SEO Auslese Februar 2017

geschrieben am in der Kategorie SEO von

Habt ihr euch im Februar gewundert, warum der Traffic über die Bildersuche stark zurückgegangen ist? Google hat die neue Bildersuche nun auch in Deutschland eingeführt. Parallel wurde Analysen zufolge ein neues Update veröffentlicht. Infos dazu und weitere Branchen News findet ihr in unserer aktuellen Auslese.

Suchmaschinen News

Neues Google Update im Februar

Mitte Februar konnten ungewöhnlich viele und starke Veränderungen in den Suchergebnissen bei Google festgestellt werden. Da sich Google mittlerweile nicht mehr zu Updates im Algorithmus äußert (es sei denn große Neuerungen wie mobile first Index), bleiben nur Spekulationen über die Ursache dieser Bewegungen in den SERPs.

Sistrix konnte auswerten, dass es kaum Veränderungen in der Zusammensetzung der SERPs gab. Nur die jeweiligen Positionen haben sich geändert. Dabei stammen den Analysen zu Folge Gewinner und Verlierer aus den gleichen Branchen. Beispielsweise stieg Chefkoch.de 11% in der Sichtbarkeit, während eatsmarter.de 16% verlor. Auffällig war zudem, dass vor allem Domains zulegen konnten, die in den letzten Wochen oder Monaten auf Abwärtskurs waren.

Martin Mißfeldt stellt die These auf, dass es sich um ein „Authority Update“ handeln könnte. Google weist jeder Domain einen inhaltlichen Fokus (Autorität) zu. Das sind dann auch die inhaltlichen Bereiche, in denen die jeweilige Seite besonders gut rankt. Neu ist seiner Ansicht nach, dass die Autorität nunmehr von Googles künstlicher Intelligenz Rank Brain statt rein auf Basis von Onpage Signalen ermittelt wird. Dadurch würde die User Intention, der mit dem Phantom Update große Bedeutung zugemessen wurde, ein Stück weit relativiert werden.

Neue Bildersuche in Deutschland

Lange war es angekündigt, im Februar war es schließlich soweit: Google hat die Bildersuche umgestellt. Wurden Bilder vorher als Thumbnail geladen und die eigentliche HTML Seite, auf der das Bild eingebunden ist, im Hintergrund geöffnet, wird  nun das Bild direkt in Originalgröße innerhalb eines schwarzen Balkens in der Bildersuche geöffnet.

Bildersuche in Google und seine Veränderungen in Deutschland

Was erstmal nach einer kleinen Veränderung aussieht, hat auf den Traffic aus der Google Suche einen erheblichen Einfluss. Studien aus den USA (wo die neue Bildersuche schon vor Jahren eingeführt wurde) zeigen, dass der Traffic aus der Bildersuche um 60-80% zurückgeht.

Der Grund dafür ist, dass der Nutzer das Bild bereits sieht und über den Button „Bild ansehen“ direkt auf den Pfad des Bildes kommt. Die Webseite wird dadurch nicht geöffnet.

Martin Mißfeldt sieht in der Anzeige der vollformatigen Bilder in der Google Bildersuche zudem eine eindeutige Urheberrechtsverletzung seitens Google. Bei unseren Stichproben ist der Bildertraffic in Analytics pünktlich zum 08.02. sogar um über 90% zurückgegangen. Parallel dazu ist der organische Traffic in Analytics angestiegen, allerdings leider nicht in gleichem Maße. Daraus lässt sich schließen, dass der Traffic aus der Bildersuche nicht komplett weggebrochen ist, sondern teilweise in der organischen Suche getracked wird. Das wurde so auch von Martin Mißfeldt festgestellt.

Während in Analytics nahezu kein Traffic aus der Bildersuche mehr konkret getracked werden kann, sind in der Search Console (Suchanalyse Daten gefiltert nach „Bild“) nach wie vor Daten zu sehen. Während in Analytics bei allen Stichproben Rückgänge um fast 100% festgestellt werden können, liegt der Rückgang in den Search Console Daten bei etwa 50%.

Versteckte Inhalte bei mobilen Seiten

Im Google Webmaster Hangout hat sich John Mueller zum Thema versteckte Inhalte auf mobilen Seiten geäußert.

Durch das unterschiedliche Layout von Desktop und mobilen Versionen wird eine Anpassung der Inhalte teilweise notwendig, weil die Inhalte nicht im gleichen Umfang dargestellt werden können. Versteckte Inhalte werden bei Desktop Versionen weniger stark von Google gewichtet. Anders sieht das bei mobilen Seiten aus. Hier stellen versteckte Inhalte laut John Mueller ein „geringes“ Problem dar, können also verwendet werden.

Metadaten bei Bildern nach wie vor wichtig

Im Webmaster Hangout hat John Mueller bestätigt, dass es noch 5 bis 10 Jahre dauern kann, bis Googles künstliche Intelligenzen den Inhalt von Bildern exakt verstehen können. Bis dahin wird weiterhin dazu geraten, sprechende Dateinamen zu verwenden sowie Alt- und Title Attribute zur Auszeichnung für Bilder zu nutzen.

Branchen Insights

Sind JavaScript Seiten SEO freundlich?

Mit dieser Frage beschäftigt sich Artur Kosch auf koschlinkperformance.de. Zwar sagt Google, dass das Rendering sowie das Crawlen und Indexieren von Inhalten möglich ist, allerdings gibt es einige Beispiele, die diese Aussage widerlegen. Zudem versuchen Crawler anderer Suchmaschinen gar nicht, JavaScript zu rendern. Im Artikel wird näher darauf eingegangen, wie Suchmaschinen und insbesondere der Google Bot JavaScript Inhalte aktuell erfassen und was bei bestimmten SEO-relevanten Punkten beachtet werden muss, u.a.:

  • Bei JavaScript basierten Webseiten sollte sichergestellt werden, dass beim Aufruf von Seiten auch eine neue URL aufgerufen wird. Diese sollte sprechend sein.
  • Meta Angaben (Title Tag, Meta Description, Meta Robots, Canonical Tags etc.) sollten ohne vorher gerendert zu werden im Head Bereich aufrufbar sein.
  • Strukturierte Daten sollten bei JavaScript basierten Seiten mit JSON-LD realisiert und auf Microdata Formate verzichtet werden.

Entitäten in der Google Suche

Laut Olaf Kopp wird es für Google immer wichtiger, Entitäten in Suchbegriffen herauszufiltern und die Arten von Verbindungen zu anderen Entitäten zu identifizieren. Bei Entitäten handelt es sich im Wesentlichen um „Dinge des Seins“. Es gibt verschiedene Arten von Entitäten, bei denen Google dann sogenannte Entitäten Boxen ausspielt. Am häufigsten ist das bei Suchanfragen zu Personen, Unternehmen, Tieren, Bauwerken oder Städten der Fall. Diese Art der Darstellungsform ist sehr präsent.

Entitäten in der Google Suche

Wie Google Entitäten einordnet und identifiziert und wann Entitäten Boxen ausgespielt werden, wird in einem umfangreichen Blogbeitrag erläutert.

Kurz&Knapp

  • Sistrix hat für UK ein schönes neues Projekt gelauncht. Über Sistrix.com wurden bekannte SEOs aus UK zu aktuellsten Rankingfaktoren befragt. Festgehalten wurden die Interviews in Videoform.
  • Markus Hövener spricht über das Thema Relaunch und gibt eine Checkliste an die Hand, wie ein Relaunch gleichzeitig zur Suchmaschinenoptimierung der Website genutzt werden kann: Yotube.com
  • Ranking Check  hat sich mit dem Thema Voice Search auseinandergesetzt und gibt Anregungen, was SEOs zukünftig beachten sollten.
  • Zielbar.de beschäftigt sich mit aktuellen SEO Mythen und gibt Hinweise, wie damit umgegangen werden sollte.
  • Über 50% des Traffics im Netz wird mittlerweile durch Bots statt durch reale Personen verursacht. Details zur aktuellen Studie sind auf onlinemarketing.de zu finden.
  • Auf Moz.com wird zusammengefasst, wie lokale Suchmaschinenoptimierung bei steigender Konkurrenz in 2017 aussehen kann.

Content Marketing kurz&knapp

  • Wie Content Marketing für kleine Unternehmen aussehen kann, wird auf bkacontent.com beschrieben.
  • Bei entrepreneur.com wird per Video erklärt, wie Live Videos zur Markenbildung genutzt werden können.
  • Interviews sind ein gern genutztes Format im Content Marketing. Wie diese professionell umgesetzt werden können, wird auf expresswriters.com beschrieben.
  • Warum Infografiken nach wie vor sinnvoll im Content Marketing sind, wird auf toushenne.de erläutert.

Jetzt die Auslese als monatlichen Newsletter abonnieren!

Bild
Luisa stieg 2011 als Online Marketing Trainee ins Projecter Team ein und betreute später als Account Managerin Kunden im Affiliate Marketing und bei der Suchmaschinenoptimierung. Heute ist sie unser Head of SEO.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder