Social Media Auslese Januar 2020

geschrieben am in der Kategorie Social Media Marketing von

Der erste Monat des neuen Jahrzehnts ist schon vorbei und auch in 2020 versorgen wir euch wieder mit den aktuellsten News aus der Social-Media-Marketing-Branche in unserer Auslese.

Diesmal u.a. mit im Gepäck:

  • Remarketing auf Facebook
  • Privatsphären-Albtraum Clearview AI
  • Funktionen auf TikTok
  • Neues von Microsoft, Google, Apple und Co.

Facebook

Entkopplung des Profils mit Aktivitäten außerhalb von Facebook

Remarketing auf Facebook wird schwieriger: Nutzer können ab sofort ihr Profil von Aktivitäten außerhalb von Facebook entkoppeln (Websitebesuche, Käufe, App-Anmeldungen etc.). Das bedeutet nicht, dass FB diese Infos nicht mehr sammelt, aber sie werden nicht mehr in Verbindung zum Nutzerprofil gesetzt. Aktiviert man die Entkopplung, erhält man dadurch weniger relevante Werbung.
Das Tool namens „Aktivitäten außerhalb von Facebook“ zeigt, welche Websites und Apps Daten mit Facebook geteilt haben. Dabei kann man auch einsehen, wie viele Interaktionen mit den jeweiligen Seiten stattfanden. Zudem liefert Facebook Hinweise, wie Nutzer so etwas zukünftig vermeiden können.

Außerdem wird einem ein differenzierterer Blick in die Werbeplatzierungen gewährt: Man kann auch einzelne Kategorien entkoppeln und sich diese aufgeschlüsselt downloaden.

Entkopplung des Profils mit Aktivitäten außerhalb von Facebook

Facebook Studie

Nach einer Studie macht Facebook die Welt besser, schöner und sorgt für enormen Wohlstand.

  • nach Facebooks eigenen Schätzungen nutzen 25 Mio. europäische Unternehmen die Dienste Facebooks
  • dadurch wurde im letzten Jahr ein Umsatz von schätzungsweise 208 Milliarden Euro erzielt
  • wodurch laut standardmäßigen ökonomischen Modellierungstechniken 3,1 Millionen Arbeitsplätze bedient werden können.

Zahlen für Deutschland befinden sich ebenfalls im Artikel. Und jetzt die Frage: Wo würdet ihr heute ohne Facebook sein?

Deepfakes

Facebook geht in seinen Richtlinien nun gegen Deepfake-Videos vor. Dabei geht es vor allem um Inhalte, die NutzerInnen absichtlich in die Irre führen. Ausgenommen sind Parodien und Satire oder Videos „in denen lediglich Worte ausgelassen werden oder deren Reihenfolge verändert wurde“. Allerdings werden solche Inhalte trotzdem von Faktencheckern geprüft. Wird hier festgestellt, dass es sich um einen Fake handelt, wird das Video entsprechend markiert.

Political Ads

Die US-Wahlen nahen und FB bleibt (anders als Twitter) dabei, zu ermöglichen. Folgende neue Features werden aber zur Verfügung gestellt, um Skandale wie in den vergangenen Jahren zu vermeiden.
Nutzer erhalten einen differenzierteren Zugang zur Werbebibliothek:

  • Einsicht in die Zielgruppengröße von Ads
  • zusätzliche Filtermöglichkeiten für mehr Übersichtlichkeit
  • mehr Mitbestimmung, ob man Ads für Custom Audiences sehen will
  • Einstellung in den Ad Preferences, weniger politische Anzeigen zu sehen

Die Begründung von FB dazu:
„Ultimately, we don’t think decisions about political ads should be made by private companies, which is why we are arguing for regulation that would apply across the industry. […] In the absence of regulation, Facebook and other companies are left to design their own policies.“

Drei neue Funktionen für Instant Articles

Instant Articles auf Facebook haben drei neue Funktionen bekommen:

  • Recirculation and Navigation Surface: Eine neue Oberfläche, dank der NutzerInnen über einen Instant Article bei Facebook unkompliziert zu weiteren Beiträgen des Publishers gelangen können
  • Ads und CTA-Optionen wurden bisher blind ausgespielt, jetzt funktioniert das so: Es „wird künftig dann eine Ad ausgespielt, wenn sie einen geschätzt größeren Wert für den Publisher generieren kann als ein CTA und andersherum“.
  • In FB- und IG-Stories können ab jetzt Links zu Instant Articles integriert werden. Man kann jetzt also direkt aus Stories heraus Instant Articles lesen.

Lead-Formulare in Lead-Kampagnen erstellen

Good News aus dem Werbeanzeigenmanager: Man kann jetzt direkt in Lead Kampagnen Lead-Formulare erstellen und übersichtlicher auswählen. Bad News: Man kann an dieser Stelle noch keine Formulare duplizieren, man muss also alle Lead Formulare komplett neu erstellen. Aber immerhin kann man so umgehen, immer erst mal in der Lead-Formular-Bibliothek der FB-Seite das Formular zu erstellen.

Screenshot aus dem Werbeanzeigenmanager

Facebook Messlösungen im Überblick

Hier findet ihr eine coole Übersicht (+ Erklärung) über alle verfügbaren Facebook Messlösungen.

  • Seiten Insights
  • Instagram Insights
  • Audience Insights
  • Ad Insights / Werbeanzeigenbereiche
  • Delivery Insights
  • Creator Insights
  • Facebook Analytics
  • SDK / App Insights

Instagram

Bibis Gewinnspiel auf Dealbunny boomt

Habt ihr das mitbekommen? Ziemlich crazy und spannend. Bibi von BibisBeautyPalace hat zusammen mit der Schnäppchenseite Dealbunny.de ein Gewinnspiel veranstaltet, mit dem sie die sieben Mio. Follower geknackt hat. Verlost wurden iPhones, MacBooks usw. Teilnehmen konnte man auf die übliche Weise: Post liken, Bibi & Dealbunny folgen und kommentieren so oft man wollte. So kamen 15,86 Millionen Kommentare unter dem Post zusammen. Für Dealbunny und Bibi hat es sich gelohnt: Der Dealbunny-Account hatte in der Gewinnspielwoche 64 Millionen Impressions und hat über 900.000 Accounts erreicht, die das Dealbunny-Profil in diesem Zeitraum 1,2 Millionen Mal öffneten. Dealbunny hat mehr als 523.000 und BibisBeautyPalace 260.000 neue Instagram-Follower gewonnen. Beständig ist das Ganze allerdings nicht: Bisher sind 25% der gewonnenen Follower laut Dealbunny schon wieder abgesprungen. Ein endgültiges Fazit kann also erst in ein paar Wochen gezogen werden.

IKEA Instagram-Kampagne

Ikea hat mit seiner neuen Instagram-Kampagne große Pläne: Das eigens kreierte, „most-instagrammable thing ever made“ (ihre Worte) soll zum meist geteilten Objekt auf Instagram werden: Der Müpolash, eine Kombination aus den bisher meistgeteilten Ikea-Produkten (Tasse, Lampe, Regal und Topf) in der meistgeteilten Farbe (weiß). Ob es zielführend ist, das alles einfach zu einem völlig sinnfreien Produkt zu kombinieren, wird sich zeigen…

Das Ganze gibt es erst einmal als AR-Filter, fünf Objekte hat IKEA aber auch hergestellt. Die kann man gewinnen und IKEA erhofft sich dadurch enorme Reichweite.

Wir sind gespannt wie es funktioniert.

IGTV

Instagram hat dann auch gemerkt, was wir schon länger vermutet haben: IGTV läuft doch nicht so. Deswegen verschwindet der kleine Button neben den Nachrichten wieder. Die IGTV-App wird’s erst einmal weiter geben und die Videos können auch über Explore und im Feed weiter gesehen werden.

Instagram-Champions

Buzzbird analysiert (gemeinsam mit Xing) die Instagram-Champions unter den deutschen Influencern. An der Spitze der „Influencer to watch“ stand im Dezember 2019 mit Klarna ein Unternehmens-Profil mit einem Wachstum von 292,2 Prozent. Dealbunny landet auf Platz sieben (112,4 Prozent Wachstum).

Ansonsten dominieren Teilnehmer aus aktuellen Fernsehsendungen die Top Ten: Bachelor, Prince Charming, Hochzeit auf den ersten Blick.

Grafik zu den Instagram-Champions im Dezember 2019

TikTok

TikTok Hack

Wer seine freie Zeit am Wochenende sinnvoll nutzen und auf TikTok möglichst viele Aufrufe generieren will, möge sich an diesen Trend halten:

  • Es kursieren momentan einige Videos mit Bildunterschriften wie „Wow, hättet ihr das erwartet?“.
  • In den Videos werden z.B. Stifte neben einen laufenden Wasserhahn gehalten oder Zahnpaste auf ein iPhone geschmiert und nichts passiert.
  • Diese Videos haben teilweise Views im achtstelligen Bereich, obwohl nichts passiert.
  • Warum? Weil die NutzerInnen die Videos wieder und wieder anschauen, weil sie denken, dass sie etwas übersehen haben. Das sendet positive Signale an den Algorithmus und die Videos gelangen auf die „For You“ Page.
  • Dazu sind die Videos so konzipiert, dass die NutzerInnen gar nicht merken, dass sie wieder von vorne beginnen und sie das Video erneut sehen. Sie denken, dass sie ein langes Video schauen.
  • Weiterer Hack aus dem Artikel: Da eine hohe Followerzahl auf TikTok nicht die gleiche Bedeutung hat wie auf Instagram, posten einige Nutzer spannende Videos, deren Auflösung es erst auf Instagram gibt. TikToker Tri Finn ist so innerhalb weniger Tage auf Insta von 27.000 auf 35.000 Follower gewachsen.

Sicherheitslücke geschlossen

Laut einer israelischen Sicherheitsfirma gab es bei TikTok erhebliche Sicherheitslücken, die aber mittlerweile geschlossen wurden.

  • Auf der Webseite konnten NutzerInnen ihre Telefonnummer angeben, um so einen Downloadlink gesendet zu bekommen. Durch die Sicherheitslücke konnten Hacker Nutzern Nachrichten mit eigenen Links zu schicken. Wenn diese auf den Link, der vermeintlich von TikTok kam, klickten, hatten diese Zugang zu den Accounts. Somit konnten sie auf den bereits bestehenden Content zugreifen, Videos löschen und hochladen, private Videos öffentlich machen und auf private Informationen wie E-Mail-Adressen und Geburtsdaten zugreifen.
  • Zwischen Entdecken und Beheben des Fehlers lag etwa ein Monat.
  • Laut TikTok gab es allerdings keine Hackerangriffe.

Explore-Feed bei TikTok?

TikTok spielt mit dem Gedanken einen Explore-Feed, wie es ihn bei Snapchat gibt, in ihrer Plattform zu integrieren. Das Ziel: Präsentation weiterer Inhalte und natürlich höhere Werbeeinnahmen als in dem „For You“ Feed.

Deep Fakes auf TikTok?

Der Artikel diskutiert, ob TikTok bald Deep Fakes ermöglicht. Ein Wasserzeichen soll markieren, dass es sich um keine genuinen Aufnahmen, sondern um Bearbeitungen handelt. Auch spannend finden wir die App „Zao“, die weiter unten im Artikel vorgestellt wird. Die ermöglicht AI Facial Replacement und das ziemlich schnell und gut.

TikTok als politisches Sprachrohr

TikTok entwickelt sich zum Sprachrohr der linksradikalen/ sozialistischen Jugendszene in den USA. Creators mit kapitalismuskritischen Inhalten wachsen enorm. Bernie Sanders‘ Hashtag #bernie2020 wurde über 30 Millionen Mal aufgerufen.

Das ist abgefahren, wenn man bedenkt, dass TikTok sich immer noch vornehmlich an Teens richtet. Mit einer Rezession am Horizont und hunderttausenden GenY’lern, die ihre Studienkredite nicht zurückzahlen können, spricht die junge Generation jetzt aufgebracht über existenzielle Ängste in den sozialen Medien – ein Privileg, das bis dato vor allem der rechten Szene in sozialen Netzen wie Facebook vorbehalten war.

Andere soziale Netzwerke

Twitter #Dorfkinder-Kampagne

Die #Dorfkinder-Kampagne von Julia Kloeckner bekommt Gegenwind auf Twitter und das teilweise sehr kreativ.

Snapchat Bitmojis

Auf Snapchat können ab Februar aus und mit den beliebten Bitmojis auch Clips bzw. Serien erstellt werden. Zuerst soll es eine begrenzte Auswahl an Clip-Schnipseln geben, in Zukunft wird das Ganze vielleicht aber immer weiter individualisierbar.

Trumps Investitionen in Social Media Ads im Vergleich

Falls noch jemand Ansatzpunkte für die nächste politische Anzeigenkampagne sucht, hier die Analyse zur letzten von Trump.

Hier ein schneller Überblick, wie stark Trump 2019 im Vergleich zu seinen Rivalen in Social Media und insbesondere in Ads investiert hat.

Vergleich Social Media Ads Investitionen Donald Trumps zu seinen Rivalen

Markierung von YouTube Videos für Kinder

YouTube-Videos für Kinder müssen jetzt als solche markiert werden. Vor und während solcher Videos wird keine personalisierte Werbung mehr angezeigt. Was sich dadurch noch ändert? „Weil bei Videos für Kinder jetzt weniger persönliche Daten gesammelt werden, sind bestimmte Funktionen dort nicht mehr verfügbar. Dazu gehören Kommentare, Likes und Dislikes bei Youtube Music, Benachrichtigungstöne und Live Chats.“

Aktuelle Bildgrößen im Überblick

Da man es immer mal wieder benötigt: Alle aktuellen Bildgrößen der verschiedenen Netzwerke im Überblick.

Daten und Co

Clearview AI

Die Süddeutsche berichtet gerade über den Privatsphären-Albtraum, der sich Clearview AI nennt. Mit der App lassen sich durch Gesichtserkennung persönliche Daten zu Personen abfragen. Hört sich an, als wäre die App Teil des Plots eines Spionagethrillers.

Wer nutzt unsere Daten?

Ihr habt euch schon immer mal gefragt, wer gerade wie mit euren Daten rumschludert? Norwegens Verbraucherrat hat Antworten für euch im Report „Out of Control – How consumers are exploited by the adtech industry – and what we are doing to make it stop“ zusammengetragen. Spoiler: Wenn ihr eure sexuellen Vorlieben oder Drogenkonsum nicht mit anderen Marketingmenschen teilen wollt, verzichtet lieber hier und da.

Apps und Funktionen

Studie zur Nutzung von Apps

App Annie, seines Zeichens ein Unternehmen für die Analyse des App Markts, hat eine Studie mit frischen Zahlen zur Nutzung von Apps herausgebracht.

  • 204 Billionen Downloads von Apps wurden 2019 verzeichnet
  • Der Worldwide App Store Consumer Spend lag bei 120 Billionen US$
  • 3,7 h verbrachtet User im Durchschnitt täglich mit ihren mobilen Devices

Übersicht weltweite App Nutzung 2019 von Annie

Byte ist Nachfolger on vine

https://byte.co/ ist der legitime Nachfolger der sechs Sekunden App vine. Schöpfer ist einer der vine-Gründer. Eigentlich ist das Meiste auch gleich – viel Erfolg zwischen der Konkurrenz von TikTok, Instagram und co.

Spotify präsentiert ad insertion technology auf CES

Spotify hat auf der CES seine proprietäre „Streaming Ad Insertion“ (SAI) für Podcasts vorgestellt. Die Monetarisierung von Podcasts wird dort dieses Jahr ordentlich Fahrt aufnehmen.

Quibi launcht Videofunktion

Quibi hat eine ganz coole Funktion auf der CES gelaunched. Dabei können Videos im Hoch- und Querformat unterschiedliche Bilder wiedergeben. Dadurch sollte sich die User Experience spürbar verbessern. Eine gute Inspiration für soziale Netzwerke mit blauer CI und einer Historie von imitierten Funktionen.

Firmennews

Alphabet eine Billion Dollar wert

Googles Mutterfirma Alphabet ist jetzt eine Billion Dollar wert. 💥

Damit gesellt sich das Unternehmen zu den Tech-Riesen Microsoft und Apple, die ebenfalls auf eine Eins mit zwölf Nullen blicken.

Microsoft macht Bing in Chrome zur Standardsuchmaschine

Apropos Microsoft – der Tech-Riese legt sich mit Google an: im Februar wird Microsoft für Office 365 Pro Plus ein Update veröffentlichen, das Bing im Chrome zur Standardsuchmaschine macht – ohne danach zu fragen und ohne, dass dies verhindert werden kann.

Nutzer müssen dann manuell wieder Google (oder eine andere Suchmaschine) als Standard festlegen, indem das Chrome-Plugin, das Microsoft da ungefragt installiert, deinstalliert wird.

Aktuell ist dies wohl nur für die Pro Plus-Version geplant.

Apple schafft 1.500 neue Arbeitsplätze in München

Apropos Apple 😉 Servus, Tim Cook! 🥨

Nach Googles Ankündigung im Oktober baut nun auch Apple den Standort München massiv aus. Beide Tech-Giganten wollen in den kommenden Jahren jeweils 1.500 neue Arbeitsplätze schaffen.

München ist jetzt schon das bayerische Silicon Valley. Microsoft und Amazon haben ihre Deutschland-Zentralen dort. Zudem arbeiten in keiner anderen deutschen Stadt so viele Menschen in der Kommunikations- und Informationsbranche (prozentual gemessen an der Anzahl aller Arbeitnehmer).

Marketingtochter für Gaming-Branche

Jung von Matt gründet eine Marketingtochter für „digitale Popkultur“ und zielt vor allem auf die Gaming-Branche. „Für Marken bietet es riesiges Potenzial, inhaltlicher Teil eines Computerspiels und seiner Handlung zu sein“. Zitat: „Nerds sind die neuen Rockstars unserer Zeit“.🤓

Rosa-Luxemburg-Stiftung will Influencer ausbilden

Die der Linken nahestehende Rosa-Luxemburg-Stiftung will den Rechten nicht die sozialen Netzwerke überlassen und setzt es sich zum Ziel selber „linke Influencer“ auszubilden. Außerdem findet sich noch eine PDF „VON INFLUENCER*INNEN LERNEN“, die von der Stiftung erstellt beziehungsweise in Auftrag gegeben wurde.

Tech-Firmen und Regierungen arbeiten zusammen gegen den Hass in sozialen Medien

New year, old fear. Der Jahreswechsel ändert nichts daran, dass soziale Medien 2019 mit Halle und Christchurch gleich zweimal als Brandbeschleuniger für rechten Terrorismus genutzt wurden. Neuseelands Präsidentin schreibt im Economist, wie Tech-Firmen und Regierungen seitdem zusammen gegen den Hass arbeiten.

Dabei war es ziemlich krass, sich nochmal die Zahlen vom Christchurch Attentat anzuschauen: Allein Facebook musste während der ersten 24 Stunden nach dem Anschlag 1,5 Millionen Kopien des Videos löschen.

Ausblick

Was Social-Media-Expert*innen von 2020 erwarten

Dieser Post ist beinahe schon Tradition. Jörgen Camrath hat zahlreiche Social Media Spezialisten gefragt, wie sie die Branche und ihre Entwicklungen 2020 einschätzen.

Leseempfehlung

Wir empfehlen ein sehr unterhaltsames Portrait über den Instagram Chef Adam Mosseri.

 

Seit September 2019 unterstützt Cornelia als Trainee im Bereich Affiliate Marketing das Projecter Team.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder