Martyna Hruschka

Google AdWords ETAs – Erfolgreiche Methoden für Anfänger

Kürzlich hat Ralf in einem Blogbeitrag Expanded Text Ads vorgestellt, darunter sowohl deren Struktur und Vorteile als auch Tipps, um Standard Ads in Expanded Ads umzuwandeln. Dieser Artikel nimmt das Thema nochmals auf und konzentriert sich dabei auf die besten Methoden, um erfolgreiche ETAs zu erzeugen.

Grundsätzlich stellt Google mit ETAs eine sehr gute Möglichkeit zur Verfügung, um die CTR zu erhöhen. Folgende Anzeigenstruktur wird dabei angeboten:

Anzeigenstruktur Expanded Text Ads (ETA)
Beispiel-Screenshot: Anzeigenstruktur der Expanded Text Ads

Expanded Text Ads erfolgreich umsetzen

Folgende Punkte solltest du beim Schreiben erweiterter Textanzeigen beachten, um die Möglichkeiten, die Google bietet, voll auszuschöpfen:

Auf die Anzeigentitel konzentrieren

Die Anzeigentitel (Überschriften) haben den größten Einfluss auf die Performance der CTR. Sie sind das Erste, was der Nutzer sieht. Die Überschrift soll den User dazu animieren, mit der Anzeige zu interagieren. Es ist sehr wichtig, hier Keywords einzubeziehen, die die Relevanz der Anzeige erhöhen. Im Allgemeinen solltest du vermeiden, Texte zu vage zu formulieren. Dem Kunden muss sofort klar werden, worum es in der Anzeige geht. Es ist auch nützlich, hier bereits Zahlen wie den Preis oder die Höhe eines Discounts zu erwähnen. Das hat zwei große Vorteile: Deine Anzeige sticht aus der Masse heraus und es klicken weniger Nutzer darauf, die zwar Preise vergleichen möchten, jedoch woanders einkaufen. Sehr nützlich ist auch die Countdown-Funktion, um automatisch anzeigen zu lassen, wie viel Zeit für eine Aktion oder einen Rabatt noch bleibt.
Darüber hinaus sollten Anzeigentitel 1 und 2 sich gegenseitig ergänzen. Der Bindestrich sollte genau dort platziert sein, wo er wirklich sinnvoll ist. Da zwei Überschriften zur Verfügung stehen, ist es empfehlenswert, mit verschiedenen Variationen zu experimentieren. Man kann prüfen, ob die Anzeigen besser funktionieren, wenn Keywords, Markenname und Angebot in der ersten oder in der zweiten Zeile stehen.

Call-to-Action und das Alleinstellungsmerkmal einbeziehen

Ein weiterer wichtiger Punkt, der in der Textanzeige nicht fehlen darf, ist eine Call-to-Action. Wenn er nicht in eine der Überschriften integriert wird, dann bietet die Beschreibungszeile noch eine gute Möglichkeit diesen zu nutzen. Das ist die letzte Chance, den Kontakt dazu zu bewegen, die Website zu besuchen. Die Beschreibungszeile ist auch ein guter Ort, das Alleinstellungsmerkmal zu betonen und Vorteile zu nennen, die dem Kunden angeboten werden können. Auch zusätzliche Informationen über das Produkt und den Webstore können hier ergänzt werden.

Die Display URL

Die Textanzeige muss genau für die Landing-Page, auf die sie verlinkt, relevant sein. Beide Pfade können für Longtail-Keywords genutzt werden. Andererseits kann es auch gut funktionieren, das Keyword mit der Call-to-Action zu kombinieren. Letzteres wird Nutzern versichern, dass die Anzeige auf eine Seite führt, die für sie interessant und von Relevanz ist.

Anzeigenerweiterungen nutzen

Es ist wichtig, eine Vielzahl von Anzeigenerweiterungen zu nutzen. Sie bieten Kunden mehr Informationen an, erhöhen die Gesamtgröße der Anzeige und helfen daher, die CTR zu erhöhen. Zudem ist es eine kostenfreie Möglichkeit, um die Anzeigenposition zu verbessern.
Zu den wichtigen Erweiterungen gehören:

Google AdWords Anzeigenerweiterungen
Beispiel-Screenshot: Anzeigenerweiterungen in Google AdWords

Den verfügbaren Platz bis zum Maximum ausnutzen

Wer den gesamten verfügbaren Platz einer Anzeige ausnutzt, liefert dem Kunden wertvolle Informationen über sein Angebot und erhöht die anklickbare Fläche. Hier bietet es sich an, die Länge-Funktion in Excel zu nutzen, da sie die Anzahl der Zeichen für jede Anzeigenzeile zählen kann. Auf diese Weise stellt man sicher, dass die Anzeige nicht abgelehnt wird, weil sie zu lang ist, und dass kein Platz verschenkt wird. Dennoch ist es wichtig, den verfügbaren Platz klug zu nutzen und nur Formulierungen zu verwenden, die relevant sind.

Fazit

Mit kleinen Tricks und Kniffen, die man beim Erstellen erweiterter Textanzeigen beachten sollte, lassen sich unter Umständen große Wirkungen erzielen. Wer darauf achtet, typische Fehler zu vermeiden und Überschriften, Zeichenangebot und Erweiterungen optimal zu nutzen, der wird mit der Anzeige auch eine optimale Performance erreichen. Schon kleine Details in den verschiedenen Ebenen der Anzeigestruktur können sich bedeutend auf die Wirksamkeit der Werbemaßnahme auswirken.

1 Kommentar

Google AdWords ETAs – Erfolgreiche Methoden für Anfänger - E-COMMERCE-NEWS.NET13.06.201710:36Website
[…] Grundsätzlich stellt Google mit ETAs eine sehr gute Möglichkeit zur Verfügung, um die CTR zu erhöhen. Folgende Anzeigenstruktur wird dabei angeboten: Zwei Überschriften mit einem Zeichenlimit von je 30 Zeichen Eine Zeile für die Beschreibung mit einem Limit von 80 Zeichen Die Display URL – Die Domain der Display URL wird automatisch von der Final URL eingepflegt. Weiterhin stellt sie zwei optionale „Pfad“-Felder mit je 15 Zeichen zur Verfügung, die an die Domain angehangen werden Beispiel-Screenshot: Anzeigenstruktur der Expanded Text Ads Expanded Text Ads erfolgreich umsetzen Folgende Punkte solltest du beim Schreiben erweiterter Textanzeigen beachten, um die Möglichkeiten, die Google bietet, voll auszuschöpfen: Auf die Anzeigentitel konzentrieren Die Anzeigentitel (Überschriften) haben den größten Einfluss auf die Performance der CTR. Sie sind das Erste, was der Nutzer sieht. Die Überschrift soll den User dazu animieren, mit der Anzeige zu interagieren. Es ist sehr wichtig, hier Keywords einzubeziehen, die die Relevanz der Anzeige erhöhen. Im Allgemeinen solltest du vermeiden, Texte zu vage zu formulieren. Dem Kunden muss sofort klar werden, worum es in der Anzeige geht. Es ist auch nützlich, hier bereits Zahlen wie den Preis oder die Höhe eines Discounts zu erwähnen. Das hat zwei große Vorteile: Deine Anzeige sticht aus der Masse heraus und es klicken weniger Nutzer darauf, die zwar Preise vergleichen möchten, jedoch woanders einkaufen. Sehr nützlich ist auch die Countdown-Funktion, um automatisch anzeigen zu lassen, wie viel Zeit für eine Aktion oder einen Rabatt noch bleibt. Darüber hinaus sollten Anzeigentitel 1 und 2 sich gegenseitig ergänzen. Der Bindestrich sollte genau dort platziert sein, wo er wirklich sinnvoll ist. Da zwei Überschriften Jetzt lesen […]

Schreiben Sie einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.