SEO Auslese August 2018

geschrieben am in der Kategorie SEO von

Hallo neues Algorithmus-Update! Mit diesem Einschlag ist der August jedenfalls für die SEO Branche gestartet. Wie immer gab Google keine offiziellen Einflussfaktoren bekannt und so stürzten sich Branchenexperten in einige Spekulationen zu den Auswirkungen des Updates. Zudem arbeitet der Marktführer fleißig an neuen Markups und Snippets, die vermuten lassen, dass Nutzer bald keine Websites mehr besuchen müssen, sondern alle Informationen bereits in der Suche finden. Weiter im Gepäck der SEO Auslese haben wir die aktuellsten Local SEO Neuigkeiten sowie Erkenntnisse aus einer Studie mit Kindern und Tipps zu agilem SEO.

News der Suchmaschinen

Diskussionen um jüngstes Google Update

Das wohl am stärksten diskutierte Thema im August war das Suchalgorithmus-Update zu Beginn des Monats, das auf den Spitznamen „Medic Update“ getauft wurde. Das Update verdankt seinen inoffiziellen Namen der Annahme, dass viele Finanz- und Gesundheitsseiten besonders betroffen waren. Diese gehören zu den von Google als „Your Money or Your Life“ (YMYL) eingestuften Websites, wobei es sich laut den Quality Rater Guidelines um Websites handelt, die besonders sensible Themen behandeln.

SearchEngineLand hat sich einer Zusammenfassung offizieller Informationen von Google selbst sowie Daten unterschiedlicher SEO Tools und Meinungen von Branchenexperten gewidmet. Auch Sistrix-Geschäftsführer Johannes Beus analysiert in einem Beitrag die Auswirkungen des aktuellen Google Updates. Auch er vermutet, dass vor allem medizinische Websites und Seiten mit finanziellen Themen dem Update zum Opfer gefallen sind.

Zudem äußerte er den Verdacht, dass es beim Update mal wieder um die Inhalte ging. Google hatte vor kurzem an den Quality Rater Guidelines geschraubt; diese sollen jetzt noch strenger sein. Interessant sind vor allem die Kommentare unter dem Beitrag, denn dort berichten viele Nutzer von ihren Erfahrungen mit dem Update und der Erkenntnis, dass das Update Websites unterschiedlichster Branchen betroffen hat.  Auch SEO Branchenexperte Martin Mißfeldt hat sich mit den Auswirkungen des Updates beschäftigt, da er selbst auch einige Websites betreibt. Seiner Meinung nach handelte es sich um ein allgemeingültiges Update, das sich speziell auf den Faktor „Trust“ konzentriert hat. Was genau er damit meint und was er empfiehlt, findet sich zusammengefasst im Abschnitt „Branchen Insights“.

Letztendlich nahm Google allen Spekulationen den Wind aus den Segeln und bestätigte offiziell, dass es ein allgemeingültiges Update war und nur zufällig den Gesundheitssektor besonders stark erwischt hat.

Laut Anton Riebe von onlinemarketing.de berichten einige Website-Betreiber, dass sie die Entwicklung erst einmal beobachten und sich Rankings bereits wieder erholt hätten. Andere halten sich an die Tipps, die Google in der Vergangenheit zum Panda Update gab.

Neue Search Console übernimmt weitere Funktionen

Zusammenfassung der Neuigkeiten aus dem August:

  • Bericht zur Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten
  • Nutzer- und Zugriffsverwaltung
  • Ausschluss von „anonymen“ seltenen Suchanfragen
  • Änderung am Erfassungssystem für die Indexabdeckung

Es geht voran mit der Übernahme der Funktionen aus der alten Google Search Console. Ab sofort gibt es einen „Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten“ Bericht, der die optimierten Seiten aufzählt und wichtige Fehler anzeigt, so z.B., wenn der Text zu klein ist oder anklickbare Elemente zu dicht beieinander liegen.

Neue Search Console übernimmt weitere Funktionen

Der Bericht zur Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten wurde in der neuen GSC integriert

Außerdem können nun auch in der neuen GSC neue Properties angelegt und verifiziert sowie die Nutzer- und Zugriffsverwaltung gesteuert werden. Beides war bisher nur in der alten GSC möglich. Die Oberfläche für die Nutzerverwaltung wurde dafür neu gestaltet und es gibt nun z.B. die Möglichkeit, einen Lesezugriff auf verschiedene Berichte freizugeben, darunter Indexabdeckung, AMP und Mobile Usability.

Weiterhin gab Google bekannt, dass Suchanfragen, die als „anonyme Abfragen“ identifiziert wurden, in Berichten nicht mehr berücksichtigt werden. Das passiert bei Nutzung der Filtereinstellung „Suchanfragen ohne“. Möglicherweise werden dann also weniger Klicks und Impressionen angezeigt.

Google verzichtet auf diese Suchanfragen, um die Privatsphäre der Benutzer zu schützen. Daher werden einige Abfragen, die sehr selten durchgeführt werden oder solche, die persönliche oder vertrauliche Informationen enthalten, entfernt. Generell soll es sich um einen geringer Anteil an Suchanfragen handeln, die anonymisiert sind und somit wegfallen.

Zudem hat Google sein Erfassungssystem für den Statusbericht der Indexabdeckung umgestellt. Die Umstellung wurde zwischen dem 14. Juli und 1. August vorgenommen. Während dieses Zeitraumes konnten keine Daten zur Indexabdeckung erfasst werden, in der Search Console werden für diesen Zeitraum geschätzte Werte angezeigt.

Neue Markups und Featured Snippets: Müssen Nutzer bald keine Websites mehr besuchen?

Google arbeitet im Rahmen der Google News Initiative fleißig an neuen Markups für Nachrichtenorganisationen. Nun sollen Seiten mithilfe der Einbindung dieser Markups ihre Daten (Zahlen, Tabellen, usw.) schöner in den Suchergebnissen darstellen können. Google geht damit wieder einen weiteren Schritt dahin, dass Nutzer die Seite nicht mehr besuchen müssen, sondern ihre Suchanfrage bereits auf der Suchergebnisseite beantwortet bekommen.

Neue Markups und Featured Snippets

Mithilfe neuer Markups werden Suchergebnisse übersichtlicher dargestellt (Quelle: blog.google)

Gegenüber SearchEngineLand hat Google noch eine weitere in Planung befindliche Änderung bestätigt: Ein neues schema.org Markup für die Darstellung von FAQ, Q&A und How-To Snippets. Vor ein paar Wochen hat Google die Idee in Singapur vorgestellt. Die neuen Suchergebnisse erscheinen dann in Form von häufig gestellten Fragen, Fragen und Antworten (FAQ) sowie Anleitungen. Die neue Snippet-Form soll mehr Aufschluss darüber geben, was der Nutzer von der Website erwarten kann, bevor er sich dafür entscheidet, auf das Suchergebnis zu klicken. Gleichzeitig handelt es sich jedoch ebenfalls um einen weiteren Schritt, die eigentliche Website vielleicht nicht mehr besuchen zu müssen.

Website-Betreiber können bereits damit beginnen, ihre Seiten mit dem passenden Markup auszuzeichnen. Auf schema.org finden sich die notwendigen Informationen dafür.

neue Snippet-Formen in den Google Suchergebnissen

Vorstellung neuer Snippet-Formen in den Suchergebnissen (Quelle: searchengineland.com)

Zudem führt Google für Suchanfragen, bei denen es sich im Vergleiche handelt (z.B. Quarz vs. Granit) eine Anreicherung der Suchergebnisse mit relevanten Unterthemen ein (siehe nachfolgende Abbildung). Der Nutzer soll mit einer einzigen Suchanfrage schnell einen Einblick in mehrere Aspekte des gesuchten Themas erhalten. Googles oberstes Ziel: Die relevantesten Ergebnisse anzuzeigen. Die angezeigten Informationen werden aus Website-Inhalten generiert.

Anreicherung der Google Suchergebnisse mit relevanten Unterthemen

Erweiterte Featured Snippets in der Google-Suche (Quelle: blog.google)

Auf onlinemarketing.de wird noch genauer auf diese Neuerung eingegangen. Das neue Snippet soll nicht nur bei Vergleichen angezeigt werden, sondern bei allen Suchbegriffen, die thematisch aufbereitet werden können. Die neuen Snippets führen demnach zu Traffic-Einbußen, da organische Klicks wegfallen.

Wir schätzen, dass bei solch einem auffälligen Snippet die Marke (die im Title und der angezeigten URL zu finden ist) beim Nutzer im Kopf bleibt und dieser dann eventuell später konvertiert, wenn der Service wirklich gebraucht wird. Ohne das auffällige Featured Snippet würde es vielleicht auch nicht anders laufen. Der Nutzer klickt auf das Snippet, bekommt die Information, die er sucht und verlässt die Suche wieder.

Singular und Plural ranken unterschiedlich

In einem kürzlich stattgefunden Webmaster Hangout hat John Müller erklärt, warum Singular- und Pluralversion von Keywords unterschiedlich ranken. Wie oft geht es Google darum, das beste Ergebnis für die Suchintention des Nutzers zu finden. So können für Google auch völlig unterschiedliche Nutzerabsichten in beiden Formen stecken. Also sollte bereits bei der Keywordanalyse überlegt werden, ob Singular oder Plural hinsichtlich der Nutzerintention passender wäre. SearchEngineJournal hat das Thema noch einmal etwas ausführlicher aufgegriffen und die Suchergebnisse der Singular- und Pluralform des Keywords „Teddybär“ zur Veranschaulichung gegenübergestellt.

Achtung bei Aufteilung oder Zusammenlegung von Kategorien

Aufgepasst beim Aufsplitten von Kategorien auf der eigenen Website: Wenn sich durch die Weiterentwicklung einer Website Änderungen an den bestehenden Kategorien durch Aufteilung oder Zusammenlegung ergeben, sollte in jedem Fall mit Weiterleitungen und der Anpassung der Sitemap gearbeitet werden. Sonst kann es passieren, dass diese neuen Kategorien von Google als komplett neue Inhalte betrachtet werden.  Das teilte John Müller nach einer Nutzeranfrage über Twitter mit.

Local SEO News

Google My Business: Performance-Daten für Beiträge jetzt sichtbar

In Google My Business können bereits seit einem Jahr Beiträge gepostet werden, um Events, neue Produkte oder News mitzuteilen. Diese werden dann präsent unter den NAP-Daten im Google My Business Eintrag in der Google-Suche dargestellt. Seit kurzem gibt es dazu auch Performance-Daten in der GMB Oberfläche, die wertvolle Insights zum Erfolg dieser Beiträge preisgeben. Bisher sind das Aufrufe und Klicks der letzten 7 bzw. 28 Tage.

Neues Attribut „von Veteranen geführt“ verfügbar

Seit Mai dieses Jahres gibt es im Google My Business Account die Möglichkeit, das Attribut „von einer Frau geführt“ hinzuzufügen. Nun gibt es ein weiteres Attribut: „von Veteranen geführte“ Unternehmen. Vermutlich wird dieses hauptsächlich für die USA relevant sein. Denn dort soll es laut Google rund 2,5 Millionen Kleinunternehmen geben, die von Veteranen geführt werden. Google hat zudem angekündigt, dass es in Zukunft noch weitere Attribute geben wird.

Neu in lokalen Sucheinträgen: die Bewertung des (Hotel)Standortes

Google hat den lokalen Suchergebnissen die neue Registerkarte „Ort“ hinzugefügt. Gibt man z.B. „Hotels in Leipzig“ in der Google-Suche auf dem Smartphone ein und klickt anschließend auf eines der angezeigten Hotels, gelangt man zu allen möglichen Informationen wie Überblick, Preise, Rezensionen etc. Unter dem neuen Tab „Ort“ verbirgt sich eine Bewertung des Hotelstandorts, basierend auf der Entfernung zu möglichen Aktivitäten, der Anbindung zu öffentlichen Verkehrsmitteln und der Anbindung zum Flughafen. Jeder dieser Faktoren wird basierend auf den Daten von Google Maps berechnet. Die Registerkarte taucht allerdings nicht auf, wenn man direkt nach dem Namen eines Hotels sucht.

Bewertung des (Hotel)Standortes in den lokalen Google Sucheinträgen

Neu in der lokalen Suche: die Standortbewertung

Weitere Local SEO News in Kürze

  • Bisher nur in den USA gesichtet: Für einige mobile Suchanfragen zu bestimmten Marken wird das sogenannte Local Pack um den Tab für „Beiträge“ ergänzt. Bisher wird diese Information nur angezeigt, wenn der Nutzer direkt auf einen Standort in den lokalen Suchergebnissen klickt.
  • Bei der Standortfreigabe über Google Maps kann der Akkuladezustand des Smartphone-Besitzers mitgeschickt werden, um z.B. darüber zu informieren, dass der Akku fast leer ist. Das Feature wurde bisher schon von einigen Nutzern getestet werden.
  • Google Maps zeigt die Welt nun nicht mehr als flache Karte bei Aufruf über den Desktop an, sondern in 3D als sphärische Kugel.

