SEA Auslese Februar 2019

geschrieben am in der Kategorie SEA von

Dass der Februar kürzer als so manch anderer Monat ist, hat er sich zumindest an der Fülle der SEA News nicht anmerken lassen. Diesmal geht es unter anderem um die geplante 15%-ige Quellensteuer auf Onlinewerbung (wait, what?), neue Auswertungsmöglichkeiten in den Konten und bezahlte Anzeigen in Voice Assistant-Ergebnissen. Alle spannenden Neuigkeiten aus der Welt von Google, Bing und Amazon gibt es bei uns in der Auslese.

Google Ads

15% Quellensteuer auch auf Onlinewerbung?

Im Februar erregte eine Nachricht besonders die Emotionen: Laut Berichten der Wirtschaftswoche und des ZDF Magazins Frontal21 plant das Bundesfinanzministerium die Erhebung einer 15%igen Quellensteuer auf Online-Werbekosten bei z.B. Google, Bing oder Facebook. Und das unter Umständen rückwirkend für bis zu sieben Jahre.

Die Idee ist, die Steuer zunächst von den deutschen Werbetreibenden zahlen zu lassen. Diese müssten sich die Kosten dann von den eigentlichen Steuerpflichtigen zurückholen – den großen Internetkonzernen wie Google und Facebook. Wie das in der Realität tatsächlich erfolgen soll, ist fraglich. Diesen Umweg erforderlich macht das fehlende Zugriffsrecht des deutschen Finanzministeriums auf im Ausland sitzende Unternehmen.

Sollten die Pläne tatsächlich umgesetzt werden, könnte das weitreichende Folgen für alle Werbetreibenden bedeuten.

So alarmierend diese Meldung im ersten Moment klingt, offiziell beschlossen ist bislang nichts. Nicht nur wird die Realisierbarkeit dieser Maßnahme angezweifelt, auch die Anwendung der Quellensteuer an sich ist rechtlich problematisch.

Wir beobachten den Diskurs weiterhin mit Spannung und empfehlen Werbetreibenden nicht in Panik zu verfallen und sich bei konkretem Bedarf rechtliche Beratung zu suchen.

Google testet Anzeigen in Voice Assistant-Ergebnissen

Schon lange ist das Thema Voice Search ein Dauerbrenner bei Google. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis Google mit dem Testen von Anzeigen in den Assistant-Ergebnissen beginnt.

Der Tweet von Gennaro Cuofano zeigt eine Voice Assistant Anfrage für ein MBA-Programm in Italien. Die bezahlten Anzeigen lagen im sichtbaren Bereich, die organischen Ergebnisse waren erst mit Scrollen sichtbar.

Es handelt sich hierbei zwar lediglich um einen Test von Google, bezahlte Suchanzeigen im Google Assistant werden früher oder später jedoch sicher eingeführt werden. Ob tatsächlich mehrere Ads an oberer Position angezeigt werden, ist fraglich. Sollten tatsächlich nur eine oder zwei Anzeigen ausgespielt werden, könnte das aber für eine sehr gute Klickrate sorgen.

Neue Wettbewerbsmetrik für Suchkampagnen

Der Anteil an möglichen Klicks gibt das Verhältnis zwischen den tatsächlich erzielten Klicks und der geschätzten Anzahl an maximal möglichen Klicks an. Schon länger bekannt aus Google Shopping Kampagnen, wurde die Metrik nun auch auf Suchkampagnen ausgeweitet. Sie stellt eine sinnvolle Ergänzung zu den bereits bekannten Wettbewerbsmetriken dar wie dem Anteil an möglichen Impressionen. Mögliche Potenziale können so noch differenzierter ermittelt werden.

Die Tabelle zeigt die Anteile a möglichen Klicks in numerischen Werten.

YouTube wird Suchnetzwerkpartner

Die Verzahnung zwischen Google Suche und YouTube wird weiter vorangetrieben. Ab sofort können Textanzeigen aus Suchkampagnen auch auf YouTube Suchergebnisseiten erscheinen. Ein kleiner Wermutstropfen: Youtube wird ein Teil der Suchnetzwerkpartner. Die Performance der Platzierung kann daher nicht separat analysiert und bewertet werden, sondern nur in Summe aller Suchnetzwerkpartner. Außerdem erscheinen Textanzeigen zu Beginn nur mobil. Wir empfehlen dennoch einen besonderen Blick auf Suchkampagnen mit aktivierten Suchnetzwerkpartnern zu legen, da YouTube eine beachtliche Reichweite hat und die Impressionen stark ansteigen können.

Neue Gebotsstrategie für TrueView for Action Kampagnen

Und noch mehr YouTube News: Bei TrueView for Action Kampagnen steht nun auch die Gebotsstrategie „Conversions maximieren“ zur Verfügung.

Das Bild zeigt einen Screenshot der Einstellung "Conversions maximieren" für Youtube.

Aktualisierte Anforderungen an Sitelinks

Die Anforderungen an Sitelink-Erweiterungen wurden angepasst. Verlinkungen auf Drittanbieterseiten sind ab sofort nicht mehr möglich. Links zu Facebook, Twitter, YouTube oder LinkedIn-Profilen sind allerdings weiterhin zulässig.

Google entfernt eine Vielzahl von CSS Partnern

Google hat seine Comparison Shopping Partners im letzten Monat ordentlich aufgeräumt, so dass von einst rund 150 Partnern sind aktuell nur noch 50 übrig sind. Es wird erwartet, dass die Kriterien für eine CSS Partnerschaft mit Google noch härter werden und weitere Konditionseinschränkungen hinzukommen. Eine Liste aller CSS Partner von Google in Deutschland ist hier zu finden.

Erneuter Test: Visuelle Assets in Suchanzeigen

Google testet wieder visuelle Assets im Suchbereich. Entdeckt wurde dieses Mal eine Karussell-Anzeige von Nike, die über eine generische Keyword-Kombination ausgespielt wurde. Ob das Format ausgerollt wird, ist noch offen.

Bing Ads

Im Suchbegriff-Report von Bing Ads können nun auch die Suchbegriffe von Shopping Kampagnen ausgewertet werden.

Darüber hinaus steht eine zusätzliche Spalte zur Verfügung, die angibt, ob der Suchbegriff bereits zur Kampagne hinzugefügt oder als auszuschließendes Keyword hinterlegt ist. Letzteres scheint jedoch noch nicht in allen Konten ausgerollt zu sein.  

Amazon Ads

Wer sich bislang noch wenig mit der operativen Umsetzung von Amazon Advertising Kampagnen beschäftigt hat, dem sei hiermit die Learning Console von Amazon ans Herz gelegt. Die Teilnahme ist kostenlos, es wird allerdings ein Amazon Account benötigt. Nach Absolvierung der Lerninhalte kann außerdem eine Zertifizierung abgelegt werden.

Kurz-News & Leseempfehlungen

Google erweitert die Nur-Anrufanzeigen. Ab sofort stehen zwei Headlines mit jeweils 30 sowie zwei Textzeilen mit jeweils 90 Zeichen zur Verfügung.

Das Google Tool „Test My Site“ zum Testen der Mobile Experience wurde überarbeitet und hat ein paar neue spannende Features erhalten.

Neue BETA: YouTube Masthead-Formate können auf CPM-Basis gekauft und Zielgruppen angepasst werden. Es bleiben aber weiterhin Reservierungskampagnen.

Paralleles Tracking wird im Mai 2019 auf Google Display- und Video-Kampagnen ausgeweitet.

Eine spannende Zusammenfassung von aktuellen Google Search Daten gibt es bei WordStream nachzulesen.

AdEspresso hat einen tollen Blogartikel zur Strategie und Vorgehensweise beim Start von neuen Google Ads Konten geschrieben. Super für Einsteiger oder einfach zur Auffrischung.

Bild

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Rebecca Seidel ist Senior Specialist SEA im Performance-Team von Projecter. Ihr Fokus liegt dabei insbesondere auf den Bereichen Video Advertising, Feedmanagement und Amazon PPC.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder