Social Media Auslese Mai 2017

geschrieben am in der Kategorie Social Media Marketing von

Wie immer zum Ende eines Monats haben wir auch im Mai die aufregendsten Social Media Neuigkeiten für euch zusammengestellt: Warum Xing längst nicht so tot ist, wie wir alle dachten, und wie ihr eure Facebook-Gruppen vor unerwünschten Mitgliedern schützt, erfahrt ihr in unserer Zusammenfassung.

Facebook

Update des Facebook Geo-Targeting

Facebook hat sein Geo-Targeting verbessert: Nutzer können ab sofort Städte nach typischen Klassifikationen wie bestimmten Einwohnerzahlen auswählen – zum Beispiel Städte mit einer Einwohnerzahl zwischen 100.000 bis 200.000.

Update des Facebook Geo-Targeting

Quelle: https://www.facebook.com/groups/pageadmins.de/permalink/1659458147401638/

Ein umfassender Beitrag zum Geo-Targeting bei Facebook-Anzeigen findet sich auf dem Blog von Allfacebook: „Volle Kontrolle: Das komplette Geo-Targeting bei Facebook-Anzeigen“.

Fun Fact: Der kleinste Radius beim englischen Facebook Geo-Targeting ist eine Meile (1,6 Kilometer). Beim deutschen Facebook Geo-Tergating können Nutzer ihre Zielgruppe hingegen auf einen Kilometer genau bestimmen. Wer Facebook auf Deutsch verwendet, kann demnach um 600 Meter zielgenauer targeten als es auf englischen Facebook-Seiten der Fall ist.

Sternebewertungen

Bereits seit April arbeitet Facebook wohl mit einer Beta für die Sternebewertungen in den Anzeigen. Wer für diese Beta freigeschaltet wurde, findet sie unter Einstellungen à Allgemein à Versuch zu Sternebewertungen. Es müssen demnach mindestens fünf Bewertungen vorhanden sein und diese müssen über vier Sternen liegen, damit es zu einer Ausstrahlung kommt. Das Feature ähnelt sehr stark den klassischen Verkäuferbewertungen bei Google. Ob sich durch das Einblenden der Sternebewertungen eine signifikante Steigerung an Conversions ergibt, kann bisher nicht beurteilt werden.

Conversion Attribution bei mehreren Anzeigen

Was passiert eigentlich, wenn ein Nutzer mit mehreren Anzeigen interagiert und dann zu einem Käufer konvertiert? John Loomer klärt in folgendem Beitrag „Facebook Ad Conversion Attribution: What You Need to Know” auf, nach welchen Regeln eine Conversion attribuiert wird:

  • The ad that received the most recent click (assuming it falls within attribution window)
  • If no clicks, the ad that received the most recent view (assuming it falls within attribution window)

Postfach (Inbox) wird komplett ausgerollt

Kommentare, Bewertungen, Reaktionen – sämtliche Formen der Interaktionen können nun in der Inbox bzw. dem Postfach einer Seite bearbeitet werden. Der Roll Out erfolgt nach und nach über alle Seiten hinweg. An Stelle des „Nachrichten“-Tabs rückt nun das „Postfach“ (im Englischen „Inbox“). Es handelt sich hierbei um eine schöne Alternative für ein Community-Management Tool. War das bisherige Monitoren aller Interaktionen bisher eher unübersichtlich und mühselig, können mit der Inbox nun alle Anfragen strukturiert abgearbeitet werden.

Gruppen-Fragebogen

In Gruppen kann jetzt für die Beitrittsanfragenden ein Fragebogen mit bis zu drei Fragen hinterlegt werden. Diese Funktion ist vor allem nützlich, um Gruppenmitglieder vor ihrem Beitritt zu selektieren. Allfacebook beschreiben das Handling ausführlich auf ihrem Blog.

Sonstiges zu Facebook

Instagram

Instagram Posts vom Desktop aus hochladen

Die Freude ist groß, seitdem Instagram Posts nicht nur aus der App, sondern auch aus der mobilen Webversion heraus veröffentlicht werden können. Allfacebook beschreiben auf ihrem Blog, wie der Hack beispielhaft über den Chrome Browser umgesetzt werden kann.

  1. Entwicklertools öffnen
  2. Mobile Ansicht auswählen
  3. Handy auswählen
  4. Instagram aufrufen
  5. Posten

Instagram Posts vom Desktop aus hochladen

Die vollen Bearbeitungsmöglichkeiten stehen über die Desktop-Variante zwar nicht zur Verfügung, doch zumindest können Posts schnell und ohne Drittanbieter vom Desktop aus abgesetzt werden.

Archivieren von Posts

Die Reihe der neuen Instagram-Features setzt sich unaufhaltsam fort. Ab sofort ermöglicht Instagram das Archivieren von Beiträgen, sodass diese für andere Nutzer verborgen bleiben.

Für Business Accounts eröffnen sich hiermit verschiedene Anwendungsfälle. Bei Übernahme eines Accounts durch eine Agentur kann ein Kanal beispielsweise non-destruktiv bearbeitet werden. Influencer können zudem ungeliebte bezahlte Beiträge nachträglich ausblenden. Allfacebook gibt einen guten Überblick über zusätzliche Ideen.

Links in Stories

Instagram Accounts können ihre Stories ab einer gewissen Account-Größe (gemutmaßt wird über eine Zahl von 10.000 Followern) mit Links versehen. Ein verifizierter Account ist dazu nicht mehr notwendig.

Sonstiges zu Instagram

Snapchat

Snapchat startet Ads Manager

Snpachat launcht im Juni seinen eigenen Ads Manager und will damit die Attraktivität für Werbetreibende erhöhen. Advertiser können über dieses Tool Kampagnen kaufen, managen und optimieren. Einen ersten Einblick in das Interface ermöglicht Horizont in folgendem Beitrag: „Snapchat startet Anzeigen-Plattform für Werbungtreibende“.

Unbegrenzte Snaps & Videos in Endlosschleife

Bisher war es lediglich möglich, einen Snap einmal zu wiederholen. Mit dem neuen Update der App können nun Snaps erstellt werden, die unbegrenzt oft abgespielt werden können. Ob Snapchat mit dieser Option sein Alleinstellungsmerkmal verliert? Jan Fiersching hat sich mit dieser Frage in seinem Beitrag „Snapchat im Wandel: Unbegrenzte Snaps & Videos als Endlosschleife“ etwas genauer auseinandergesetzt.

Sonstiges zu Snapchat

Xing & LinkedIn

Xing wächst stark

Xing ist lange nicht so tot, wie alle zwischenzeitlich dachten. Im März überschritt das Karriereportal die Marke von zwölf Millionen Mitgliedern, heißt es im aktuellen Beitrag in der FAZ. Xing legt damit ein sehr solides Wachstum hin und spezialisiert sich zunehmend in Richtung E-Recruiting.

LinkedIn Matched Audiences

Mit „Matched Audiences“ rollt LinkedIn endlich eine Retargeting-Funktion aus: Die Besucher der eigenen Website und die E-Mail-Adressen der eigenen Kunden-Datenbank können damit als Zielgruppenbasis ausgewählt werden.

Sonstiges

Google Influencer Score

Ein neues Google-Patent beschreibt die Bemessung eines Influencer-Scores an Personen mit Hilfe sozialer Netzwerke. Auf diese Weise kann Google je nach Thema bestimmte Influencer identifizieren und diese entsprechend behandeln.

Influencer Marketing Verband

Johannes Lenz aka Webzopf äußert in seinem Beitrag „Warum der Influencer-Marketing-Verband eine Farce ist“ Kritik am neu entstandenen Influencer-Marketing-Verband. Seine Kritik in der Zusammenfassung: Es sind nur Agenturen und keine Influencer vertreten, zu kleine Teildisziplin für einen Verband, Zweifel an Unabhängigkeit.

 

Bild
Susann Susann unterstützt das Projecter-Team seit 2014 in den Bereichen Social Media Marketing und Suchmaschinenmarketing. Ihre Arbeit als Social Media Managerin konzentriert sich vor allem auf die Bereiche Anzeigenschaltung in sozialen Netzwerken, Social Media Consulting und Influencer Marketing, außerdem ist sie Pinterest Expertin bei Projecter. Susann steht renommierten Unternehmen wie idee. Creativmarkt, Deutschlands führendem Einzelhändler der Kreativbranche, und der Hubert Burda Publikumszeitschrift mit dem gleichnamigen Shop Mein schöner Garten beratend zu allen Social Media Fragen zur Seite. Für Carhartt WIP, einem bekannten internationalen Bekleidungshersteller, betreut sie AdWords, Bing und Facebook Kampagnen in über 20 ausgewählten Zielmärkten.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder