Dynamisches Remarketing mit Google AdWords einfach erklärt

geschrieben am in der Kategorie SEA von

Dynamisches Remarketing ist ein Weg, über den man nicht lange nachdenken sollte, wenn man die Zielgenauigkeit von Anzeigen verbessern und dem Kunden genau die Produkte anbieten will, die aktuell seinen Wünschen und Interessen entsprechen. Dabei lassen sich die Chancen auf Conversions maximal steigern.

Warum überhaupt Remarketing?

Remarketing wird genutzt, um Werbeanzeigen denjenigen Kunden anzuzeigen, die bereits eine bestimmte Website (z. B. einen Online-Shop) besucht haben, wobei jedoch keine Conversion erfolgt ist. Betrachtet der potentielle Kunde daraufhin eine andere Webseite, können dort gezielt Werbemittel dieses Shops eingespielt und so die Bindung zwischen Shop und Kunde über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten werden. Remarketing ist überaus wichtig, da normalerweise der Prozentsatz der Besucher, die eine Website ohne Conversion verlassen, erheblich höher ist als der derjenigen, die tatsächlich kaufen. Durch gezieltes Remarketing können so z. B. die Produkte eines Onlineshops dem Kunden in zeitlichen Abständen (immer) wieder ins Bewusstsein gerufen werden – ein exzellenter Weg insbesondere dann, wenn die jeweiligen Produkte eine längere Kaufentscheidung benötigen.
Schaut sich ein Kunde ein Produkt auf verschiedenen Webangeboten an und vergleicht die Konditionen, kann durch Remarketing besonders beim Kunden gepunktet werden. Dies funktioniert am besten dann, wenn man sich mit dem eigenen Angebot von der Konkurrenz abheben und den Kunden mit dem dargestellten Werbemittel zur Conversion im eigenen Shop überzeugen kann.
Remarketing ermöglicht also, die Benutzer erneut an die eigene Website zu binden und damit die Chance einer Conversion zu erhöhen. Aus der Erstinvestition kann dementsprechend mehr Gewinn erzielt werden. Wird Remarketing über Google AdWords betrieben, dann werden die Anzeigen innerhalb des Google Display Netzwerks (GDN) angezeigt. Zu diesem Netzwerk gehören Partnerseiten im ganzen Web und auch Google-Produkte wie Google Seach, Youtube und Gmail. Laut Google gehören über zwei Millionen Seiten dazu, mit denen über 90 Prozent der Internetnutzer erreicht werden können.

Was ist Dynamisches Remarketing und warum ist es so nützlich?

Dynamisches Remarketing gilt als eine Erweiterung des traditionellen Remarketings. Es ist ein sehr mächtiges Werkzeug, das einen großen Reichtum an Möglichkeiten bietet. Im Gegensatz zum klassischen Remarketing, das zumeist nur den Webseiten-Besuch eines Nutzers registriert, bezieht dynamisches Remarketing eine Fülle von Daten ein, um Werbung noch zielgenauer zu gestalten. Dazu gehören etwa Produkte und Kategorien, die sich ein Besucher angeschaut hat, die Dauer und Häufigkeit des Website-Aufrufes und zu welchem Zeitpunkt die Website verlassen wurde (z. B. vor oder nach der Erstellung eines Warenkorbs). Anhand dieser Daten lässt sich das Interesse des Nutzers an den Angeboten differenziert bestimmen.
Dynamisches Remarketing ermöglicht es nun, den Besucher einer Website nicht nur an das allgemeine Angebot zu erinnern. Vielmehr bietet es die Chance, maßgeschneiderte Anzeigen darzustellen, die entsprechend dem früheren Verhalten des Nutzers auf der Website individuell angepasst werden. Hierbei wird das entsprechende Werbebanner erst in dem Moment erzeugt, in dem der Nutzer eine Webseite aufruft. Die unterschiedliche Darstellung kann sich dabei auf verschiedene Produkte, aber auch auf individuelle Preise oder Discounts beziehen, die dem jeweiligen Nutzer eingeräumt werden. Im Gegensatz zu diesen dynamischen Werbebannern kann klassisches Remarketing nur auf zuvor statisch programmierte Werbebanner zurückgreifen. Die Conversion-Rate und ROI einer dynamischen Marketing-Kampagne sind statistisch gesehen gegenüber einer statischen um ein vielfaches höher. Der Nutzen für die eigene Webpräsenz sollte also auf jeden Fall getestet und die Werbekampagne um dynamische Elemente ergänzt werden.

Wie funktioniert dynamisches Remarketing mit Google AdWords?

Kampagnen mit dynamischem Remarketing können innerhalb von Google AdWords erzeugt werden. Google stellt mit seiner Software alle nötigen Tools und Einstellungen zur Verfügung, um dynamische Anzeigen innerhalb des GDN auszuliefern. Die Funktionsweise ist dabei relativ simpel: Wenn ein Nutzer auf einer Seite einkauft und ein bestimmtes Produkt betrachtet, speichert das Google Remarketing Tag den Besucher der Website, ordnet ihn der entsprechenden Remarketing Liste zu und verknüpft mit ihm auch einmalige Produkt-IDs aus dem hinterlegten Produkt- oder Service-Feed. Nun werden innerhalb des GDN dynamische Anzeigen mit den Produkten, die für den Nutzer am relevantesten sind, angezeigt. Die benötigten Daten werden dabei jeweils neu aus dem Feed geladen.
Das Google Remarketing Tag muss für die richtige Funktionsweise auf jeder einzelnen Seite der eigenen Website eingebaut werden. Der Tag muss so eingerichtet sein, dass er die dynamischen Informationen über den Websiteaufruf sammelt, darunter die betrachteten Produkte, Zeit, Dauer des Besuchs, Browser etc. Anstellte des Google Remarketing Tags kann auch der Google Analytics Tag entsprechend programmiert werden, dass es diese Aufgabe übernimmt. Mithilfe des Tags kann nun ein Nutzer individuell identifiziert und einer entsprechenden Audience zugeordnet werden. Audiences werden in Google AdWords in Remarketing Listen angelegt. Sie sind wichtig, um zu entscheiden, wie „wertvoll“ ein bestimmter Kunde für den Werbetreibenden ist und wie hoch entsprechende Gebote für die Werbeplätze ausfallen sollten. Zum Beispiel ist es sinnvoll, stärker in die Nutzer zu investieren, die bereits Produkte angeschaut oder sogar einen Warenkorb angelegt haben, ohne zu kaufen, als in Nutzer, die lediglich die Website des Shops kurz aufgerufen haben. Erstere sind einer Conversion deutlich näher und die Wahrscheinlichkeit, dass das Werbemittel wirksam ist, ist dementsprechend größer. Daher sollten Nutzer entsprechenden Remarketing Listen zugeordnet werden. Für einen Webshop könnten dies z. B. „Produkt-Betrachter“, „Käufer“, und „Warenkorb-Abbrecher“ sein.
Der Produkt-Feed ist eine Liste von Items, die ständig aktuell gehalten werden muss. Jedes Item ist mit einer ID verknüpft, die es ermöglicht, dieses einem bestimmtem Produkt auf der Website zuzuordnen. Darüber hinaus enthält der Feed Informationen über Preis, Beschreibung, Produktkategorie etc., die ebenfalls den dynamischen Ads zur Verfügung stehen. Der Feed muss also alle notwendigen Daten enthalten, mit denen dynamische Anzeigen gefüttert werden sollen. E-Commerce-Kunden können den Feed mithilfe des Google Merchant Center verwalten. Für andere Kunden werden die Daten in der Google AdWords Shared Library gespeichert.
Dank einer großen Anzahl von verfügbaren Layouts, Größen und Styles für Anzeigen im AdWords Display Ad Builder ist es recht einfach, Anzeigen zu erstellen, die zur jeweiligen Branding-Strategie passen und so auf jeder Webseite gut aussehen. Wahlweise können sie hervorstechen oder sich perfekt integrieren. Google AdWords prognostiziert dabei, welches Layout das wirksamste sein wird. Dafür bezieht es die Informationen über den Nutzer, die Website und die Display-Platzierung mit ein.

Dynamische Banner (Quarticon)

Quelle: www.quarticon.com

Ist alles korrekt eingestellt und funktioniert das Zusammenspiel von Remarketing Tag, Remarketing Liste und Produkt-Feed, steht einem erfolgreichen dynamischen Remarketing mit Google AdWords nichts mehr im Wege. Der Erfolg wird sich messen lassen!

Fazit

Dynamisches Remarketing in Google AdWords ermöglicht es, die Beziehung zwischen Werbetreibenden und Kunden unkompliziert über einen längeren Zeitraum hinweg aufrecht zu erhalten. Mithilfe individuell erfasster Daten macht sich dynamisches Remarketing die Möglichkeit zunutze, gezielt diejenigen Nutzer mit in Echtzeit erzeugten Anzeigen anzusprechen, die einer Conversion am nächsten stehen. Die Conversion-Rate lässt sich zusätzlich noch erhöhen, wenn neben Produktinformationen auch individuelle Angebot und Discounts in Anzeigen mit einbezogen werden. So kann im Ganzen eine optimale Nutzung des Budgets erreicht werden.

Martyna ist seit November 2016 als Trainee im Bereich Online Marketing bei Projecter tätig. Ihre Arbeitsgebiete sind Affiliate- und Suchmaschinenmarketing.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder