Der Facebook Business Manager – Unsere Erfahrungen

geschrieben am in der Kategorie Social Media Marketing von

Seit Anfang Mai verfügt Facebook über ein neues Tool – den Business Manager. Mit ihm sollen Facebook-Manager und Agenturen all ihre Facebook Seiten und Anzeigenkonten verwalten können. Wir von Projecter haben dieses Tool getestet und möchten euch unsere Eindrücke nicht vorenthalten.

Wie der Facebook Business Manager installiert und alle notwendigen Mitarbeiter hinzugefügt werden, zeigt Facebook in diesem Video.

Business Manager

Pro

Grundidee des Facebook Business Managers ist es, alle betreuten Facebook Seiten und Werbekonten an einem zentralen Ort zu bündeln. Hier liegt ganz klar der Pluspunkt dieses Tools. Man hat nicht nur alle Konten schnell im Blick, sondern kann Kunden auch als Mitarbeiter (Employees) hinzufügen, sodass sie eine eingeschränkte Einsicht auf Informationen ihrer Unternehmensseite haben.

Außerdem können mehrere Personen als Administratoren festgelegt werden, sodass keine Aktionen mehr über private Profile oder Fake-Profile nötig sind. Gerade im Urlaubs- bzw. Krankheitsfall ist es in Agenturen erheblich leichter zu regeln, dass ein anderer Kollege die Verwaltung übernimmt.

Contra

Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht? Das scheint das unausgesprochene Motto des Business Managers zu sein. Insgesamt sind die Arbeitswege im Business Manager erheblich länger – mehr Klicks, mehr Aufwand, mehr Zeit. Eine Arbeitserleichterung ist nur schwer feststellbar.

Beim Posten ist uns außerdem auf die Füße gefallen, dass der Massenupload von Bildern nicht funktioniert. Auch separate Vorschaubilder lassen sich nicht hochladen.

Als privater Facebook-Nutzer erhält man keine Benachrichtigungen mehr über Aktivitäten auf den betreuten Seiten. Dies soll helfen, Berufliches und Privates zu trennen. Netter Grundgedanke – allerdings muss man so immer extra in den Business Manager wechseln, um über Kommentare und Likes auf dem Laufenden zu bleiben. Überhaupt birgt der ständige Wechsel zwischen Business Manager und privatem Facebook-Profil die Gefahr, ggf. unter dem falschen Namen zu posten.

Auch das Teilen auf einer anderen Seite funktioniert nicht mehr so ohne Weiteres. Man kann die Timeline der Unternehmensseite nicht mehr anschauen und dort Beiträge anderer Seiten liken oder teilen. Es ist nun nötig, die jeweiligen Seiten direkt aufzurufen und über deren Profil auf die jeweiligen Beiträge zuzugreifen. Das erschwert die Interaktion und Vernetzung mit anderen Seiten.

Update vom 13.8.2014
Jetzt ist es möglich, wieder in das normale Layout der Seite anzuschauen und seine Timeline aufzurufen. Somit können auch Beiträge andere Seiten geliked und geteilt werden. Sehr schön!

Fazit

Unserer Meinung nach überwiegen die Nachteile des Facebook Business Managers ganz klar. Hinzu kommt, dass das Tool keine Test- und Kennenlernphase bietet. Wer den Business Manager einmal aktiviert hat, ist daran gebunden. Hier hat Facebook auf jeden Fall noch Nachbesserungsbedarf! Heute wurde der Business Manager auf Deutsch umgestellt, weitere Aktualisierungen werden hoffentlich folgen.

Cornelia war von August 2013 bis Februar 2015 Teil des Projecter Teams.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Kleine Agenturen, die weniger als 5 Pages betreuen und auch keine Reccourcen für sowas bieten, sollten die Finger davon lassen. Macht vieles noch kompliziertes, als es schon ist, so kommt’s mir vor.