Social Media Auslese Juni 2017

geschrieben am in der Kategorie Social Media Marketing von

Hate Speech ist eines der präsentesten Probleme im Netz. Instagram will jetzt dagegen vorgehen. Außerdem knackt Facebook den nächsten Rekord und Snapchat kommt in verschiedenen Formen nach Deutschland.

Facebook

Facebook knackt nächste Milliarde

Was ist besser als eine Milliarde? Zwei Milliarden! Diese Zahl darf sich Facebook fortan auf die Fahne schreiben. Wie Mark Zuckerberg bereits auf der Facebook Communities Summit ankündigte, nutzen mittlerweile mehr als zwei Milliarden Menschen Facebook mindestens monatlich. Während der europäische und der nordamerikanische Markt weitgehend gesättigt sind, lässt sich das Wachstum besonders in den Entwicklungsländern beobachten.

„Und was ist mit den Fake Profilen?“, mögen sich darauf einige fragen. Facebook geht aktuell davon aus, dass 7% aller Accounts Fake Profile sind, wobei sich dieser Wert je nach Marktsättigung unterscheidet.

Neben der 2 Milliarden Grenze veröffentlichte Facebook weitere Zahlen, die Aufschluss über die aktuelle Facebook Nutzung geben:

  • Jeden Tag werden bei Facebook über 750 Millionen neue Freundschaften geschlossen.
  • Weltweit engagieren sich mehr als eine Milliarde Menschen in Gruppen.
  • In Deutschland werden jeden Tag über zwei Millionen neue Freundschaften auf Facebook geschlossen und es engagieren sich jeden Monat über 21 Millionen Menschen in Gruppen.

Facebook Gruppen erhalten weitere Updates

Ein Feature, das derzeit besondere Aufmerksamkeit genießt, sind Facebook Gruppen. Dementsprechend erhielten Gruppen bedeutsame Neuerungen, die wir in einem Blogpost bereits intensiv vorgestellt haben. Admins von Gruppen dürfen sich auf folgende Neuerungen freuen:

  • Gruppen Insights
  • Scheduled Posts
  • Group to Group Linking
  • Removed Member Cleanup
  • Filtern von Mitgliedsanfragen

Mit diesen neuen Funktionen und der seit kurzer Zeit verfügbaren Möglichkeit, Gruppen auch von Unternehmensseiten erstellen zu lassen, kann davon ausgegangen werden, dass Gruppen zukünftig eine steigende Akzeptanz aus der Marketing-Perspektive erhalten. Apropos Gruppen: Die Onlinemarketing Rockstars haben die größten Facebook Gruppen Deutschlands aufgespürt. Platz 1 geht an „Internationale Ladies & Gentlemen“ mit knapp 430.000 Mitgliedern.

Screenshot von Techcrunch

Familien Targeting

Dass Facebook ziemlich genau weiß, mit welchen Inhalten wir uns auseinandersetzen und identifizieren, dürfte nur noch wenige Personen überraschen. Zu lange werden inzwischen Remarketing bzw. interessenbasierte Anzeigen im Newsfeed angezeigt, die mal mehr mal weniger mit unseren persönlichen Ansichten übereinstimmen.

Welche Potentiale sich durch die von Facebook Usern bereitgestellten Daten ergeben, präsentierte Facebook vor kurzem. Facebook will zukünftig die sozialen Beziehungen der Facebook User untereinander nutzen, um neue Targeting Optionen anzubieten. An vorderster Stelle steht dabei aktuell die Familie, wobei Facebook konkret vier Situationen vorstellte, für die das neue Targeting verwendet werden kann:

  • Reisen – eine Familie reist vornehmend zusammen. Durch die Ansprache mehrerer Familienmitglieder kann die Meinung besser geformt werden.
  • Geschenke – erkundigen sich Kinder nach Geschenken, können den Eltern zukünftig entsprechende Anzeigen dazu ausgespielt werden.
  • Beschränkte Güter – erwirbt ein Familienmitglied ein gemeinschaftlich genutztes Gut wie Rasenmäher, Lautsprecher oder Kaffeemaschinen, kann dieser Haushalt für weitere Anzeigen ausgeschlossen werden.
  • Gemeinsame Interessen – Lebensgemeinschaften weisen gemeinsame Interessen auf. Interessiert sich ein Partner für ein bestimmtes Produkt, ist die Wahrscheinlichkeit nicht gering, dass der andere Partner ebenfalls dafür Sympathien besitzt.

Sonstiges zu Facebook:

  • Sobald Unternehmensseiten auf dem Desktop besucht werden, öffnet sich automatisch das Chatfenster.
  • Facebook bietet bei der Anzeigenschaltung die Option automatisch auf Link-Klicks zu optimieren, wenn noch nicht genug Conversions vorhanden sind.
  • Für eine detailliertes Reporting lässt sich im Power Editor/ Werbeanzeigenmanager auch der ROAS anzeigen.
  • Facebook aktualisiert das Creative Hub.
  • Es gibt neue Möglichkeiten für das Reporting von Interaktionen.

Instagram

Instagram Live jetzt auch im Replay

Seit Ende des letzten Jahres lassen sich auf Instagram Live Videos abspielen. Der Clou daran:  Die Videos ließen sich ausschließlich während der Übertragung ansehen. Follower, die im Laufe der Live Übertragung nicht zuschauen konnten, hatten somit keine Chance das Video-Material nachträglich anzusehen. Genau diesen Punkt ändert Instagram jetzt und fragt nach der Übertragung, ob das Live Video zu den Instagram Stories hinzugefügt werden soll. Das Live Video ist somit wie die üblichen Story-Inhalte 24 Stunden lang. Apropos Stories:  Weltweit nutzen laut Instagram täglich aktuell 250 Mio. Menschen das Format.

Neues Label für Sponsored Content

Wer Influencer Marketing und Sponsored Posts sagt, der muss auch Instagram sagen. Schließlich ist es eine der führenden Plattformen, wenn es darum geht bezahlte Inhalte der Followerschaft zu präsentieren. Der massive Gebrauch von Sponsored Posts wird jedoch zu gerne nicht als solcher gekennzeichnet, weshalb Instagram auf Druck der Federal Trade Commission (FTC) Handlungsbedarf sah. Herausgekommen ist dabei ein neues Label, welches beim Posting von bezahlten Inhalten verwendet werden soll. „Paid partnership with …“ ist hierfür die Bezeichnung.

Das Label soll sowohl den Followern bezahlte Inhalte erkenntlich machen, als auch den Werbepartnern Einsicht in die Performance der Stories bzw. Postings geben.

Quelle: privater Screenshot

Neue Maßnahmen gegen Spam und Belästigung

Wenn es um ein Thema in der digitalen Berichterstattung aktuell nicht ruhig war, dann ist es Hate Speech. Egal ob Twitter, Facebook oder andere Plattformen – dieses Thema offenbart sich als ein plattformübergreifendes Problem. Instagram will dem mit zwei neuen Optionen entgegenwirken. Helfen sollen dabei das Verbergen beleidigender Kommentare sowie eine Spamfilter Liste. Während ersteres von Instagram automatisch geregelt wird, besteht bei der zweiten Maßnahme für User die Möglichkeit, individuelle Wörter zu blocken.

Sonstiges zu Instagram:

Snapchat

Snapchat bezieht Büro in Hamburg

Automattic, die Firma hinter WordPress, hat zuletzt ihr Büro geschlossen, alleine aus dem Grund, da ein Großteil ihrer Mitarbeiter regelmäßig von zu Hause arbeiten und sich der Betrieb des Offices als nicht wirtschaftlich offenbarte. Einen anderen Weg geht Snapchat in Deutschland. Dass sie sich bei der Standortwahl für Hamburg entschieden haben, dürfte wohl weniger Zufall als Kalkül sein. Schließlich befinden sich dort neben weiteren großen Verlagshäusern auch der Spiegel, einer der ersten Snapchat Werbepartner in Deutschland.

Spectacles jetzt auch in Deutschland

Mit besonderen Marketing-Aktionen zelebrierte Snapchat den Verkaufsstart seiner Datenbrille „Spectacles“ in den USA vor wenigen Monaten. Abgesehen von den bekannten Vending Machines ließ sich die Brille klassisch im Online-Shop bestellen. Mussten sich deutsche Snapchat Fans damals noch gedulden bzw. Umwege finden, um die Brille nach Deutschland zu liefern, geht das ganze jetzt auch offiziell.

Sonstiges zu Snapchat:

Sonstiges Social Media News

 

Bild

Ecki startete im Juni 2016 zunächst als Trainee und ist nunmehr Account Manager bei Projecter. Dabei ist er zuständig für die Bereiche Social Media und SEO. Vor Projecter studierte er an der Hochschule Anhalt Online Kommunikation. Privat ist er noch immer auf der Suche nach dem heiligen Snapchat Gral.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Wow…mittlerweile schon 2 Milliarden Nutzer, wer hätte das vor 10 Jahren gedacht? Das zeigt jedoch wie wichtig Facebook auch im Online Marketing ist und das man Facebook definitiv nicht ignorieren sollte!