Branchen Insights

Agiles SEO sorgt für kontinuierlichen Fortschritt

Auf SearchEngineJournal findet sich ein ausführlicher Artikel zu agilem SEO, der sich hauptsächlich an Inhouse SEOs richtet.

Um was geht’s? Die Autorin kritisiert lange Strategiedokumente, die sich keiner durchliest bzw. die den Leser durch die Masse überfordern. SEO ist dynamisch und das sollte nach Meinung der Autorin auch die SEO-Arbeit sein. Die Erstellung von umfangreichen Konzepten dauert zu lange und wenn sie schließlich fertig sind, dann sind sie zum Teil schon wieder veraltet, da sich in der Zwischenzeit die Geschäftsziele, die Wettbewerbslandschaft oder der Algorithmus ändern.

Agiles Marketing setzt sich kleinere Ziele und ermöglicht somit kontinuierlichen Fortschritt. Statt das große Projekt der Überarbeitung der Website-Architektur bis Ende des Jahres zu vereinbaren, werden die einzelnen Maßnahmen als kleinere Ziele (Navigation anpassen, Titles & Description anpassen, Überschriften anpassen) genommen. Für jede Maßnahme sollte der Einfluss auf die Kennzahlen sowie eine Deadline festgelegt werden. Hilfreich zur Dokumentation der agilen SEO Strategie ist dabei ein Dokument, das Informationen wie Datum, geplante Änderung, Link zum genaueren Briefing, Verantwortlichen und erwartetes Ergebnis zu den einzelnen Maßnahmen beinhaltet.

Agiles SEO sorgt für kontinuierlichen Fortschritt

SEO-Maßnahmen-Kalender für agiles SEO (searchenginejournal.com)

Interessante Studie zum Suchverhalten von Kindern

Im August sind wir auf einen sehr interessanten Whiteboard Friday von moz gestoßen. Bezogen auf eine Google-Studie zum Suchverhalten von Kindern im Alter von 7 bis 11 Jahren wird besprochen, wie sich ihr Suchverhalten von Erwachsenen unterscheidet.

Ausgangspunkt für die erste Untersuchung war die einfache Frage „Was essen Delphine?“, mit der sich die Kinder beschäftigen sollten. So kam heraus, dass vor allem jüngere Kinder wesentlich häufiger die Bildersuche nutzten. Dabei scrollten sie die Bilder so lange durch, bis ein Bild dabei war, dass ihre Fragen beantwortete.

Zudem gab es bei den Kindern einige Missverständnisse bei der Suche. So nahmen einige Kinder an, dass die Vorschläge aus „Google Suggest“ bereits Antworten auf die eigentliche Frage enthalten. Ebenso trifft das auf die Anzeige von verwandten Suchanfragen in der Google-Suche zu.

Im nächsten Teil der Untersuchung ging es komplexer zu und die Kinder sollten sich mit der Frage beschäftigen, auf welchen ​​Wochentag der Geburtstag des Vizepräsidenten im nächsten Jahr fällt. Die meisten Kinder waren bei dieser Frage ratlos. Immerhin ist sie vielschichtig und benötigt auch mehrere Schritte der Recherche. Daher kann sie über Google selbst auch nicht so einfach beantwortet werden. Würde man über die Sprach- oder normale Suche die einfache Version der Frage eingeben, wann der Vizepräsident Geburtstag hat, könnte Google diese Frage wohl beantworten.

Was lässt sich nun aus dieser Studie ableiten? Nach Meinung des Sprechers des Whiteboard Friday wird das Suchvolumen in neuen Bereichen wachsen, insofern sich auch Googles Fähigkeiten weiterentwickeln, komplexere Suchanfragen zu bewältigen.

Die vollständige Studie zum Nachlesen kann hier heruntergeladen werden.

Expertenmeinung zum Google Update

Martin Mißfeldt hat sich in einem Artikel ebenfalls dem jüngsten Google Update gewidmet und kam wie letztendlich auch durch Google bestätigt zu dem Schluss, dass es sich um ein allgemeingültiges Update handelt, das sich nur zufällig besonders auf Gesundheitsseiten ausgewirkt hat.

Zuerst geht er kurz auf seine Gedanken zum Core-Algorithmus ein, dessen Ziel es ist, die Suchintention einer Suchanfrage zu verstehen. Dazu hat er ebenfalls noch einen ausführlichen Artikel verfasst. Überspitzt behauptet er, dass Google nicht mehr die beste Website finden will, sondern das beste Suchergebnis. Und daher spielt nicht mehr die Qualität der Website an sich die größte Rolle, sondern die Qualität der Suchintention.

Im nächsten Schritt geht er darauf ein, was der „nebulöse“ Faktor Trust, also die Vertrauenswürdigkeit von Websites, bedeutet und wie dieser bewertet wird. Mißfeldt vermutet, dass unter anderem folgende Faktoren von Bedeutung sind:

  • Vertrauenswürdigkeit der eingehenden Links
  • Vertrauenswürdigkeit des Website-Betreibers (z.B. Impressum)
  • Vorkommen des Betreibers / der Domain in vertrauenswürdigen Verzeichnissen, Branchenbüchern etc.
  • Vorkommen des Betreibers / der Domain in Social Media
  • Trust-Siegel, User-Bewertungen oder ähnliches bei Online Shops

Er ist der Meinung, dass Trust jetzt zum Teil der Suchintention geworden ist. Google prüft demzufolge mithilfe des Core-Algorithmus für jedes Keyword separat, wie wichtig der Faktor „Trust“ für eine Suchanfrage ist. Das hat für Mißfeldt zur Folge, dass Websites aus dem Gesundheits- und Finanzbereich stärker betroffen waren als andere, da die Nutzer bei solchen Seiten automatisch erwarten, dass sie vertrauenswürdig sind.

Den Website-Betreibern, die beim vergangenen Google-Update Einbußen zu verzeichnen hatten, empfiehlt er daher Signale zu stärken, aus denen Google Vertrauenswürdigkeit entnehmen kann.

Branchen News kurz & knapp

  • Eine Local SEO Anleitung rund um die Themen Keyword-Strategie, technisches SEO, Inhalte und Links für Einsteiger gibt es bei SearchEngineJournal.
  • Wie man seine Website für die Sprachsuche fit macht, wird in einem umfangreichen Voice Search Guide auf backlinko.com erklärt.
  • Ansatzpunkte für die Prüfung von plötzlichen Trafficverlusten gibt es bei t3n.
  • Wer sich einmal der Keywordrecherche über die Bing Webmaster Tools widmen möchte, der findet Informationen dazu im Blog von Bloofusion.
  • Martin Mißfeldt fasst die Änderungen und Spekulationen zur Desktop-Bildersuche zusammen und hofft zukünftig auf einen deutlichen Anstieg der Zugriffe von Besuchern über die Bildersuche.
  • Was Duplicate Content ist, warum er zu Problemen führt sowie typische Beispiele und Möglichkeiten ihn zu identifizieren, fasst Felix Meyer von Seokratie in einem umfangreichen Blogpost zusammen.
  • Wer tiefer in die Materie Sichtbarkeitsindex und dessen Relevanz für die eigene SEO Strategie eintauchen möchte, der ist bei den 6 Expertentipps von Xovi gut aufgehoben.
  • Nachdem Searchmetrics seine Pagespeed Studie veröffentlich hat, wurde direkt noch ein Guide zum selbigen Thema hinterher geschrieben.
  • Passend zum Thema Seitenladezeit gibt es bei SearchEngineJournal eine Zusammenfassung der wichtigsten Fakten beim Wechsel auf HTTP/2.
  • Wie man sich seinen eigenen individuellen Report mithilfe von Search Console Daten im Google Data Studio bauen kann, wird hier
  • Eine kleine, aber feine Liste von Linkbuilding-Tools.

Ihr vermisst an dieser Stelle unsere Content Marketing Zusammenfassung? Dann schaut in unsere aktuelle Social Media Auslese. Hier findet ihr ab sofort alle wichtigen Content Marketing Neuigkeiten.

 

Bild

Christin ist seit Dezember 2014 bei Projecter und als Account Managerin tätig. Ihre Schwerpunkte liegen in der Suchmaschinenoptimierung und im Affiliate Marketing.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder