Social Media Auslese Mai 2018

geschrieben am in der Kategorie Social Media Marketing von

In den letzten Monaten ist viel passiert und es wird nicht weniger. Facebook geht auch nach dem Datenskandal seinen Weg und Instagram hat im Mai eine ganze Reihe an Neuerungen auf die Welt losgelassen. Welche das sind und was sonst so los war, erfahrt ihr wie immer in unserer Auslese.

Facebook

Facebook Political Ad Archive

Facebook hat im Mai sein Political Ad Archiv geöffnet, in dem sich Anzeigen zu bestimmten politischen Themen durchsuchen lassen. Im Archiv finden sich alle Anzeigen, die am 7. Mai oder danach veröffentlicht wurden und dann jeweils für sieben Jahre verfügbar sein werden.

Facebook Political Ad Archive

Man kann anschließend sehen, welche Zielgruppe für die Ads verwendet wurde, wie hoch das Budget war, wieviel Personen dadurch erreicht wurden und wer das alles bezahlt hat.

Facebook Political Ad Archive

Facebook löscht 1,3 Milliarden Fake-Accounts

In Sachen Transparenz und Ordnung hat Facebook eine weitere Maßnahme ergriffen und, nach eigenen Angaben, etwa 1,3 Milliarden Fake-Accounts gelöscht. Hier handelte es sich wohl zu einem Großteil um Bot-Accounts, die innerhalb weniger Minuten nach der Registrierung auf der Plattform auch schon wieder gelöscht wurden. Das betraf im letzten Quartal 2017 694 Millionen Accounts und noch einmal 583 Millionen in Q1 2018. Eine ziemlich enorme Anzahl potenziell gefälschter Accounts. Hier findet ihr den Report von Facebook zu besagtem Thema.

Facebook Issue Ads

Facebook kündigte vor längerer Zeit bereits Issue Ads an, also Ads, für die Werbetreibende sich authentifizieren müssen. Nun wurde eine Liste von Themen veröffentlicht, die davon betroffen sind: Abortion, Budget, Civil rights, Crime, Economy, Education, Energy, Environment, Foreign Policy, Government reform, Guns, Health, Immigration, Infrastructure, Military, Poverty, Social Security, Taxes, Terrorism, Values.

Facebook Clear History

Facebook bietet wohl bald ein neues Feature mit dem Namen „Clear History“ an. User können damit ihre „Browsing History“ löschen und generell verhindern, dass solche Informationen gesammelt werden.

„As part of an upcoming feature called “clear history,” users can delete their browsing data from Facebook‘s servers, or ask the company not to collect it to begin with. Your browsing data could still be retained in an anonymous, aggregated set for companies that use Facebook for analytics purposes, but it wouldn’t be tied to your profile or used for targeting, a spokesperson confirmed.“

Sonstiges

Die Facebook Collection Ads können nun mit Tabs erweitert werden und ermöglichen so eine größere Flexibilität der Darstellung. [allfacebook]

Instagram

The perks of reverse engineering

Bei Instagram wird es wohl bald möglich sein zu sehen, wieviel Zeit man in der App verbracht hat. Einen Hinweis auf diese neue Funktion hat Jane Manchun Wong im Code der App entdeckt.

Hinweise auf neue Instagram Funktionen

Bereits vor einigen Wochen wurde auf Mashable eine ganze Liste mit möglichen Neuerungen vorgestellt, die durch Wong entdeckt wurden. Darunter sind – neben der neuen Mute-Funktion – auch Stories Reactions, eine Kalenderansicht für das Stories Archiv, eine Slow-Motion Funktion für die Stories, die Möglichkeit Facebook-Freunde zu vertaggen sowie die Möglichkeit zur Videotelefonie.

Alles in allem eine gute Aufstellung gegen den Konkurrenten Snapchat, der etwa die Möglichkeit Video Calls durchzuführen, bereits anbietet. Damit aber nicht genug, den kürzlich wurden weitere Neuerungen veröffentlicht, die Wong im Code entdeckt hat.

Unter anderem diverse Features zum Pride Month, aber auch erweiterte Funktionen zum muten von Freunden, eine Möglichkeit, einen Verification-Badge zu beantragen und mehrere Bilder und Videos gleichzeitig per Instagram Direct zu verschicken.

Mute Funktion auf Instagram

Bisher befinden sich die meisten dieser Funktionen im Testmodus mit einigen Usern und sind teils auch noch nicht offiziell von Instagram kommuniziert worden. Im Falle einer Veröffentlichung steht Instagram der Konkurrenz aber vermutlich stärker entgegen als je zu vor.

Instagram Beiträge können über Facebook beworben werden

Bereits veröffentlichte organische Instagram Beiträge können nun auch im Facebook Anzeigenmanager ausgewählt und beworben werden. Das Rollout zur neuen Funktion läuft voraussichtlich bis Mitte Juni. Instagram Shopping ist von dieser Anpassung nicht betroffen und bleibt auch weiterhin ein organisches Format.

Instagram Mute-Funktion

Die bereits oben erwähnte neue Mute-Funktion soll nun nach und nach für alle Konten verfügbar sein und ermöglicht es ab sofort, nervige Freunde oder Bekannte verstummen zu lassen. Das finale „Unfollow“ ist nicht mehr notwendig, falls jemand zu viel Gehör einfordert und davon Betroffene werden nicht von Instagram in Kenntnis gesetzt, dass sie gemutet wurden. Bei Bedarf ist die Funktion auch jederzeit umkehrbar.

Neue Kommunikation für Instagram Business-Konten

„Today, it unveils a major update, including new email-like messaging tools that will make it easier and more efficient for any brand with an Instagram business account to communicate with people who want to reach it.“

Instagram möchte die Kommunikation zwischen Nutzern und Geschäftskonten vereinfachen. Für viele, besonders kleinere Unternehmen ist Instagram mittlerweile ein wichtiger Marketingkanal geworden. Wie in mehr oder weniger allen anderen sozialen Netzwerken auch, erwarten die Nutzer und potenziellen Kunden hier eine möglichst direkte und vor allem schnelle Kommunikation. Bisher gab es keine Unterschiede zwischen den Möglichkeiten eines „normalen“ Nutzers und denen eines Unternehmens, um auf Instagram zu kommunizieren. Das soll sich jetzt ändern, denn Instagram möchte nicht nur eine abgespeckte Möglichkeit bieten, Nachrichten ähnlich traditioneller Mail-Anbieter zu organisieren, sondern auch Anfragen zunächst mit Quick-Replies schnell zu beantworten, ähnlich wie es bei Facebook schon möglich ist.

Quick Replies für Instagram Business Konten

Quelle: Mumbrella

Sonstiges

Twitter als Kommunikationsort einer digitalen und medialen Elite? Angela Merkel nutzt den Micro-Blogging Dienst – [indiskretionehrensache]

 

Bild

Björn unterstützt das Projecter-Team seit Juni 2017. Nach dem Traineeship arbeitet er nun als Specialist im Bereich Content & Creative.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder