SEO Auslese Juni 2017

geschrieben am in der Kategorie SEO von

Der Juni brachte einen neuen Google Dienst hervor, mit dem jeder schnell und einfach eine Business-Website erstellen kann. Außerdem erfahrt Ihr, wie Google Nutzer neuerdings bei der Jobsuche unterstützt. Dies und weitere Branchen Insights, lässt sich in unserer neuen SEO Auslese nachlesen.

News der Suchmaschinen

Google stellt eigenen Homepagebaukasten vor

Google hat Mitte Juni fast beiläufig eine neue Funktion für ihr Branchenbuch Google MyBusiness veröffentlicht. Das kostenlose Tool ermöglicht das Erstellen einer eigenen Online-Präsenz innerhalb weniger Minuten. Bisher beschränkt sich der Umfang auf einen kleinen Onepager. Das Hosting übernimmt Google direkt. Es kann aber auch eine eigene Domain erworben und damit verknüpft werden. Google geht damit einen weiteren großen Schritt vom, „Informationssucher“ zum „Informationsbereitsteller“. Eine Einschätzung zu dem Thema haben wir in unserem Blog hier zusammengefasst.

Google My Business Homepage Baukasten

Wie genau der Baukasten aktuell funktioniert und welche Vor- und Nachteile sich ergeben, hat Searchengineland untersucht. Aus SEO Sicht schneidet das Baukastensystem gar nicht mal so gut ab. So können z.B. keine weiteren Seiten erstellt werden, es sind keine individuellen Titles und Descriptions möglich, es gibt keine Analytics Integration und auch strukturierte Daten können nicht bereitgestellt werden. Hier besteht also noch Nachholbedarf.

Weitere Neuerung in Google MyBusiness

Seit dem 22. Juni 2017 können „Google Posts“ genutzt werden, um direkt mit dem Kunden zu kommunizieren und so beispielsweise Aktionen, Events oder Neuigkeiten prominent in den Google Suchergebnissen anzuzeigen. Sobald der Eintrag über das eigene MyBusiness Konto gemacht ist, wird der Post sofort sichtbar. Damit kann noch mehr Aufmerksamkeit in den SERPs generiert werden. Spannend wird zu sehen sein, wozu Unternehmen diese Funktionen in Zukunft nutzen werden. Screenshots und Anleitung gibt es im Beitrag von Madsack.

Mobiler Index ab Frühjahr 2018

Der neue Google Index soll im Frühjahr 2018 kommen. Dann wird Google zur Bewertung die mobile Variante einer Webseite heranziehen. Auch wenn sich die endgültige Umstellung laut Aussagen von Google noch über einige Jahre hinziehen wird, sollten die Vorbereitungen der Webseitenbetreiber spätestens jetzt hoch priorisiert werden. Besonders die Seiten, die noch keine mobil optimierte Variante anbieten, sollten nachbessern. Wichtig ist dabei aber keine überstürzten Handlungen zu starten. Eine gute Desktop-optimierte Seite ist dennoch einer sehr schlechten responsiven Seite vorzuziehen.

Auch Google empfiehlt jetzt schon mit den Vorbereitungen zu beginnen. Gesonderte Mobile Seiten sollen z.B. nicht auf noindex stehen und im Zweifel lieber noch vor Start des neuen Indexes direkt auf responsives Design umgestellt werden.

Google als Job Portal? Google for Jobs gestartet

Sucht man nach „Jobs in meiner Nähe“ werden neben den bekannten Jobportalen seit Juni auch Ergebnisse von Google for Jobs angezeigt. Die Informationen bekommt Google direkt von Jobplattformen und Stellenanzeigen auf Unternehmenswebsites. Der Besucher wird dann auf die entsprechende Quelle weitergeleitet.

Google for Jobs

So bietet sich für SEOs eine weitere mögliche Trafficquelle über Google. Um davon zu profitieren, müssen die folgenden Schritte gegangen werden:

  • Die Informationen auf den Jobprofilseiten müssen gemäß http://schema.org/JobPosting markiert werden.
  • In der Google Search Console sollte überprüft werden, ob es bei strukturierten Daten zu Problemen kommt.
  • Zusätzlich muss eine XML-Sitemap bereitgestellt werden, die über das Attribut <lastmod> (bzw. <pubDate> oder <updated) Informationen zum Änderungsdatum liefern kann.
  • Die Sitemap soll mindestens täglich aktualisiert werden. Falls das nicht der Fall ist, kann das laut Google dazu führen, dass die Job-Angebote nicht mehr übernommen werden.
  • In den „Content Policies“ finden sich weitere Hinweise. So muss es auch ein reales Job-Angebot sein, auf das man sich auch wirklich bewerben kann („Resume drops that collect candidate data, but aren’t currently hiring“).

Weitere Informationen dazu wurden auf internetkapitaene.de zusammengefasst.

Rekordstrafe gegen Google

Nicht ausschließlich SEO relevant, aber dennoch spannend: 2,42 Milliarden Euro Strafe soll Google an die EU zahlen. Die Rekord Kartellstrafe wurde verhängt, weil Google nach Ansicht der EU Kommission seine Marktmacht als Suchmaschinenbetreiber missbraucht und eigene Shopping Anzeigen besser rankt als die Ergebnisse der relevanten Konkurrenz.

Seitenladezeit immer wichtiger

Wie wichtig die Ladezeit ist, zeigt Googles Aussage, dass bei gleicher Bewertung zweier Webseiten die Ladezeit als Entscheidungskriterium herangezogen wird.

Branchen Insights

5 Must Haves für Technische SEO Analysen

Searchengineland fasst fünf spannende technische Analysen zusammen, die nicht vernachlässigt werden sollten:

  1. mobilen Bot beim Crawlen simulieren – es sollte darauf geachtet werden, mit Tools wie Screamingfrog nicht ausschließlich die Desktop Darstellung einer Webseite zu untersuchen. Ziel muss sein, SEO Analysen auch für die mobile Darstellung durchzuführen, um etwaige Probleme aufzudecken.
  2. JavaScript Crawling & Content Rendering – dieser Punkt wird zukünftig immer mehr an Bedeutung gewinnen. SEOs können sich mit steigendem Einsatz von JavaScript auf Webseiten nicht nur auf die Analyse des HTML Codes beschränken, sondern müssen beachten, wie sich JavaScript Anwendungen auf die Webseiten Inhalte auswirkt. Google wird zwar besser im Crawling von JavaScript, es sollte aber genau abgewogen werden, welche Inhalte von Google bereits ausgelesen werden können und welche nicht.
  3. Einsatz strukturierter Daten – strukturierte Daten werden immer wichtiger, um Suchmaschinen bestimmte Inhalte besser aufzubereiten.
  4. AMP – Google Projekt für Accelerated Mobile Pages (AMP), welches zur Beschleunigung der Ladezeit mobiler Seiten dient, ist zwar bislang noch kein Ranking Faktor, kann es unserer Einschätzung nach mit der Einführung eines mobile Indexes aber definitiv werden.
  5. https – https Verschlüsselung sollte mittlerweile Standard sein. Zu beachten ist vor allem, dass zeitgleich auch auf das http/2 Protokoll umgestellt wird.

Welche Rankingschwankungen sind normal?

Ein sehr schöner Whiteboard Friday ist von moz zum Thema Ranking Fluctuation erschienen.

Hier ein paar Fakten, die SEOs als gute Argumentationsgrundlage dienen können:

  • Es ist grundsätzlich ganz normal, dass sich Rankings stündlich, täglich, wöchentlich etc. ändern.
  • Besonders bei Rankings ab Platz 5 und auf Seite 2 kann es immer wieder zu größeren Sprüngen von mehreren Plätzen kommen.
  • Rankt man erst seit kurzer Zeit auf Platz 1-3, sind auch da große Rankingsprünge in der Anfangszeit normal.
  • Ist man schon seit Monaten mit seiner Seite auf den ersten drei Plätzen, sind Sprünge von 1-2 Plätzen normal, ab 4 Positionen sollte man das jedoch genauer beobachten und ggf. analysieren.
  • Sehr saisonale Keywords (z.B. Heuschnupfen Mittel) sind grundsätzlich sehr volatil.
  • Kennzeichnet Google viele Beiträge in den ersten Suchergebnissen mit dem Veröffentlichungsdatum, sind auch diese Keywords meist von größeren Rankingschwankungen betroffen.

Was ist zu tun?

  • Grundsätzlich : „Don´t freak out“ 😉
  • Es sollten immer Wochen und nicht Tage verglichen werden. Am besten werden mindestens 4-6 Wochen beobachtet.
  • Die eigenen Rankingveränderungen sollte man mit denen des Wettbewerbs vergleichen.
  • Zudem sollten nicht nur Rankingveränderungen, sondern auch Trafficveränderungen verglichen werden. Ein Ranking ist meist nur eine Momentaufnahme unter bestimmten Bedingungen (Standort während der Suche etc.).
  • Sorgen machen sollte man sich dann, wenn plötzlich eine große Zahl der URLs von größeren Rankingveränderungen betroffen ist. Hier sollten dann detaillierte Analysen beginnen (was wurde in letzter Zeit an der Seite geändert? Hat sich der Wettbewerb geändert?).

Footer auf Webseiten

Xovi hat sich in seinem neuesten Blogbeitrag dem Thema Footer gewidmet. Im Artikel geht es unter anderem darum, wie dieser aufgebaut und designt werden sollte, welche Inhalte standardmäßig und optional enthalten sein sollten und welchen Einfluss der Footer auf SEO hat. Als No Gos sind hier z.B. Verlinkungen vom Footer auf Satelliten-Seiten genannt.

Branchen Insights kurz&knapp

  • OnPage.org stellt sein neues WDF*IDF Tool mit Anwendungsfällen vor.
  • JavaScript & SEO – das Problem wird immer wichtiger, was Moz zu zwei thematisch sehr gut passenden Blogbeiträgen zu JavaScript SEO und den Umgang von Google mit durch CSS oder JavaScript versteckten Text animiert hat.
  • Zeit für einen Filmabend: SEO – the Movie! In einem Dokumentarfilm erläutern gestandene SEOs wie Rand Fishkin die Geschichte der Suchmaschinenoptimierung.

Content Marketing kurz&knapp

  • CMI hat eine Studie zu interaktiven Inhalten veröffentlicht, die sich auf Nordamerika konzentriert, aber dennoch interessant ist. Dort ist auch eine Grafik zu finden, die zeigt, welche Inhalte bei welcher Phase der Customer Journey am besten funktionieren.

 

Bild
Luisa war von Dezember 2011 bis Dezember 2017 Teil des Projecter-Team und leitete den Bereich Suchmaschinenoptimierung.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder