Affiliate Auslese Juni 2017

geschrieben am in der Kategorie Affiliate Marketing von

Unsere Affiliate Umfrage ist in vollem Gange und zahlreiche Affiliates haben uns schon unterstützt. Ihr könnt im Juli bei der Teilnahme noch einen von 3 Amazon Echo Dots und Print Ausgaben unseres Affiliate eBooks gewinnen. Also: Nutzt die Chance und teilt eure Wünsche und Präferenzen im Affiliate Marketing mit uns:

Projecter Affiliate Umfrage 2017

Affiliate Umfrage 2017

Nun zu den Neuigkeiten aus dem Affiliate-Juni.

Publisher

Affilinet launcht Toolbar für Affiliates

Mit einem Browser Plugin will das Netzwerk es seinen Publishern nun leichter machen, Statistiken im Blick zu haben und sich bei Programmen anzumelden. Mit dem Tool lassen sich außerdem Werbemittel und Gutscheine der Programme direkt im Browser beziehen, ohne dass man sich bei Affilinet einloggen muss (eine einmalige Anmeldung zum Start ist natürlich trotzdem notwendig). Damit wird die Handhabung dem Affiliate wesentlich erleichtert.

Affilinet Toolbar für Affiliate

Einziges Manko: Leider gibt es die Toolbar momentan nur für Mozilla Firefox.

Risiken für Affiliates

Charles Ngo klassifiziert die Risiken von Affiliates in 4 Typen: Spezialisierung, Rechtliche Gefahren, Mitarbeiter und Kooperationspartner sowie finanzielle Risiken. Alle haben verschiedenste Facetten. So können Trafficquellen wegbrechen, Amazon kann den eigenen Shop kopieren, man wird abgemahnt, mühsam gesammeltes Wissen verlässt in Form eines Mitarbeiters das Unternehmen oder ein Merchant bezahlt plötzlich nicht mehr. Es kann viel passieren. Gut, wenn man die Risiken schon vorher kennt um im Falle eines Falles schnell reagieren zu können.

Nach PartnerNet Relaunch bleiben die Sales aus

In einschlägigen Gruppen der Affiliate Branche wird momentan darüber diskutiert, ob Amazon im Rahmen des Backend-Relaunches wohlmöglich auch (ungewollte) Änderungen am Tracking vorgenommen hat. Zumindest blieben bei einigen Affiliates die Sales aus. Ein weiterer Grund dafür könnte das WordPress Update sein, das automatisch den Referrer unterbindet (wir berichteten in der letzten Affiliate Auslese).

Zanox wird Stück für Stück zu Awin

Nach der Umbenennung des Netzwerkes werden nun Stück für Stück alle Umzugsmaßnahmen ergriffen. So sind bereits alle Publisher Accounts zu Awin migriert worden. Diese sind dort aber noch einsam, da bisher nur wenige Merchants migriert wurden. Wichtig für Publisher, welche die APIs nutzen: Die Awin-Services können nur mit der Awin API genutzt werden, während auf Zanox-Services nur mit der Zanox API zugegriffen werden kann. Alle Infos zu den Awin API Funktionen finden sich hier.

Merchants

Kann man sich Netzwerkkosten sparen und ein Partnerprogramm mit Google Analytics betreiben?

Diese Frage wurde in unserem Blog erörtert. Das Fazit: Google Analytics kann ergänzend zu einer professionellen Affiliate Software funktionieren, aber selbstständig kein Partnerprogramm tragen. Wie man mit Google Analytics die Daten des Partnerprogramms wesentlich anreichern kann, lest ihr im Artikel.

Influencer im Affiliate Marketing

Der ganz große Influencer Hype ebbt schon wieder etwas ab. Was bleibt, ist eine Professionalisierung, die Stück für Stück wächst – auch im Affiliate Marketing. Fabian gibt in seiner Blogserie zu Influencern im Affiliate Marketing im zweiten Teil Anregungen zur Recherche und Ansprache der richtigen Kooperationspartner. In zwei Beispielen stellt er den Prozess in der Praxis dar.

Auch Adam Riemer berichtet auf seinem Blog über Möglichkeiten, wie sich mittels Influencer Marketing Sales erzeugen lassen. Schließlich trifft hier eine Disziplin aus dem Branding-Bereich auf Performance-Anforderungen. Ein möglicher Ansatz sind Influencer, die mit ihren Beiträgen langfristig Rankings erzielen. Diese können Affiliate Werbung einbinden und über lange Zeit Sales generieren. Dazu sollte das Kampagnen-Thema natürlich etwas generisch gewählt werden. Instagramer können z.B. mit einem speziellen Code für ein Sortiment werben und Youtuber sollten Affiliate Links unter ihren Videos einbinden.

Sonstiges

TradeTracker launcht Attributionstool für Provisionen

Der Moment, der lange herbeigesehnt wurde: TradeTracker launcht eines der ersten Provisions-Attributions-Tools unter den Affiliate Netzwerken des deutschen Marktes. Mit Hilfe der Technologie lassen sich Provisionen nun auf verschiedene Publisher aufteilen, so dass alle Affiliates, die an der Customer Journey eines Nutzers beteiligt waren, profitieren können. Dazu gibt es fünf vorgefertigte Attributionsmodelle oder aber man legt ein eigenes Modell an. Ein historischer Schritt, auf den die Branche schon seit vielen Jahren wartet. Weitere Infos und Zahlen finden sich hier.

Awin veröffentlicht den AdBlocker Report und Fashion Barometer

In der Vergangenheit hörte man immer öfter, dass speziell große Verlage mit der AdBlocker-Thematik große Probleme haben. Durch das Unterdrücken von Anzeigen sinken die Einnahmen und es muss nach alternativen Einnahmequellen gesucht werden. Awin beziffert nun das Problem mit aktuellen Zahlen. So liegt der Anteil der Nutzer mit AdBlocker in Deutschland bei etwa 27%. Spitzenreiter der Umfragen war Polen mit etwa 40%. Weitere Details finden sich im Report.

Awin Fashion Barometer

Im ebenfalls veröffentlichten Fashion-Barometer finden sich erwartungsgemäß spannende Zahlen zum Fashion-Bereich im Affiliate Marketing. So beträgt der durchschnittliche Warenkorb programmübergreifend 72€, es werden 1,9 Produkte gekauft und die Lieblingsfarbe ist grün. 25% der Sales entstehen über ein mobiles Endgerät. Weitere Details verbergen sich im Download-Dokument bei Awin.

 

Bild

Stefan ist seit November 2011 Teil des Projecter-Teams. Mit seinem Interesse an der „Maschine“ Internet ist er dort auch gut aufgehoben. Stefan ist ursprünglich als Werkstudent auf der Suche nach Praxiserfahrung zu Projecter gekommen und hat im Oktober 2011 sein Bachelor-Studium der Angewandten Mathematik abgeschlossen. Nach Traineeship und vier Jahren als Account Manager leitet Stefan seit Februar 2016 den Affiliate Kanal und das Analytics Team.


Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Das Influencer Marketing ebbt meiner Meinung nach nicht ab, im Gegenteil: Es wird meiner Meinung nach von nun an einen ständigen Platz in der Welt des Online Marketings einnehmen, weil es einfach effektiv ist, genauso wie Social Media oder eben Affiliate Marketing 🙂

    • Hey Moritz,

      vielen Dank für dein Feedback. Das Influencer Marketing selbst ebbt auch meines Erachtens nicht ab. Mir geht es viel mehr um den Hype, der etwas nachlässt. So langsam besinnt man sich, schafft Prozesse und Geschäftsmodelle, die das Thema weiter wachsen lassen – nur eben auf etwas geordneteren Wegen. Das habe ich versucht, damit auszudrücken. 😉

      Beste Grüße
      Stefan