseiten aufgelistet werden. Je nachdem wie hoch der Score für die Page Experience ist, kann auch eine Non-AMP-Webseite in den Top Stories landen.

News der Suchmaschinen kurz & knapp

  • iFrame-Inhalte können unter bestimmten Bedingungen von der Google Suchmaschine gelesen werden. Ob das der Fall ist, lässt sich mit dem Mobile Friendly Tool von Google testen, indem man sich den gerenderten HTML-Code anschaut. Taucht der iFrame-Inhalt auf, dann kann die Suchmaschine den Inhalt lesen.
  • Auf Weiterleitungen sollte bei internen Verlinkungen verzichtet werden, um Google klare Signale zu geben, das Crawling nicht einzuschränken und die Ladezeiten nicht unnötig zu verlängern.
  • Google hat neue Empfehlungen zur Ladezeit von Webseiten veröffentlicht. So sollte das größte sichtbare Element auf einer Webseite (Largest Contentful Paint) unter 2,5 Sekunden geladen werden.
  • Google Webmaster Garry Illyes veröffentlichte in einem Tweet die Relevanz von Sitemaps: „Sitemaps is our second largest discovery source”. So sollten gerade neue Websites die Erstellung der Sitemap nicht vernachlässigen, um Rankings zu generieren.
  • User Generated Content (UGC) wird von Google nicht anders behandelt als der Hauptinhalt auf der Website. Wichtig ist, dass UGC mit dem Link-Attribut „rel=ugc“ versehen wird.
  • Wichtige Inhalte sollten auf einer Webseite nicht versteckt Google kann diese zwar zur Indexierung nutzen (wenn sie im gerenderten HTML-Code auftauchen), wertet sie aber mit der Zeit ab.

Local SEO News

Google My Business neues Spenden-Postformat

Im Rahmen der Corona-Krise hat Google ein neues Google My Business Feature bereitgestellt. Unternehmen können nun Spenden-Links und Links zum Kauf von Gutscheinen als Post veröffentlichen. Die Idee ist nicht ganz neu, Bing hatte diese Neuerungen erst vor kurzem ausgerollt.

Vorschau eines Spenden-Posts mit Beispieltext

Vorschau eines Spenden-Posts mit Beispieltext (Quelle: Google My Business)

Kennzeichnung für Online-Angebote bei Google My Business

Unternehmen können nun drei weitere Attribute für den eigenen Google My Business-Eintrag auswählen, um auf die Online-Services aufmerksam zu machen. Es handelt sich um folgende Attribute: Online-Kurse, Online-Termine und Online-Kostenvoranschläge.

Aufgrund der Corona-Krise haben Online-Angebote immer mehr an Bedeutung gewonnen. Kurse und Beratungen finden nun online statt und Google möchte dies mit dieser Kennzeichnung unterstützen. Des Weiteren können die Online-Angebote über das Booking-Tool im Eintrag gebucht werden.

Zu sehen ist wie in der mobilen Ansicht Online-Angebote direkt im dazugehörigen Google My Business-Eintrag gebucht werden können

Online Angebote können direkt im Google My Business-Eintrag gebucht werden (Quelle: Onlinemarketing.de)

Branchen Insights

Neues Google-Tool zeigt Trendentwicklungen für Shopping-Kategorien

Google hat ein neues Tool namens Rising Retail Categories gestartet (aktuell nur für einzelne Länder). Hier zeigt Google auf, für welche Shopping-Kategorien das Suchvolumen für bestimmte Begriffe in letzter Zeit gestiegen ist.

So zeigt das Tool, dass zum Beispiel das Interesse an Motorbooten in Australien im Jahresvergleich extrem gestiegen ist. Die Top-Keywords sind hierbei „boats for sale“ und „quintrex“ (Marke für Aluboote). Die Trendentwicklung lässt sich wöchentlich, monatlich und jährlich sowie unterteilt nach Regionen anzeigen.

Screenshot des neuen Google Tool „Rising Retail Categories” für Trendentwicklungen

Neues Google Tool „Rising Retail Categories” (Quelle: Think with Google)

Branchen News kurz & knapp

  • Was tun, wenn mein Angebot kein Suchvolumen aufweist? Markus Hövener befasst sich in einer Podcast-Folge mit dem Thema „SEO ohne Suchvolumen“.
  • Google Webmasters können nicht nur Video, sondern jetzt auch Podcast. Mit „Search Off the Record“ wird ein neuer Podcast von Johannes Müller, Gary Illyes und Martin Splitt angeboten, der SEO-Trends und Features behandelt.
  • Auch wenn die URL-Gestaltung für Suchmaschinen kaum eine Relevanz hat, ist sie für das Monitoring und für die Darstellung in der Suche wichtig. Ahrefs hat zu einer idealen URL-Gestaltung eine umfangreiche Anleitung geschrieben.
  • Einen sehr umfangreichen Guide zu Rich Snippets hat seobility veröffentlicht. Neben dem grundlegenden Wissen zu Rich Snippets werden viele Tipps aufgeführt und eine Case Study vorgestellt.

 

Bild

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Nico ist seit 2016 Teil des Projecter-Teams, verantwortet als Team Lead SEO den SEO-Kanal und betreut zahlreiche Kunden im Bereich Suchmaschinenoptimierung und Projektmanagement. Darüber hinaus spricht Nico als SEO-Spezialist regelmäßig auf Branchenveranstaltungen, schreibt Gastartikel für Marketing-Magazine und gibt SEO-Workshops an Schulen.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Vielen Dank für die Weitergabe dieser aktuellen Informationen über SEO. Es ist eine großartige Informationsquelle. Ich freue mich darauf, mehr aus Ihrem Blog zu lesen.

    • Hallo Sandy,

      vielen Dank für das tolle Feedback. Wir werden weiterhin alles geben, um die Neuigkeiten bestens aufzubereiten 🙂

      Liebe Grüße,
      Nico