Susann Ermes

Merchant Promotions für Google Shopping einfach erstellen

Mit Merchant oder auch Shopping Promotions können Werbetreibende online einlösbare Angebote und Rabatte mit Shopping Anzeigen in der Google Suche präsentieren. Merchant Promotions werden in Form eines Links in den Product Listing Ads (PLA) angezeigt. Bei Klick auf den Link „Angebot“ erscheint ein Fenster mit dem online einlösbaren Angebot wie z.B. Rabattcode oder Versandkostenvergünstigung.
Rabattcode bei Google Shopping
 

Merchant Promotions einrichten

Die Einrichtung von Merchant Promotions erweist sich, je nach Variante, als mehr oder weniger aufwändig. In der folgenden Auflistung nähern wir uns dieser in drei Schritten.
1. Google Merchant Center einrichten und Produktfeed hochladen
2. Merchant Center für Merchant Promotions freischalten
Dazu einfach das Merchant Promotions-Antragsformular ausfüllen. Meist erfolgt die Freischaltung der Option innerhalb eines Tages und lässt sich dann über „Angebote“ aufrufen.
Merchant Promotions-Antragsformular
 
3. Erstellung von Merchant Promotions
Bei der Erstellung von Merchant Promotions stehen zwei Umsetzungsmöglichkeiten zur Verfügung. Zum einen kann eine Promotion für alle Produkte und zum anderen nur für ausgewählte Produkte eingereicht werden. Je nach Fall unterscheidet sich auch der Umsetzungsaufwand.

Fall 1 – Merchant Promotion für alle Produkte über das +PROMOTION-Tool

 Soll beispielsweise ein Rabattcode für das gesamte Sortiment präsentiert werden, so erfolgt die Implementierung denkbar einfach. Zunächst im Reiter Angebote im Merchant Center auf +PROMOTION klicken, um eine neue Promotion zu erstellen. Nachfolgend müssen im Eingabefeld sechs simple Angaben getätigt werden:
+PROMOTION-Tool
 
Anschließend auf „Erstellen“ klicken und auf die Freigabe der Promotion warten, welche ebenfalls meist innerhalb eines Tages erfolgt. Google prüft die Promotions dabei anhand des Richtlinien- und SKU-Status. Wird die Promotion in einer Kategorie abgelehnt, wird diese auch nicht ausgespielt. Nach Fehlerbehebung kann stets eine erneute Prüfung angefordert werden.
Problem mit Google Promotions
Eine Promotion wird stetig innerhalb der Laufzeit geprüft und kann daher auch immer abgelehnt werden, wenn Google in einem Test feststellen konnte, dass das Angebot für ein Produkt nicht gültig war. In einer gesonderten Mail wird der Werbetreibende darüber informiert, bei welchem Produkt sich ein Code beispielsweise nicht einlösen ließ und um Behebung der Fehler gebeten.

Fall 2 – Merchant Promotion für ausgewählte Produkte über einen Angebotsfeed

Etwas aufwändiger gestaltet sich die Einrichtung von Promotions für ausgewählte Produkte. Ein Angebotsfeed erweist sich vor allem dann als nützlich, wenn der Werbetreibende über eine große Anzahl an Angeboten verfügt. Der ausführliche Prozess zum erstellen und hochladen des Angebotsfeeds wird von Google hier sehr detailliert beschrieben. In folgendem Beitrag finden sich auch die Feedspezifikationen und Details zu den Attributen, die in den Feed aufgenommen werden können. Der Angebotsfeed kann im Merchant Center wie folgt hochgeladen werden: Feeds -> +Feed ->Feed-Typ: Promotions.
Vorrangregeln
Im Feed wird mit dem Attribut ‚Betroffene_Produkte‘ [product_applicability] festgelegt, ob der Code für alle Produkte (‚Alle_Produkte‘ [all_products]) oder nur spezifische Produkte gilt (‚Spezifische_Produkte‘ [specific_products]). Das Angebot wird nur für die Produkte angezeigt, die der Angebots-ID zugeordnet werden. Die Reihenfolge, in der die Angebote erscheinen, ist nach der Eigenschaft ‚Betroffene_Produkte‘ [product_applicability] sortiert. Angebote, bei denen der Wert ‚Spezifische_Produkte‘ [specific_products] lautet, erhalten Vorrang. Wenn eine Shopping Promotion über +Promotion erstellen wird, muss die Angebots-ID dort eingegeben werden.
Auswertung & Ergebnisse im AdWords Konto
Die Auswertung der Merchant Promotions im AdWords Konto erfolgt über die Segmentierung von Shopping Kampagnen nach Klicktyp und kann über „Anzeige mit Produktinformationen – Gutschein“ eingesehen werden. Unter diesem Klicktyp werden Impressionen für den Link „Sonderangebot“ und Klicks auf die Schaltfläche „Kaufen“ im Infofeld des Angebots aufgeführt.
Auswertung Merchant Promotions
 
Google selbst schreibt:

„Klicks und die Klickrate erscheinen Ihnen möglicherweise niedrig, die Daten zu Impressionen und Conversions geben jedoch die tatsächliche Präsenz und Wirkung an. Die Klickrate sollte auf Kampagnenebene gemessen werden, um den Einfluss des Hinweises „Sonderangebot“ zu erfassen.“

Wir haben Merchant Promotions vor allem als übergreifenden Rabattcode getestet und konnten hier nur geringe Anwendungsraten verzeichnen. Ob sich der Nutzer an das Format erst noch gewöhnen muss, oder der Aufwand zu hoch ist (Klick auf Angebot, kopieren des Codes und einfügen im Gutscheinfeld), darüber können wir bisher nur spekulieren.
Welche Erfahrungen habt ihr mit Merchant Promotions gemacht?

4 Kommentare

Merchant Promotions für Google Shopping einfach erstellen - E-COMMERCE-NEWS.NET30.03.201612:02Website
[…] Merchant Promotions für Google Shopping einfach erstellen […]
SEA Auslese April 2016 | Projecter GmbH09.05.201610:56Website
[…] integrieren. Wie diese erstellt und eingerichtet werden können, wurde bereits von Susann im Blogbeitrag ausführlich erläutert. Nun gibt es ein kleines Update, denn diese werden nun auch an […]
Google AdWords Segmente | Projecter GmbH19.07.201611:25Website
[…] die Shopping Anzeigen finden sich hier beispielsweise die Statistiken für das Format der Shopping Promotions. Für klassische Textanzeigen lässt sich ableiten, wie die Sitelinks im Vergleich zu den […]
SEA Auslese April 2017 - Projecter GmbH03.05.201713:06Website
[…] AdWords Account bzw. genauer gesagt im Merchant Center hinterlegt werden. Dank diesen können Shopping Anzeigen mit online einlösbaren Angeboten und Rabatten versehen werden, wodurch sich der Webetreibende von der Konkurrenz abheben kann. Diese […]

Schreiben Sie einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.