SEO Auslese September 2016

geschrieben am in der Kategorie SEO von

SEO-Auslese Projecter GmbH

Das lang erwartete Penguin Update prägte vor allem die zweite Hälfte des Septembers für SEOs.  Informationen dazu und weitere Entwicklungen in der SEO und Content Marketing Welt fassen wir hier zusammen:

Google Penguin Update 2016

Core Update August 2016

Zwischen dem 31.08. und 02.09.2016 hat Google ein vermeintliches Core Update ausgerollt. Wir berichteten bereits in der letzten Auslese darüber. Während viele SEOs noch damit beschäftigt waren zu hinterfragen, welche Auswirkungen dieses Update hatte, hat Google bereits das nächste Update ausgerollt.

Was ist das Penguin Update?

Penguin steht bei Google neben dem Panda für eine der bedeutendsten Änderungen am Ranking-Algorithmus. Mit den Penguin Updates (erstmals 2012 ausgespielt) wurde das Ziel verfolgt, Webspam zu vermeiden um so die Manipulation von Suchergebnissen einzudämmen. Hauptaugenmerk lag dabei vor allem auf manipulativ eingesetzten Backlinks (minderwertige Backlinks, zu schneller Linkaufbau, irrelevantes Umfeld etc.) und Keyword-Stuffing.

Das letzte große Penguin Update (Penguin 3.0.) liegt mittlerweile schon fast 2 Jahre zurück. Schon vor gut einem Jahr hat Google angekündigt, dass Penguin 4.0 kommen soll und es sich dabei um einen „Realtime Penguin“ handeln soll.

Google Penguin Update 2016 rollt aus und ist Teil des Core Algorithmus

Erste Vorzeichen haben einige Webmaster bereits Mitte September 2016 festgestellt. Die Zahl der von Google gecrawlten 404 Seiten stieg bei einigen Webseiten plötzlich stark an. Die Vermutung lag nahe, dass hier viele Seiten erneut gecrawlt und ebenso veralteten Links gefolgt wurde.

Am 23.09.2016 hat Google dann offiziell bekanntgegeben, dass das Penguin Update ab sofort in allen Sprachen ausgerollt wird.

Die größte Änderung im Vergleich zu vorhergehenden Penguin Updates ist, dass die Daten nun in „Realtime“ aktualisiert werden. Änderungen werden also nun viel schneller neu bewertet. Das heißt auch, dass es zukünftig keine großen Penguin Updates in der bisherigen Form mehr geben wird. Die Kriterien des Penguin sind nun Teil des Core Algorithmus von Google und finden permanent Betrachtung. Neu ist auch, dass sich der Penguin jetzt auf Spam auswirkt, indem das Ranking basierend auf Spamsignalen angepasst wird, statt das Ranking der gesamten Website zu betreffen.

Eine erste Neubewertung und Erholung bei Seiten, die vom Penguin betroffen waren und die Links mittlerweile aufgeräumt haben, konnte wohl bereits festgestellt werden.

Branchen Insights

Überlegungen zum letzten Core Update Ende August

Das Core Update Ende August hat einige Auswertungen und Überlegungen zu den Hintergründen nach sich gezogen. Laut Martin Mißfeldt sei das letzte Google Update eine Neuberechnung der Nutzerintentionen bei der Suche.

SEO Südwest vermutet eine Angleichung von Mobile und Desktop Ergebnissen beim letzten Google Update.

Mozcon 2016

Im September fand die von der SEO Agentur Moz ins Leben gerufene MozCon statt. Für alle die nicht dabei sein konnten, hat ein Besucher (Kelvin Claveria) sich sehr viel Mühe gemacht und all seine Notizen digitalisiert und online zur Verfügung gestellt. Von klassischen Keywordthemen über Content Marketing bis hin zur Logfile Analyse findet sich hier für jeden etwas.

Jahreszahlen in URLs verwenden?

Karl Kratz rät schon seit längerem davon ab, Jahreszahlen in URLs zu verwenden. Sistrix bestätigt seine Aussage mit aussagekräftigen Sichtbarkeitsentwicklungen der Jahresverzeichnisse von The Huffington Post und TechCrunch.

Bleibt allerdings die Frage, ob Google nicht auch ohne die Jahreszahl erkannt hätte, wie alt der Content ist und wann dieser zuletzt aktualisiert wurde. Wahrscheinlich wäre der nicht aktuelle Content auch so Stück für Stück schlechter bewertet wurden.

Branchen News kurz & knapp

  • Auf coloradoseopros.com gibt es eine gute Zusammenfassung zum ganzen Keyword Planer Debakel. Die Tipps darüber, wie sich die aktuellen Probleme umgehen lassen, lesen sich zwar ein wenig wie ein Sales Pitch für kostenpflichtige Tools als Ersatz für den Keyword Planer, trotzdem wird die aktuelle Situation gut auf den Punkt gebracht.
  • T3n stellt hier eine gute Übersicht zu nützlichen SEO-Tools bereit.
  • Auf Seokratie.de wurde ein Artikel über gut ausgezeichnete Überschriften veröffentlich. Gelungen sind die analysierten Fallbeispiele. Interessant dabei ist die Tatsache, wie „unsauber“ diese Überschriften teilweise umgesetzt werden und es aus SEO Sicht dennoch nicht zu Schäden kommt.
  • Sistrix ermittelt seit September 2016 einen täglichen Sichtbarkeitsindex.

Content Marketing

Content Marketing und Change Management

Laut Mael Roth bedarf die flächendeckende Einführung von Content Marketing auch eines Change-Managements im Unternehmen um sicherzustellen, dass alle an der Unternehmenskommunikation beteiligten Personen auch an einem Strang ziehen. Da kann Mael Roth in seinem Artikel definitiv nur zugestimmt werden, auch wenn es externe Beteiligte schwer haben könnten. Schwerpunkt des Artikels ist nämlich die Unternehmensberatung im Allgemeinen.

Ziele im Content Marketing

Content Marketing Ziele sollten auch immer Subscriber Ziele beinhalten. Ohne Subscriber kann es kein nachhaltiges Wachstum der Bekanntheit der Marke geben, so Joe Paluzzi. Er hat in seinem Artikel eine Subscription Hierarchy erstellt, die wir im kurzen vorstellen:

  1. E-Mail Subscribers
  2. Print Subscriber
  3. LinkedIn Connections
  4. Twitter Subscribers
  5. iTunes Subscribers
  6. Medium/Tumblr/Instagram/Pinterest
  7. Youtube
  8. Facebook Fans

Content Marketing kurz & knapp

  • Content Marketing Plädoyer: Julian Dziki mit einem Plädoyer für Content Marketing und gegen Linkkauf.
  • Buzz Word: Babak Zand spricht hier über den inflationären Gebrauch des Begriffs „Content Marketing“ gerade während der dmexco-Tage in Köln.
  • Content Marketing Beispiele: 6 schöne Beispiele für Content Marketing auf contentmarketinginstitue.com – getreu nach dem Motto „Weniger ist mehr“.
  • Content Marketing beim Flughafen München: Auf wuv.de gibt es ein Interview mit der Marketingverantwortlichen vom Flughafen München. Inhalt des Interviews ist die Markenstrategie des Flughafen Münchens auf dem Blog Travellers Insight. Der Versuch ist es, mit dem vorhandenen Content die Marke Flughafen München in den Hintergrund zurücken. Der Blog ist gut gemacht, der Ansatz aber nicht grundsätzlich innovativ.
  • Content Formate: Auf t3n gibt es eine schöne Übersicht mit 11 Formaten, die fürs Content Marketing gut genutzt werden können.
  • Content seeden: Sehr ausführlicher Artikel, wie ich meinen mühevoll erstellten Content „unter’s Volk“ bekomme. Besonders hilfreich sind die inhaltlichen Tipps für die Anschreiben an Journalisten und Multiplikatoren.

Jetzt die Auslese als monatlichen Newsletter abonnieren!

Luisa war von Dezember 2011 bis Dezember 2017 Teil des Projecter-Team und leitete den Bereich Suchmaschinenoptimierung.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder